Deutscher Gewerkschaftsbund

10.01.2022
Betriebsratswahl 2022

Zahlen, Daten und Fakten zu Betriebsräten und zu Betriebsratswahlen

Der DGB hat nachgefragt: Was bringt eigentlich ein Betriebsrat? Was verbessert sich mit Betriebsrat? Sind Unternehmen mit Betriebsrat wirklich erfolgreicher? Haben Betriebsräte einen guten Ruf? In wie vielen Betrieben wird 2022 ein Betriebsrat gewählt? Antworten gibt es hier!

Arbeiter bekommt von anderem Mann Arbeit erklärt

iStock/kali9

  • Unternehmen mit Betriebsrat sind erfolgreicher

    Dass Deutschland wirtschaftlich vergleichsweise gut dasteht, liegt unter anderem an der Mitbestimmung. Einen neuen Beleg dafür liefert eine Studie im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung. Demnach sind Unternehmen mit Betriebsrat im Schnitt produktiver, sie zahlen höhere Löhne und fahren größere Gewinne ein.

    Grafik zu Erfolgen von Betriebsräten

    Hans-Böckler-Stiftung

  • Für Beschäftigte läuft es besser mit Betriebsrat

    Betriebliche Mitbestimmung hat eindeutige positive Effekte zeigt eine Untersuchung für die Hans-Böckler-Stiftung. Betriebsräte tragen zu mehr Produktivität, höheren Löhnen und steigenden Renditen bei. Zudem können mitbestimmte Betriebe mit mehr ökologischen Investitionen und schrittweisen Innovationen, Weiterbildung und dualer Ausbildung aufwarten. Die Personalfluktuation nimmt ab, es gibt weniger Arbeitskräftemangel, dafür mehr familienfreundliche Praktiken und flexible Arbeitszeitmodelle. Zugleich können Arbeitnehmervertretungen zu mehr Lohngleichheit beitragen.

    Messbare positive Auswirkungen von Betriebsräten gibt es in folgenden Bereichen:

    • Löhne
    • Rendite
    • Jobsicherheit
    • Familienfreundlichkeit
    • Lohngleichheit
    • Produktivität
    • Ökologische Investitionen
    • Weiterbildung und Ausbildung
  • Es gibt mehr Frauenförderung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf mit Betriebsrat

    Kann betriebliche Mitbestimmung dabei helfen, die beruflichen Chancen von Frauen zu verbessern? Ja - besagt eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung. Ihren Ergebnissen zufolge tragen Betriebsräte in der Tat dazu bei, dass Firmen frauenfreundlicher werden.

    Grafik zeigt, dass Frauen besser gefördert werden mit einem Betriebsrat

    Hans-Böckler-Stiftung

  • Betriebsräte sorgen für mehr Urlaub

    Mindestens 24 Urlaubstage pro Jahr sind in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben bei einer Sechs-Tage-Woche. Tarifverträge, die Gewerkschaften mit Arbeitgebern für die Beschäftigten aushandeln, sorgen oft dafür, dass Beschäftigte 30 oder mehr Tage freinehmen können. Inwieweit sie das tatsächlich tun, hängt auch davon ab, ob sie eine Arbeitnehmervertretung haben, zeigt eine Untersuchung der Hans-Böckler-Stiftung

    Grafik: Mehr Urlaub für alle mit Betriebsräten

    Hans-Böckler-Stiftung

    Demnach schöpfen in mitbestimmten Unternehmen rund drei Viertel der Beschäftigten ihren Urlaub voll aus. In Unternehmen ohne Betriebsrat sind es dagegen mehr als zehn Prozentpunkte weniger.

  • Mitbestimmung, Betriebsräte, Tarifverträge und Gewerkschaften haben einen guten Ruf

    Die meisten Deutschen schätzen Mitbestimmung als sehr positiv ein. Das zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte repräsentative Befragung. Insgesamt 86 Prozent der Befragten finden Mitbestimmung positiv. Betriebsräte finden über 75 Prozent der Befragten gut. Tarifverträge, die Gewerkschaften mit Arbeitgebern für die Beschäftigten aushandeln, stoßen bei über 81 Prozent der Befragten auf Zustimmung. Gewerkschaften selbst erhalten von rund 70 Prozent eine positive Einschätzung.

    Die Befragung hat aber auch gezeigt: Wenn es um konkrete Beteiligungsrechte von Beschäftigten geht, gibt es noch große Wissenslücken. Für Fragen haben wir deshalb Antworten rund um Betriebsräte und Betriebsratswahlen gesammelt. 

  • In vielen Betrieben wird 2022 ein Betriebsrat gewählt

    Vom 1. März bis zum 31. Mai 2022 wird in rund 28.000 Betrieben in Deutschland gewählt. Die Beschäftigten sind zu den Betriebsratswahlen aufgerufen.

    Wer noch keinen Betriebsrat im Unternehmen hat, aber gerne einen gründen möchte, kann sich in unseren 7 Tipps zur Gründung eines Betriebsrats informieren. 

  • Die Wahlbeteiligung bei den Betriebsratswahlen ist hoch

    Die Betriebsratswahlen gehören in Deutschland zu den Wahlen mit der höchsten Wahlbeteiligung. Bei den Betriebsratswahlen 2018 in den Branchen der Gewerkschaften IG Metall, ver.di, IG BCE und NGG gaben rund 76 Prozent der wahlberechtigten Beschäftigten ihre Stimme ab. Das sind nur ein Prozentpunkt weniger als bei der Bundestagswahl im Herbst 2021.

    Grafik mit Wahlbeteiligung. Sie lag bei den Betriebsratswahlen 2018 bei 75,5 Prozent.

    DGB

  • Leider gibt es immer wieder Versuche, Betriebsratswahlen zu stören oder zu verhindern

    Die Gründung eines Betriebsrats ist in vielen Unternehmen immer noch schwierig, zeigt eine Befragung des WSI (Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut der Hans-Böckler-Stiftung). Die Be- und Verhinderung der Wahl von Betriebsräten durch Arbeitgeber geschieht insbesondere bei inhabergeführten kleinen und mittleren Betrieben. Insgesamt 42 Prozent der befragten Gewerkschafter*innen gaben an, dass es in ihrem Zuständigkeitsbereich Versuche einer Be- oder Verhinderung von Betriebsratswahlen gab. Die Ergebnisse finden sich im DGB-einblick

    Wer einen Betriebsrat gründen möchte, findet Informationen in unseren 7 Tipps zur Gründung eines Betriebsrats. Für Fragen und Probleme rund um die Betriebsratswahlen haben die DGB-Gewerkschaften immer ein offenes Ohr.


Nach oben

Aktuelles: Betriebsräte und Mitbestimmung

18.01.2022
"Mit­be­stim­men. Be­triebs­rat wirk­t!": DGB star­tet Kam­pa­gne zur Be­triebs­rats­wahl
Geburtstagstorte mit Kerzen, vorne Bildmarke: "Zusammen Arbeit gestalten: Betriebsratswahl 2022"
DGB/Ruth Black/123RF.com
Am 19. Januar 1972 trat das novellierte Betriebsverfassungsgesetz in Kraft. Es verbesserte die Rechte der Beschäftigten in den Betrieben deutlich. Zu diesem Anlass startet der Deutsche Gewerkschaftsbund seine Kampagne zu den Betriebsratswahlen, die bundesweit von März bis Ende Mai dieses Jahres stattfinden.
Zur Pressemeldung

18.01.2022
Be­triebs­rat Si­mon Schrei­weis: "Et­was ge­gen Un­ge­rech­tig­keit tun"
Porträt Betriebsrat Simon Schreiweis in Klinikraum
DGB/Christian Plambeck
Überlastung, tiefer Frust, fehlendes Personal. Das ist die Situation in vielen Kliniken. Simon Schreiweis ist Gesundheits- und Krankenpfleger, seit über 14 Jahren Betriebsrat bei den Neckar-Odenwald-Kliniken und tritt bei den Betriebsratswahlen 2022 wieder an: "Es macht Spaß, sich für die Rechte von Menschen einzusetzen, die das gerade selbst nicht können, und etwas gegen Ungerechtigkeit zu tun. Von der Reinigungskraft bis zum Chefarzt, ich setze mich für alle ein und muss mit allen auskommen."
weiterlesen …

10.01.2022
Zah­len, Da­ten und Fak­ten zu Be­triebs­rä­ten und zu Be­triebs­rats­wah­len
Arbeiter bekommt von anderem Mann Arbeit erklärt
iStock/kali9
Der DGB hat nachgefragt: Was bringt eigentlich ein Betriebsrat? Was verbessert sich mit Betriebsrat? Sind Unternehmen mit Betriebsrat wirklich erfolgreicher? Haben Betriebsräte einen guten Ruf? In wie vielen Betrieben wird 2022 ein Betriebsrat gewählt? Antworten gibt es hier!
weiterlesen …

10.01.2022
Leih­ar­beit / Zeit­ar­beit: Al­le In­fos zur Ar­beit­neh­mer­über­las­sung
männlicher Paketzusteller mit Paket und paketscanner in der Hand, rechts steht Corona und Leiharbeit/ Zeitarbeit
DGB/Colourbox.de
Ausführliche Tipps und Hilfen für Beschäftigte in der Leiharbeit oder Zeitarbeit in der Corona-Krise, etwa zur Kurzarbeit, Arbeitszeit, Vertrag, Kündigung, Arbeitsschutz uvm. Welche Regeln gelten? Was muss ich beachten?
weiterlesen …

16.12.2021
Ein gu­ter Tag für die Mit­be­stim­mung
Fröhliche Menschen in einem Großraumbüro
DGB/Cathy Yeulet/123rf.com
Das Europäische Parlament hat heute mit großer Mehrheit für mehr Mitbestimmungsrechte von Arbeitnehmer*innen in der EU gestimmt. Das ist richtig, denn sie spielt eine maßgebliche Rolle für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Europa. Die neue Bundesregierung muss dies Ziele des Europäischen Parlaments unterstützen und und gleichzeitig auch auf nationaler Ebene die Mitbestimmung stärken
Zur Pressemeldung