Deutscher Gewerkschaftsbund

11.01.2022
Schluss mit Schwarzarbeit

1,5 Millionen sozialversicherungspflichtige Jobs in Privathaushalten

Bundesarbeitsminister Heil will Haushaltshilfen mit Haushaltsschecks fördern

Schwarzarbeit in Privathaushalten soll eingedämmt werden durch Haushaltsschecks für Haushaltshilfen. Der DGB fordert ein weitgehendes Modell, das Familien entlastet, insbesondere Frauen, durch eine bessere Beteiligung an Erwerbsarbeit sowie Altersarmut vorbeugt und Fachkräftepotentiale aktiviert. Außerdem könnten rund 1,5 Millionen sozialversicherungspflichtige Jobs in Privathaushalten entstehen.

Hand mit Gummihandschuh putzt Herd

DGB/dolgachov/123rf.com

Zur Ankündigung des Bundesministers für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, durch Förderung von Haushaltshilfen mit Haushaltsschecks die Schwarzarbeit eindämmen zu wollen, sagte DGB-Vorstandsmitglied Anja Piel:

Weitgehender Vorschlag des DGB: Chance für 1,5 Millionen sozialversicherungspflichtige Jobs

„Es darf nicht sein, dass in deutschen Haushalten weiter so viel Schwarzarbeit stattfindet. Deshalb ist es gut, dass die Ampel das Thema Alltagshilfen endlich angeht. Der DGB fordert ein solches Modell schon lange. Zwar geht der DGB-Vorschlag weiter – danach sollten alle Haushalte mindestens die Hälfte der anfallenden Kosten erhalten. Mit dieser Erweiterung könnte das System seine volle Wirkung entfalten: Es entlastet Familien und insbesondere Frauen durch eine bessere Beteiligung an Erwerbsarbeit, beugt damit Altersarmut vor und aktiviert Fachkräftepotentiale. Außerdem könnten rund 1,5 Millionen sozialversicherungspflichtige Jobs in Privathaushalten entstehen."

75 Prozent der Tätigkeiten in Privathaushalten in Schwarzarbeit

"In jedem Fall macht das Arbeitsministerium jetzt den ersten Schritt. Höchste Zeit, denn in Deutschland werden 75 Prozent der Tätigkeiten in Privathaushalten in Schwarzarbeit verrichtet. Für die Beschäftigten bedeutet das: Keine Absicherung gegen Arbeitslosigkeit, keine Rentenansprüche, kein sozialer Schutz. Ziel muss sein: Gute Arbeit, sichere Löhne und vernünftige Arbeitsbedingungen zu schaffen; soziale Sicherheit statt noch mehr ‚Minijobs‘ und prekärer Beschäftigung sind die Messlatte, über die die Koalition springen muss. Außerdem muss sichergestellt werden, dass die Förderung Haushalte mit kleinen und mittleren Einkommen erreicht, die sich legal beschäftigte Haushaltshilfen ohne Zuschuss nicht leisten können.“


Nach oben

Sozialwahlen 2023

Blauer Buntstift auf Wahlzettel neben Kreuz
Colourbox
Der DGB sucht für die kommenden Sozialwahlen 2023 Kandidatinnen und Kandidaten für die soziale Selbstverwaltung, die im aktiven Berufsleben stehen. Jetzt hier bewerben!
zur Webseite …

Arbeitsmarkt: Zahl des Monats

Mädchen spielt auf der Straße "Himmel und Erde"
DGB/rawpixel/123rf.com
Manchmal sagt eine Zahl mehr als viele Worte. Wir stellen jeden Monat eine Zahl aus der Arbeitsmarktpolitik vor - von Leiharbeit bis Hartz IV.
weiterlesen …

Der DGB-Tarifticker

Ge­werk­schaf­ten: Ak­tu­el­le Ta­rif­ver­hand­lun­gen und Streiks
Menschenmenge Gewerkschafter Gewerkschafterinnen bei Kundgebung Demo Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen beenden, München, 9.4.16
DGB/Werner Bachmeier
Aktuelle Meldungen zu Tarifverhandlungen, Tariferfolgen und Streiks der acht Mitgliedsgewerkschaften des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB).
weiterlesen …

Aktuellste Meldungen

RSS-Feeds

RSS-Feeds: Un­se­re In­hal­te – schnell und ak­tu­ell
DGB RSS Feeds
Hintergrundfoto: Colourbox.de
Der DGB-Bundesvorstand bietet seine aktuellen Meldungen, Pressemitteilungen, Tarifmeldungen der DGB-Gewerkschaften sowie die Inhalte des DGB-Infoservices einblick auch als RSS-Feeds.
weiterlesen …

Beschlüsse des 21. Parlaments der Arbeit - DGB Bundeskongress

Hände halten rote Stimmkarten hoch
DGB/Simone M. Neumann

MITGLIED WERDEN

Rechtsschutz, Tarifliche Leistungen, Unterstützung bei Tarifkonflikten und Weiterbildung - dies sind vier von acht guten Gründen Mitglied in einer DGB-Gewerkschaft zu werden.
weiterlesen …

Direkt zu ihrer Gewerkschaft

Zu den DGB-Gewerkschaften

DGB