Deutscher Gewerkschaftsbund

Dossier: Geschichte des 1. Mai

05.01.2011

Der Tag der Arbeit und seine Geschichte

Dossier zum 125. Jahrestag des 1. Mai

Mainelke Arbeiter

DGB/Simone M. Neumann

Tag der Arbeit, Maifeiertag oder Kampftag der Arbeiterbewegung – der 1. Mai ist ein Datum von großer Symbolkraft. Seine Geschichte reicht weit in die Frühzeit der Industrialisierung zurück, seine Wurzeln hat er im Kampf der Arbeiter um den Achtstundentag. Als die Geburtsstunde des Tages der Arbeit gelten heute die „Haymarket Riots“ von Chicago im Jahr 1886.

1890 wurde der 1. Mai erstmals von Millionen Menschen weltweit begangen. 2011 jährte sich das Massaker auf dem Chicagoer Haymarket zum 125. Mal. Zu diesem Anlass erinnerte der DGB an die wichtigsten Meilensteine der Geschichte mit einer kleinen Serie.







Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Bei Anruf Arbeit: Moderne Tagelöhner in Deutschland
Sie werden nur bei Bedarf eingesetzt und wissen am Anfang des Monats nicht, wieviel sie am Ende verdienen: Für 1,5 Millionen Menschen ist "Arbeit auf Abruf" Realität. Sie können ihren Alltag und ihre Zukunft kaum planen, Familienleben und Gesundheit leiden unter der extremen Flexibilität. In anderen Ländern sind solche Praktiken verboten - bei uns sind sie durchs Teilzeitgesetz gedeckt. weiterlesen …
Artikel
Petition: Sonntagsruhe - auch an Heiligabend
Der Heiligabend fällt dieses Jahr auf einen Sonntag. Also noch schnell Gans und Rotkohl am Sonntag Vormittag in den Läden besorgen? Nein, danke! Ver.di und die "Allianz für den freien Sonntag" haben die Händler aufgefordert, die Geschäfte am 24.12. geschlossen zu halten, damit auch die Handelsbeschäftigten besinnlich ihr Weihnachtsfest vorbereiten können. Bis 14.12. läuft noch die Petition "Der Sonntag muss frei bleiben" von DGB München und der "Sonntagsallianz" München. weiterlesen …
Link
Buntenbach: Den Arbeitgebern "nicht auf dem Leim gehen"
Mehr Flexibilität bei den Arbeitszeiten? "Es ist bedenklich, wenn der BDA zur Digitalisierung nichts anderes einfällt, als die Arbeitszeiten verlängern zu wollen", kritisiert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach in der Süddeutschen Zeitung. Außerdem habe Deutschland bereits ein modernes Arbeitszeitgesetz mit hochflexiblen Arbeitszeitmodellen. zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten