Deutscher Gewerkschaftsbund

23.06.2017
Internationaler Tag des öffentlichen Dienstes

Anti-Gewalt-Aktion: Mehr Respekt gefordert

DGB, BMI und dbb im Gespräch mit Beschäftigten von Bundespolizei, Feuerwehr und Bahn

Auf die Zunahme von Gewalt gegen Beschäftigte des öffentlichen Dienstes haben Bundesinnenminister Thomas de Maizière, Elke Hannack (DGB)  und Klaus Dauderstädt (dbb) aufmerksam gemacht. Bei einem gemeinsamen Pressetermins zum Internationalen Tag des Öffentlichen Dienstes im Berliner Hauptbahnhof forderten sie „Mehr Respekt für Sie, mehr Respekt für mich“.

DGB-Vize Elke Hannack, Bundesinnenminister Thomas de Maizière und Klaus Dauderstädt vom dbb mit Beschäftigten der Berufsfeuerwehr.

Im Gespräch mit Beschäftigten der Berufsfeuerwehr: DGB-Vize Elke Hannack, Bundesinnenminister Thomas de Maizière und Klaus Dauderstädt vom dbb im Berliner Hauptbahnhof. DGB/Piegsa

Thomas De Maizière, Elke Hannack und Klaus Dauderstädt sprachen mit Kolleginnen und Kollegen von Bundespolizei, Feuerwehr und Bahn über deren Erfahrungen mit Gewalt sowie mögliche Ursachen und Lösungen.

"Respekt voreinander muss ein wesentlicher Gedanke unseres Zusammenlebens sein", sagte DGB-Vize Elke Hannack nach dem Gespräch. "Doch die Erfahrungen der Kolleginnen und Kollegen, von denen sie uns gerade berichtet haben, lassen daran zweifeln, ob Rücksichtnahme tatsächlich Konsens in unserer Gesellschaft ist. Wir hörten von tätlichen Angriffen und verbalen Ausfällen weit jenseits des tolerierbaren. Klar ist: Der größte Teil der Bevölkerung verhält sich friedlich und respektvoll. Doch klar ist auch: Es handelt sich bei den geschilderten Erlebnissen nicht mehr nur um tragische Einzelfälle. Gewalterfahrungen von Beschäftigten an ihrem Arbeitsplatz nehmen zu und haben vielfältige Ursachen. Eine Patentlösung gibt es nicht.“

Dienstherren müssten unter anderem verpflichtende Schulungen zu präventiven Deeskalationsstrategien vorsehen und ausreichend Personal einstellen, um den Betroffenen Beschäftigten zu helfen, forderte die stellvertretende DGB-Vorsitzende.


Nach oben

Weitere Themen

"Frag mich was zum Min­dest­lohn" - vom 24. Ju­ni 2020
Ende Juni wird die Mindestlohnkommission ihre Empfehlung für die künftige Höhe des gesetzlichen Mindestlohns abgeben. Vorab hattet ihr bei uns noch einmal die Gelegenheit alles rund ums Thema Mindestlohn zu fragen, was ihr schon immer wissen wolltet. DGB-Vorstand Stefan Körzell, Mitglied der Mindestlohnkommission beantwortete am 24. Juni eure Fragen live im Gespräch mit Schauspielerin und Moderatorin Friederike Kempter.
weiterlesen …

Co­ro­na-App und Ar­beits­recht: Was darf mein Chef?
Weibliche Hand hält Smartphone; darüber eine Grafik mit einem grünen Häkchen
Colourbox.de
Seit dem 16. Juni ist die Corona-Warn-App verfügbar. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitenhmer stellen sich mit Blick auf die App verschiedene Fragen. Darf der Chef oder die Chefin beispielsweise anordnen, dass Beschäftigte die Corona-Warn-App installieren und nutzen? Und was ist mit Lohn und Gehalt, wenn die App "anschlägt" und Beschäftigte zuhause bleiben müssen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.
weiterlesen …

Co­ro­na: Al­les, was Be­schäf­tig­te jetzt wis­sen müs­sen
Mikroskopaufnahme Corona-Viren
DGB/Kateryna Kon/123rf.com
Corona und Arbeitsrecht, Corona und Kurzarbeitergeld, Corona und Arbeitszeit, Corona und Arbeitsschutz, Corona und Kinderbetreuung: Wir beantworten die wichtigsten Fragen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der COVID19-Krise.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Newslet­ter
Anzeige eines Newsletteranzeige in Outlook
DGB
Bestellen Sie die Newsletter des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten