Deutscher Gewerkschaftsbund

19.11.2015

Neue IMK-Studie: Mindestlohn hat positive Effekte für die Wirtschaft

Allen Unkenrufen zum Trotz: Der gesetzliche Mindestlohn hat auch für die deutsche Wirtschaft positive Effekte. Warum das so ist, erklärt der aktuelle Arbeitskostenreport des IMK.

"Steigende Löhne sind ein wichtiger Grund für die solide Binnennachfrage", sagt Gustav Horn, Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung. Und der wirtschaftliche Aufschwung werde "ganz wesentlich vom Konsum getragen".

Arbeiter bei Siemens

DGB/Simone M. Neumann

Nicht auf niedrige Löhne fixieren

"Unsere aktuelle Situation zeigt sehr plastisch, wie falsch es ist, sich einseitig auf möglichst niedrige Arbeits- und Lohnstückkosten zu fixieren", sagte Horn, der wissenschaftliche Direktor des IMK, bei der Vorstellung einer Studie zu Arbeits- und Lohnstückkosten in Berlin. "Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem moderaten Aufschwung, der ganz wesentlich vom Konsum getragen wird. Steigende Löhne sind ein wichtiger Grund für die solide Binnennachfrage, steigende Arbeitskosten spiegeln das wider."

Deutschland rangiert bei den Lohn- und Arbeitskosten für die private Wirtschaft weiterhin im westeuropäischen Mittelfeld, so der aktuelle IMK-Arbeitskostenreport – Ende 2014 lag die Bundesrepublik wie im Vorjahr an achter Stelle unter den EU-Ländern.

Mindestlohn verbessert "Balance der Wirtschaft" - Wettbewerbsfähigkeit nicht in Gefahr

Im ersten Halbjahr 2015 war die Entwicklung der Arbeitskosten in Deutschland mit 3 Prozent deutlich stärker als zuvor. "Auch war der Zuwachs, der unter anderem ein Resultat der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns sein dürfte, im deutschen Dienstleistungsbereich kräftiger als im verarbeitenden Gewerbe", so das IMK. Diese Entwicklung verbessert nach Analyse des IMK die Balance der deutschen Wirtschaft, da sie die Binnennachfrage stärkt, "ohne die sehr hohe internationale Wettbewerbsfähigkeit merklich zu dämpfen".


LINK

Details und Downloads zum Arbeitskostenreport des IMK


VIDEO: Dr. Ulrike Stein (IMK) zu den Ergebnissen des Arbeitskostenreports


Nach oben

Weitere Themen

Der DGB-Zu­kunfts­dia­log
Text: "Reden wir über..." Der Zukunftsdialog; davor stilisierte Satzzeichen (Fragezeichen, Ausrufezeichen, ...)
DGB
Mit dem DGB-Zukunftsdialog starten der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften einen breiten gesellschaftlichen Dialog. Wir fragen, was die Menschen in Deutschland bewegt, sammeln ihre Antworten und entwickeln daraus Impulse für eine gerechtere Politik in Deutschland.
weiterlesen …

Jetzt un­ter­schrei­ben: Be­zahl­ba­res Woh­nen für al­le!
Kleines und großes Haus jeweils mit kleinem und großem Münzstapel
DGB/Anna Grigorjeva/123RF.com
Wohnen ist ein Menschenrecht und keine Handelsware - doch inzwischen können sich breite Schichten der Bevölkerung das Dach über dem Kopf kaum noch leisten. Mit der Europäischen Bürgerinitiative "Housing for all" fordern wir die EU auf, die Rahmenbedingungen für bezahlbares Wohnen zu verbessern. Geben auch Sie Ihre Stimme ab!
zur Webseite …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten