Deutscher Gewerkschaftsbund

27.10.2017
Diskussion

Hoffmann: Macrons Vorschläge gehen in die richtige Richtung

Der neue französische Präsident Emmanuel Macron hat viel vor mit der Europäischen Union. Markieren seine Vorschläge einen echten Neustart für Europa? Zumindest gehe Macrons Vorschlag für eine europäische Wachstumsinitiative mit einem EU-Haushalt und einem europäischen Finanzminister in die richtige Richtung, sagte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann am 26. Oktober im Funkhausgespräch auf WDR 5. Die Diskussion stand unter der Überschrift "Macrons Vision - Neustart für Europa?"

 

Emmanuel Macron bei einer Rede im Mai 2017 (Hintergrund schwarz, Vordergrund: französische Fahnen)

Flickr / French Embassy in the U.S. (CC BY-NC 2.0)

"Mit Europa-Themen kann man Wahlen gewinnen"

Macron habe gezeigt, "dass man auch mit Europa-Themen Wahlen gewinnen kann", sagte Hoffmann in der Diskussion, an der unter anderem auch Marzanna Dyjak-Diedrich von der Initiative Pulse of Europe und Jürgen Hardt, Außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, teilnahmen.

Er bedauere deshalb sehr, so Hoffmann, dass es in Deutschland vor der Bundestagswahl keinen Wahlkampf mit Europa-Themen gegeben habe.

Europäische Integration "aus der Spur gekommen" - Macrons Vorschläge gehen in die richtige Richtung

Die europäische Integration sei eine Erfolgsgeschichte – sie sei aber in den vergangenen Jahren "aus der Spur gekommen", warnte der DGB-Vorsitzende: "Wir leben seit zehn Jahren in einem Krisenmodus in Europa, unter dem insbesondere die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Süden Europas leiden. Es ist eine falsche Politik gemacht worden mit einem besinnungslosen Sparkurs." Die Initiative des französischen Präsidenten Macron für eine europäische Wachstumsinitiative mit einem EU-Haushalt und einem europäischen Finanzminister halte er deshalb für "einen Vorschlag, der in die richtige Richtung geht", erklärte der DGB-Vorsitzende.


AUDIO

Die komplette Sendung zum Nachhören:

Die Initiative von Frankreichs Präsident Macron für eine europäische Wachstumsinitiative mit einem EU-Haushalt und einem europäischen Finanzminister sei ein Vorschlag, "der in die richtige Richtung geht", sagte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann am 26. Oktober 2017 im WDR5-Funkhausgespräch. Die Diskussion stand unter der Überschrift "Macrons Vision - Neustart für Europa?".


Nach oben

Weitere Themen

Das än­dert sich 2019 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
2019 Jahrezahl
Colourbox.de
Am 1. Januar 2019 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Der Mindestlohn steigt, es gibt Neuerungen bei der Rente und endlich zahlen die Arbeitgeber wieder den gleichen Anteil für den Beitrag zur Gesetzlichen Krankenversicherung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Was än­dert sich 2019 beim Min­dest­lohn?
Mindestlohn Stempel mit Geldscheinen
DGB/Bartolomiej Pietrzyk/123RF.com
Der Mindestlohn steigt zum 1. Januar 2019 auf 9,19 Euro und zum 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro. Das hat die Bundesregierung am 31. Oktober 2018 per Verordnung festgelegt und ist damit dem Vorschlag der Mindestlohn-Kommission gefolgt. Unsere Übersicht zeigt, was beim gesetzlichen Mindestlohn und bei den Branchen-Mindestlöhnen im Jahr 2019 gilt.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
einblick DGB-Infoservice hier abonnieren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten