Deutscher Gewerkschaftsbund

12.12.2016
Gesetz gegen Steuerumgehung

Förderprogramm für europäische Steueroasen?

Die Hilfs- und Entwicklungsorganisationen Oxfam hat eine Liste mit den 15 weltweit größten Steueroasen veröffentlicht – sechs dieser 15 liegen in Europa, darunter die Niederlande, Irland und Luxemburg. Der Gesetzentwurf der Bundesregierung gegen Steuerumgehung klammert allerdings viele europäische Länder aus. Der DGB fordert: Nachbessern!

Warnschild "Steueroase" vor Strandpanorama

Colourbox.de (2)

"Bundesregierung muss Gesetzentwurf nachbessern"

"Die Oxfam-Liste macht einmal mehr deutlich, dass es Schattenfinanzplätze längst nicht nur in der Karibik gibt", sagte DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell.

Die 15 größten Steueroasen laut "Oxfam-Liste"

(gefettet: Steueroasen in Europa)

  1. Bermuda
  2. Cayman Inseln
  3. Niederlande
  4. Schweiz
  5. Singapur
  6. Irland
  7. Luxemburg
  8. Curaçao
  9. Hong Kong
  10. Zypern
  11. Bahamas
  12. Jersey
  13. Barbados
  14. Mauritius
  15. Britische Jungferninseln

Oxfam-Liste der größten Steueroasen (Englisch)

"Die Bundesregierung muss dringend ihren Gesetzentwurf zur Bekämpfung der Steuerumgehung nachbessern. Dieser sieht wichtige Informationspflichten nur in Bezug auf Staaten vor, die nicht zur EU oder zur Europäische Freihandelsassoziation EFTA gehören. Damit droht das Gesetz zu einem Förderprogramm für europäische Steueroasen zu werden."

Steueroasen vor der eigenen Haustür

Auch in seiner Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Bundesregierung zur "Bekämpfung der Steuerumgehung" hatte der DGB bereits gefordert: "(...) der Gesetzgeber sollte sich wenigstens auf eine Liste mit Staaten verständigen, die nach vielfacher und wissenschaftlich begründeter Überzeugung immer noch als Steueroasen bzw. Schattenfinanzplätze gelten müssen." In der Stellungnahme listet der DGB diese Staaten auf, darunter auch eine ganze Reihe aus Europa.

"Merkwürdige Einschränkungen" im Gesetzentwurf

"Auch Europas Steueroasen die rote Karte zeigen!", forderte deshalb jüngst der DGB im "DGB-klartext", dem DGB-Newsletter zur Wirtschafts-, Finanz- und Steuerpolitik. Der Gesetzentwurf der Bundesregierung enthalte "merkwürdige Einschränkung, was da laut Gesetzentwurf bisweilen nur als Ausland gelten soll". Ein sehr großer Teil der gesetzlichen Informationspflichten solle "nämlich nur in Bezug auf Staaten gelten, die nicht Mitglied der EU oder der EFTA sind. Das heißt, dass beispielsweise Geschäftsbeziehungen in die Schweiz, Liechtenstein, Irland, Luxemburg, Zypern oder Malta für die deutsche Finanzverwaltung weiterhin im Dunkeln bleiben sollen" – und damit Geschäftsbeziehungen zu Staaten, die sich auch auf der aktuellen Oxfam-Liste finden.


Nach oben

Weitere Themen

21. Par­la­ment der Ar­beit: Der DGB-Bun­des­kon­gress 2018
DGB
Vom 13. bis 17. Mai 2018 tagt in Berlin das 21. Parlament der Arbeit - der Ordentliche Bundeskongress des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). 400 Delegierte aus den acht DGB-Gewerkschaften treffen beim Kongress Entscheidungen für die nächsten Jahre. Mehr Infos auf unserer Kongress-Webseite.
zur Webseite …

Be­triebs­rats­wahl 2018: Be­triebs­rä­te kämp­fen für Gu­te Ar­beit
DGB
Vom 1. März bis zum 31. Mai 2018 finden in ganz Deutschland Betriebsratswahlen statt. in Zehntausenden Betrieben wählen die Beschäftigten ihre Vertreterinnen und Vertreter in den Betriebsrat. Der Betriebsrat vertritt die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gegenüber dem Arbeitgeber – und sorgt für Mitbestimmung und Demokratie im Betrieb.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Wo liegen eigentlich die Steueroasen in Europa?
Wer an Steueroasen denkt, denkt meist an mehr oder weniger kleine Staaten in Übersee – wie die Cayman Inseln, Barbados oder jüngst Panama. Doch auch europäische Staaten werden von vielen Organisationen auf Steueroasen-Listen geführt. weiterlesen …
Artikel
Auch Europas Steueroasen die rote Karte zeigen!
Bei allem Ärger über die jüngsten Steuerskandale im internationalen Fußball: Dass sie öffentlich wurden, zeigt: das Entdeckungsrisiko für Steuerhinterzieher ist erheblich gestiegen. Nun will die Bundesregierung mit einem "Steuer­umgehungs­bekämpfungs­gesetz" für noch mehr Transparenz sorgen - der DGB-Klartext hat sich den Entwurf angesehen. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten