Deutscher Gewerkschaftsbund

29.01.2021

"Es ist wichtig, gesellschaftlichen Ausgleich zu schaffen"

einblick Februar 2021

Der gewerkschaftliche "Kumpelverein" setzt sich für Gleichbehandlung und gegen Rassismus in den Betrieben ein. Der neue Vorsitzende Dietmar Schäfers spricht im einblick-Interview über die größten gesellschaftlichen Herausforderungen und was sein Verein im Wahljahr bewirken will.

vier Spielfiguren aus Holz, eine davon steht ausgegrenzt hinter einer Mauer

DGB/Serhii Radachynskyi/123RF.com

Du bist neuer Vorsitzender des gewerkschaftlichen Kumpelvereins – was hast Du Dir vorgenommen?

2021 haben wir die Bundestagswahl und 2022 Betriebsratswahlen, die sind elementar wichtig. Wir wollen beim Thema Rechtsextremismus und Rassismus dagegenhalten. Wir wollen – gemeinsam mit den Gewerkschaften – Flagge zeigen in den Betrieben, bei den Auszubildenden und den Betriebsräten.

Das Thema ist nach den Wahlen nicht beendet.

Und das Thema ist nach den Wahlen nicht beendet. Es gibt an vielen Stellen latenten Rassismus. Da ist eine Menge Aufklärungsarbeit zu leisten. Das ist unsere Aufgabe.

In den nächsten Jahren wollen wir unter anderem unsere Kommunikation auch in den Sozialen Medien optimieren. Da ist noch Luft nach oben.

Porträt Dietmar Schäfers

Dietmar Schäfers, 65, ist neuer Vorsitzender des Kumpelvereins. Der gewerkschaftliche Verein „Mach‘ meinen Kumpel nicht an!“ ist auch als Kumpelverein oder Gelbe Hand bekannt. Er wurde 1986 von der DGB-Jugend gegründet. www.gelbehand.de IG BAU

Was sind im Moment die größten Herausforderungen?

Wir haben alle gesehen, was am 6. Januar in den USA mit dem Sturm aufs Kapitol geschehen ist. In welche Richtung das geht und wo das endet, macht mir große Sorgen. Nämlich im Chaos, in Unfreiheit und Diktatur.

Es ist wichtig, gesellschaftlichen Ausgleich zu schaffen. Je mehr Ungleichheit, desto mehr soziale Verwerfungen. Aktuell stellt sich die Frage, wer die Kosten der Corona-Krise tragen wird. Da braucht es Antworten – von der Politik, von allen demokratischen Parteien.

Der Begriff „Fremdenfeindlichkeit“ wurde aus dem Vereinsnamen gestrichen. Was gab den Ausschlag?

Ich will das mal an einem Beispiel erklären: Wenn in Hanau ein Rassist neun Menschen ermordet hat, dann waren das ja keine Fremden. Deutsche Bürgerinnen und Bürger sind getötet worden, Hanauerinnen und Hanauer. Auch deswegen haben wir den Vereinsnamen geändert – „für Gleichbehandlung, gegen Rassismus“, damit ist alles gesagt.

DGB-Newsletter einblick

Jetzt den E-Mail-Newsletter des DGB abonnieren. Der DGB-Infoservice einblick liefert vierzehntägig kompakte News und Infos zu allen Themen, die im Job eine Rolle spielen.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Seit vielen Jahren prämiert der Verein „Mach meinen Kumpel nicht an“ Projekte in Betrieben und Berufsschulen, die sich für Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit einsetzen. Die diesjährige Preisverleihung findet am 19. März 2021 in Bremen statt.


Nach oben

einblick - der DGB-Newsletter

einblick - Startseite
zur Webseite …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

DGB-Da­ten­re­por­t: Ar­beits­welt in Zah­len
colourbox.de
Im DGB-Datenreport liefern wir aktuelle Zahlen und Daten aus Arbeitswelt, Gewerkschaften und Politik.
weiterlesen …

smar­tu­ni­on
Newsletter Header SmartUnion
DGB
In der neuen Rubrik SmartUnion stellt die Redaktion Apps, Tools und Anwendungen vor, die GewerkschafterInnen für ihre tägliche Arbeit nutzen können. Zudem berichten wir über aktuelle Entwicklungen zu den Themen Datenschutz und Datensicherheit.
weiterlesen …

RSS-Feeds des DGB-In­fo­ser­vices ein­blick
einblick Infoservice DGB RSS-Feeds RSS
Hintergrundfoto: Colourbox.de
weiterlesen …

Weitere Themen

Min­dest­lohn 2022: Was än­dert sich?
Münze mit Prägung des Schriftzugs Mindestlohn
DGB/Bartolomiej Pietrzyk/123RF.com
Wie hoch ist der Mindestlohn 2022? Wann wird er erhöht? Und welche Ausnahmen gelten beim Mindestlohn in 2022? Antworten auf die wichtigsten Fragen.
weiterlesen …

Be­triebs­rats­wahl 2022
Zentrales Kampagnenmotiv Betriebsratswahl 2022
DGB
Vom 1. März bis zum 31. Mai 2022 finden in ganz Deutschland Betriebsratswahlen statt. in Zehntausenden Betrieben wählen die Beschäftigten ihre Vertreter*innen in den Betriebsrat. Der Betriebsrat vertritt die Interessen der Arbeitnehmer*innen gegenüber dem Arbeitgeber – und sorgt für Mitbestimmung und Demokratie im Betrieb.
weiterlesen …

Co­ro­na und Kurz­ar­beit: Was Ar­beit­neh­me­rIn­nen und Be­triebs­rä­te wis­sen müs­sen
DGB/kzenon/123RF.com
In der Corona-Krise stellen sich für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer viele Fragen rund um Kurzarbeit und Kurzarbeitergeld: Muss ich Kurzarbeitergeld beantragen oder mein Arbeitgeber? Was ist, wenn ich während der Kurzarbeit krank werde? Bin ich in der Kurzarbeit weiter sozialversichert und krankenversichert? Kann es auch Kurzarbeitergeld für Teilzeitkräfte und Minijobber geben? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.
weiterlesen …

Imp­fung ge­gen Co­ro­na – wie ist das aus ge­werk­schaft­li­cher Sicht zu be­wer­ten?
Spritze undImpfstoff vor verschwommenen Hintergrund
DGB/Anawat Sudchanham/123rf.com
Die aktuelle Lage ist sehr ernst – die Inzidenzzahlen steigen von Tag zu Tag rapide und eine Überlastung des Gesundheitssystems droht. Impfen ist und bleibt der Königsweg aus der Pandemie. Der große Abstand in den Infektions- und Hospitalisierungszahlen von Geimpften und Ungeimpften zeigt deutlich: Ungeimpfte setzen sowohl sich selbst als auch indirekt ihre Mitmenschen einem unnötig großen Infektionsrisiko und letztlich auch Sterberisiko aus.
weiterlesen …

Rei­sen in Co­ro­na-Zei­ten: Was be­deu­tet das für Ar­beit­neh­mer und Ar­beit­neh­me­rin­nen?
Frau mit schwarzer Lederjacke und blondem Pferdeschwanz steht vor Abflugterminal
DGB/kasto/12rf.com
Die Zahl der aktuellen Corona-Infektionen ist enorm. Das betrifft die Bundesrepublik Deutschland, das betrifft aber auch viele Staaten auf der Welt. So ist es allgemein, aber insbesondere bei Reisen in Corona-Zeiten wichtig, nicht nur die Risiken für die eigene Gesundheit, sondern auch die Auswirkungen auf das Arbeitsverhältnis zu minimieren.
weiterlesen …

Co­ro­na als Be­rufs­krank­heit? Bei der Ar­beit an CO­VI­D-19 er­krankt
Drei Bauarbeiter*innen / Handwerker*innen mit Schutzhelm und Mund-Nasen-Schutz; blicken mit verschränkten Armen nach links
DGB/123rf.com/visoot
Wer auf der Arbeit an Corona erkrankt, sollte dies als Berufserkrankung, bzw. als Arbeitsunfall bei der Unfallversicherung melden. Infos zu Anerkennung und Co.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …