Deutscher Gewerkschaftsbund

18.12.2019

Das Gewerkschaftsjahr 2020

einblick Januar 2020

Für DGB und Gewerkschaften steht 2020 viel auf dem Plan. So geht der DGB-Zukunftsdialog mit großen Regionalkonferenzen in die nächste Runde. Außerdem startet der DGB eine bundesweite Kampagne, um auf Respektlosigkeit und Gewalt aufmerksam zu machen, die sich gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst richtet. Anfang Februar jährt sich die Einführung des Betriebsrätegesetzes vor 100 Jahren. Und vor 75 Jahren endeten der zweite Weltkrieg und die Nazi-Diktatur.

Fahnen mit DGB-Logo im Wind

DGB

Gewerkschaftsjahr 2020

Anmerkung zur Tabelle: 1.1.2020 - Das Gesetz „Gesetz über die Fortzahlung des Arbeitsentgelts im Krankheitsfalle und über Änderungen des Rechts der gesetzlichen Krankenversicherung“ trat am 1. Januar 1970 in Kraft und ergänzte bestehende Regeln. Ab 1970 galt auch für ArbeiterInnen ein unabdingbarer Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall für die Dauer von sechs Wochen.


Mindestlohn steigt auf 9,35 Euro

Seit fünf Jahren gilt der allgemeine, gesetzliche Mindestlohn in Deutschland. Am 1. Januar 2015 trat die Untergrenze mit 8,50 Euro in Kraft. Seit dem hat sich viel getan: So ist der Mindestlohn auf Vorschlag der Mindestlohn-Kommission mehrfach angepasst worden. Zum Jahresbeginn 2020 steigt er nun ein weiteres Mal auf 9,35 Euro.

Damit ist der Mindestlohn seit 2015 um zehn Prozent gestiegen und sorgte so für spürbare Reallohnsteigerungen im untersten Einkommenssegment. Allerdings ist die Lohnuntergrenze trotzdem nach wie vor nicht existenzsichernd. Grund dafür ist, dass der Mindestlohn bereits bei Einführung zu niedrig angesetzt wurde. Der DGB fordert deshalb im Rahmen der für dieses Jahr vorgesehenen Evaluierung des Mindestlohngesetzes den Gesetzgeber auf, den Mindestlohn auf zwölf Euro zu erhöhen.

Zudem soll die Tarifbindung durch gesetzliche Maßnahmen gestärkt werden. Vor allem das Instrument der Allgemeinverbindlicherklärungen von Tarifverträgen soll gestärkt werden und der Staat muss durch entsprechende Tariftreuegesetze dafür sorgen, dass bei Vergabe von öffentlichen Aufträgen Tariflöhne eingehalten werden.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Mit Investitionen Zukunft gestalten
Der Geschäftsführende DGB-Bundesvorstand hat am Dienstag in Berlin die politischen Schwerpunkte für 2020 vorgestellt und die aktuelle politische Lage bewertet. Vor dem Hintergrund der anstehenden wirtschaftlichen Herausforderungen braucht es massive öffentliche Investitionen, um die Arbeitsplätze von morgen zu sichern und wirtschaftlich zukunftsfähig zu bleiben, sagt DGB-Chef Reiner Hoffmann. Zur Pressemeldung
Artikel
Der DGB-Zukunftsdialog geht online
Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften starten einen breiten gesellschaftlichen Dialog, den Zukunftsdialog. Sie fragen, was die Menschen in Deutschland bewegt. Jetzt wurde die Online-Dialogplattform redenwirueber.de freigeschaltet. weiterlesen …
Artikel
Einheit der Gewerkschaften statt Zersplitterung
Am 18. März 1945, noch vor Ende des Zweiten Weltkriegs, gründeten Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter im bereits befreiten Aachen den ersten freien Gewerkschaftsbund nach der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft. Ihre Lehre aus den Jahren des Faschismus: Nie wieder darf sich die freie, demokratische Gewerkschaftsbewegung spalten lassen – die Geburtsstunde der Einheitsgewerkschaft - und das Vermächtnis Wilhelm Leuschners. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten