Deutscher Gewerkschaftsbund

10.02.2016
Aktion

Missbrauch von Werkverträgen: "Finde den Fehler"

Liveaktion mit Riesen-Memory-Spiel am Brandenburger Tor

"Finde den Fehler" lautete der Slogan, mit dem der DGB am 10. Februar 2016 am Brandenburger Tor zum Riesen-Memory-Spiel aufforderte. Die Motive zeigten identische Porträts von Beschäftigten, die exakt die gleiche Arbeit verrichten – aber als Stammbeschäftigte und Werkvertragsarbeiter trotzdem unterschiedliche Arbeits- und Einkommensbedingungen haben.

Übertragen wurde die Aktion live auf dem Periscope-Account des DGB (http://www.periscope.tv/dgb_news).

VIDEO: Aufzeichnung der Periscope-Live-Übertragung der Aktion

Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!


Nach oben

Weitere Themen

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Kör­zell: "Pk­w-Maut teu­rer Irr­weg für Au­to­fah­rer"
Colourbox.de (2)
"Die Pkw-Maut wird ein teurer Irrweg für Autofahrerinnen und Autofahrer", so DGB-Vorstand Körzell. "Schon in der nächsten Legislaturperiode fühlt sich niemand mehr an das Versprechen gebunden, es werde keine Mehrbelastung geben."
weiterlesen …

Min­dest­lohn: Was än­dert sich ab 2017?
DGB/C. Falk
Was ändert sich mit der Mindestlohn-Erhöhung ab Januar 2017? Welche Mindestlohn-Ausnahmen gelten weiterhin? Und in welche Branchen-Mindestlöhne liegen noch unter dem gesetzlichen Mindestlohn? Wir geben Antworten.
weiterlesen …

Weiß­buch: DGB for­dert po­li­ti­schen Ruck für Gu­te Ar­beit 4.0
DGB/Simone M. Neumann
"Wichtig ist, dass Flexibilität nicht länger auf Kosten der Gesundheit der Beschäftigten geht. Probleme, wie massenhaft unbezahlte Überstunden oder steigender Arbeitsstress, dürfen nicht mit in die Zukunft geschleppt werden", sagt der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann zur heutigen Vorstellung des Weißbuches "Arbeiten 4.0" des Arbeitsministeriums.
Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten