Deutscher Gewerkschaftsbund

27.10.2023
Tarifticker

DGB-Tarifmeldungen vom 21. bis 27. Oktober 2023

Am Donnerstag, den 26. Oktober 2023, sind die Verhandlungen zur Tarif- und Besoldungsrunde der Länder (TdL) gestartet. Die DGB-Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes fordern für die Tarifbeschäftigten der Länder 10,5 Prozent mehr Geld, mindestens 500 Euro. Die Verhandlungen gehen am 2. November weiter. Die Gewerkschaft ver.di ruft die Beschäftigten im Handel zu heute zu bundesweiten Streiks auf.

Zwei Miniaturfiguren Bauarbeiter und mehrere Stapel Münzen

DGB/Hyejin Kang/123rf.com

Unsere Tarifmeldungen der Woche für die DGB-Gewerkschaften:

Tarifticker per Mail

Erhalten Sie unsere aktuellen Meldungen zu den laufenden Tarifverhandlungen der DGB-Mitgliedsgewerkschaften.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Tarif- und Besoldungsrunde der Länder: Erste Runde endet ergebnislos

Am Donnerstag, den 26. Oktober 2023, sind die Verhandlungen zur Tarif- und Besoldungsrunde der Länder (TdL) gestartet. Viele Beschäftigte des öffentlichen Dienstes demonstrierten vorab für ihre Forderung nach einer spürbaren Reallohnsteigerung und zogen gemeinsam zum Verhandlungsort in Berlin.

Erwartungsgemäß gab es am 26. Oktober keine Einigung, die Positionen lagen im Gegenteil weit auseinander. Die DGB-Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes fordern für die Tarifbeschäftigten der Länder eine Entgelterhöhung um 10,5 Prozent, mindestens jedoch um 500 Euro monatlich. Für die Auszubildenden, Studierenden und Praktikant*innen wird eine Entgelterhöhung um 200 Euro eingefordert. Der Tarifabschluss soll eine Laufzeit von 12 Monaten haben.

Die Verhandlungen sollen am 2. und 3. November 2023 sowie am 7. und 8. Dezember 2023 in Potsdam fortgesetzt werden.

Weitere Informationen:

https://zusammen-geht-mehr.verdi.de/

www.gew.de/troed2023

www.gdp.de/gdp/gdp.nsf/id/de_tarifrunde-laender-2023

https://igbau.de/Forst-und-Agrarwirtschaft.html#

Tarifrunde Handel: ver.di ruft zu bundesweiten Streiks auf

Die Gewerkschaft ver.di ruft die Arbeitnehmer*innen im Handel für heute, Freitag den 27. Oktober 2023, erneut zu Streiks auf. Nach über eine, halben Jahr Tarifverhandlungen in 13 Tarifgebieten gibt es weder einen Tarifabschluss noch ein verbessertes Angebot von den Arbeitgebern, daran haben auch die Verhandlungen in der letzten Woche in mehreren Bundesländern nichts geändert. Das Angebot der Arbeitgeber aus dem Sommer ist völlig unzureichend.
 
Für 2023 bieten die Arbeitgeber nach 3 Nullmonaten eine tabellenwirksame Erhöhung von durchschnittlich 5,3 Prozent im Einzelhandel und nach 4 Nullmonaten von 5,1 Prozent im Groß- und Außenhandel an. Das Angebot für 2024 fällt noch niedriger aus.

ver.di fordert in der Tarifrunde 2023 im Einzelhandel 2,50 Euro mehr Lohn und Gehalt pro Stunde. Die Ausbildungsvergütungen sollen je nach Tarifgebiet zwischen 200 Euro und 250 Euro angehoben werden. Die Laufzeit des Tarifvertrages soll 12 Monate betragen. Darüber hinaus fordert die Gewerkschaft ein Mindestentgelt von 13,50 Euro pro Stunde.

Im Groß- und Außenhandel fordert ver.di eine Entgelterhöhung von 13 Prozent, beziehungsweise 425 Euro je nach Tarifgebiet, für alle Beschäftigten. Die Auszubildendenvergütung soll je nach Tarifgebiet zwischen 175 Euro und 250 Euro steigen, bei einer Laufzeit von ebenfalls 12 Monaten.

Die nächsten Verhandlungsrunden finden im Groß- und Außenhandel am 30. Oktober 2023 in Hessen und für den Einzelhandel am 1. November 2023 in Mecklenburg-Vorpommern statt.

Zur ver.di-Pressemeldung

Ziegelindustrie Ost: Tarifergebnis erzielt

Die IG BAU hat einen Tarifvertrag für die Beschäftigten in der ostdeutschen Ziegelindustrie erzielt. Die Einkommen steigen für den Zeitraum Novemer 2023 bis 30. April 2024 um 3,6 Prozent. Ab dem 1. Mai 2024 reduziert sich die Arbeitszeit um eine Stunde pro Woche, von 40 auf 39 Stunden bei vollem Lohnausgleich. Dies entspricht einer Monatsentgelterhöhung von 113 Euro.

Für alle Beschäftigten gibt es außerdem eine Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 400 Euro. Auszubildende erhalten 200 Euro und Teilzeitbeschäftigte anteilig ihrer Arbeitszeit.

Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 12 Monaten.

Zur Meldung der IG BAU

Tarifabschluss beim Pharmaunternehmen Octapharma erzielt

Die IG BCE hat einen Tarifvertrag für die Beschäftigten des Pharmaunternehmens Octapharma abgeschlossen. Die Einkommen in den unteren Entgeltgruppen erhöhen sich um mehr als 10 Prozent bei einer Laufzeit von 18 Monaten.

Die Vergütungen der mehr als 650 Beschäftigten der Octapharma Produktionsgesellschaft am Produktionsstandort im niedersächsischen Springe steigen wie folgt:

  • Erhöhung ab 1. November 2023 um 4,7 Prozent (mindestens 180 Euro)
  • Erhöhung ab 1. September 2024 um 4,2 Prozent (mindestens 150 Euro)

Zum Tarifinfo der IGBCE


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Alle Tarifmeldungen auf dieser Seite für deinen Feedreader.

Mitglied werden

Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter halten Fahnen hoch: Grafik
DGB

Besser mit Tarif

Was ist ein Ta­rif­ver­trag?
Grafik mit Tarifvertrag-Icon auf weißen Untergrund mit petrol-farbenen Pfeilen, die leicht nach oben zeigen.
DGB
Ein Tarifvertrag ist ein Vertrag zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften – er regelt Rechte und Pflichten von Arbeitnehmer*innen und Arbeitgebern. Dazu gehören Arbeitsbedingungen wie Löhne, Arbeitszeit und Urlaub. Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen.
weiterlesen …

Strei­k: Wel­che Rech­te hast du als Ar­beit­neh­mer*in?
Warnstreik Demonstration Gewerkschaften verdi GEW Yasmin Fahimi
DGB / Gordon Welters
Ohne das Streikrecht sind Tarifverhandlungen kollektives Betteln. Der Streik ist ein Mittel, um höheres Entgelt, Beteiligung am wirtschaftlichen Reichtum oder auch sozialen Fortschritt durchzusetzen. Doch welche Rechte gelten eigentlich? Wer darf streiken und wann ist ein Streik rechtmäßig?
weiterlesen …

Lohn­spie­gel.­de – Ver­glei­che dein Ge­hal­t!
Geldscheine in einer Hand
DGB/Vladyslav Starozhylov/123RF.com
Nutzen Sie den Lohn- und Gehaltscheck von Lohnspiegel.de und vergleichen Sie Ihr Gehalt. Über 500 Berufe werden abgedeckt und zahlreiche persönliche Merkmale berücksichtigt. Lohnspiegel.de wird vom Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung wissenschaftlich betreut.
zur Webseite …

Weitere Themen

Schul­den­brem­se, Schwar­ze Null und In­ves­ti­tio­nen
Bremspuren auf Asphalt, Rennstrecke
DGB/Abdul Razak Latif/123rf.com
Schuldenbremse? Ausgeglichener Haushalt? Schwarze Null? Was genau ist das alles? Warum ist ein Sparkurs schädlich für Konjunktur, Wirtschaft und Gesellschaft – was braucht es stattdessen? Welche Folgen hat das Urteil des Bundesverfassungsgerichts für die Schuldenbremse und Investitionen? Und warum sollte mich das interessieren? Alle Infos und unsere Forderungen zum Thema.
weiterlesen …

#Ta­rif­wen­de: Jetz­t!
Infografik mit Kampagnenclaim "Eintreten für die Tarifwende" auf roten Untergrund mit weißen Pfeil, der leicht nach oben zeigt.
DGB
Immer weniger Menschen arbeiten mit Tarifvertrag. Die Tarifbindung sinkt. Dadurch haben Beschäftigte viele Nachteile: weniger Geld und weniger Sicherheit. Wir sagen dieser Entwicklung den Kampf an – zusammen mit unseren Gewerkschaften – und starten für dich und mit dir die Kampagne #Tarifwende!
weiterlesen …

Um­fra­ge: Mehr­heit für Wei­ter­füh­rung der Strom­preis­brem­se
Stromzähler und links danben verschiedene Euro Scheine: 20, 50, 100, 500
DGB/filmfoto/123rf.com
70 % der Deutschen begrüßen eine Fortführung der Strompreisbremse für Privathaushalte und das Gewerbe. Das ergibt eine Umfrage, die forsa in unserem Auftrag durchgeführt hat.
zur Webseite …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
einblick DGB-Infoservice hier abonnieren
DGB/einblick
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …