Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 117 - 16.12.2015
Pressemitteilung

EU-Richtlinie zu Geschäftsgeheimnissen: Freibrief für Intransparenz

Buntenbach: EU-Kompromiss zu Geschäftsgeheimnissen wäre Rückschritt für Deutschland

Geschäftsgeheimnis

Colourbox.de

Am Dienstag haben Vertreter der EU-Kommission, des Rates und des EU-Parlaments im Rahmen eines so genannten informellen Trilogs eine vorläufige Einigung zur Ausgestaltung der Richtlinie über den Schutz der Geschäftsgeheimnisse erzielt. DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach forderte die EU-Parlamentarier am Mittwoch in Berlin auf, den informellen Vorgaben nicht zu folgen:

„Nach dem Kompromiss des informellen Trilogs sollen Unternehmen allein definieren, was ein Geschäftsgeheimnis ist. Es soll entscheidend auf den geheimen Charakter einer Information und ihren kommerziellen Wert ankommen. In Deutschland haben wir derzeit zwar keine gesetzliche Definition, aber eine Rechtsprechung, die objektive Maßstäbe anwendet. Danach sind betriebsbezogene Informationen schutzwürdig, für deren Geheimhaltung ein legitimes Schutzinteresse vorliegt.

Die Verabschiedung der vorgeschlagenen EU-Fassung wäre ein Rückschritt für Deutschland und ein Freibrief für Unternehmen, welche Informationen unter Verschluss bleiben sollen: günstig für Unternehmen und TTIP-Verhandlungen mit den USA, schlecht für Arbeitnehmer und Öffentlichkeit. Die EU-Parlamentarier sollten noch einmal überdenken, ob sie Unternehmen wirklich die ausschließliche Deutungshoheit einräumen und die Konsequenzen dieser Entscheidung in Kauf nehmen wollen.  Immerhin konnte sich das Parlament beim Schutz von Hinweisgebern (Whistleblowers) mit seinem Vorschlag durchsetzen. Das ist ein Schritt voran.“

Darüber hinaus übte Buntenbach grundsätzliche Kritik am Einigungsprozess: „Informelle Trilogverhandlungen setzen die grundlegenden Prinzipien der Demokratie außer Kraft. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit und an den Regeln eines geordneten Gesetzgebungsverfahrens vorbei werden Tatsachen geschaffen, um sie dann dem Plenum des Europäischen Parlaments zum Abnicken vorzulegen.“


Nach oben

Weitere Themen

Spen­den­auf­ruf: Hil­fe nach dem Erd­be­ben
Grfaik helfende Hände
DGB
In der Nacht vom 5. auf den 6. Februar wurde die syrisch-türkische Grenzregion von einem gravierenden Erdbeben erschüttert. Viele Tausend Menschen kamen ums Leben, unzählige Gebäude sind zerstört. Die Lage ist dramatisch. Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften rufen ihre Mitglieder zu Spenden auf, um den Menschen solidarisch zu helfen.
weiterlesen …

Frei­heit für die in­haf­tier­ten Ge­werk­schaf­ter*in­nen im Iran!
Portrait von vier inhaftierten iranischen Gewerkschafter*innen
DGB
Seit Monaten gehen mutige Menschen im Iran für ihre Rechte auf die Straße. Auch unsere Kolleg*innen, die für bessere Arbeitsbedingungen streiken oder protestieren, werden massiv verfolgt. Viele von ihnen sitzen bereits in Gefängnissen, viele sind zu langjährigen Haftstrafen verurteilt, einigen droht die Todesstrafe. Der DGB fordert die sofortige Freilassung aller politischen Gefangenen.
weiterlesen …

Ak­ti­en­ren­te: Was bis­her zum Ge­ne­ra­tio­nen­ka­pi­tal ge­plant ist
Aktienkurse werden angezeigt, dahinter aufgetürmte Münzen
DGB/Pop Nukoonrat/123RF.com
Das System der gesetzlichen Rente soll reformiert werden. Ein Baustein dafür: die Einführung der Aktienrente, auch "Generationekapital" genannt. Wir erklären, was dahintersteckt – und was es braucht, um die gesetzliche Rente wirklich zu stärken.
weiterlesen …

Was ha­ben Ge­werk­schaf­ten in der Kri­se für dich er­reicht?
Foto mit Farbfläche und echtgerecht-Logo. Auf dem Foto ist die DGB-Fahne im Vordergrund und viele Gewerkschaftsmitglieder demonstrierend im Hintergrund zu sehen.
DGB/Christian Plambeck
Die Welt ist im Krisen-Dauermodus: Energiekrise, Klimakrise, ein Krieg in Europa, hohe Inflation und die Auswirkungen der Corona-Pandemie bereiten allen Menschen Sorgen. Gewerkschaften stehen auf der Seite der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Welche Erfolge haben wir erreicht? Was bringt unser Einsatz in der Krise konkret für dich?
weiterlesen …

Wohn­geld und mehr: Die­se Ent­las­tun­gen brau­chen Mie­ter*in­nen
Hellgrüne Icons von einem Hochhaus und einem Einfamilienhaus auf petrolfarbenem Hintergrund
DGB
Die Mehrheit der Mieter*innen muss in den kommenden Monaten mit deutlich höheren Abschlägen und gestiegenen Betriebskosten für Strom und Heizen rechnen. Hier erfahren, was der DGB fordert, damit nicht Millionen von Haushalten die Kündigung des Mietvertrages oder die Sperrung von Strom oder Gas drohen.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
einblick DGB-Infoservice hier abonnieren
DGB/einblick
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemeldungen des DGB-Bundesvorstandes.
Kon­takt Pres­se­stel­le
DGB-Bundesvorstand Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Henriette-Herz-Platz 2 10178 Berlin Telefon:030.24 060-211 E-Mail: presse.bvv@dgb.de
weiterlesen …

Pressefotos DGB GBV

Hier finden Sie die aktuellen Pressefotos des Geschäftsführenden DGB-Bundesvorstandes zum Download. Abdruck in Printmedien und Veröffentlichung im Internet sind im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung mit Quellennachweis frei.