Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 171 - 02.10.2013

DGB-Resolution zur Fußball-WM 2022 in Katar: Keine Fußball-WM ohne Arbeitnehmerrechte

Fußball-WM 2022 in Katar: Keine Fußball-WM ohne Arbeitnehmerrechte

Jüngste Berichte zu den Arbeits- und Lebensbedingungen vieler Wanderarbeitnehmer im Wüstenstaat Katar sind schockierend. Schon seit längerem fordert der Internationale Gewerkschaftsbund: Keine Fußball-Weltmeisterschaft ohne Arbeitnehmerrechte.

Diese wichtige Forderung unterstützen die DGB-Gewerkschaften und haben hierzu auf der Sitzung des DGB-Bundesausschusses am Dienstag in Berlin einstimmig eine Resolution verabschiedet. Die Gewerkschaften fordern den Deutschen Fußballbund (DFB) auf, endlich zu handeln und auf die FIFA einzuwirken, damit Katar die Ausrichtung der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 entzogen wird. In der Resolution heißt es: „Die andauernden Verletzungen fundamentaler Arbeitnehmerrechte und die Missachtung des Rechtes auf körperliche Unversehrtheit sind unerträglich für eine Sportart, die eigentlich der Völkerverständigung dienen sollte. Der Weltfußballverband FIFA und damit auch der DFB als einer der größten Verbände sind in der Verantwortung, einen Veranstaltungsort für die Weltmeisterschaft auszuwählen, an dem die Arbeitnehmerrechte respektiert werden.“

Weitere Informationen zum Thema:

IGB: Keine Fußball-WM ohne Arbeitnehmerrechte

Re-run the Vote: No Worldcup without Workers Rights

Um die Arbeitnehmerrechte in dem Golfstaat zu stärken, hat der Internationale Gewerkschaftsbund IGB bereits im Dezember 2012 eine Online-Kapagne unter dem Motto "Katar - das Richtige tun" gestartet.

Sie finden Sie hier.


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemeldungen des DGB-Bundesvorstandes.
Kon­takt Pres­se­stel­le
DGB-Bundesvorstand Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Henriette-Herz-Platz 2 10178 Berlin Telefon:030.24 060-211 Telefax:030.24 060-324
weiterlesen …

Pressefotos

Hier finden Sie die aktuellen Pressefotos des Geschäfts­führenden DGB-Bundes­vorstandes zum Download. Abdruck in Printmedien und Veröffentlichung im Internet sind im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung mit Quellennachweis frei.