Deutscher Gewerkschaftsbund

08.09.2022
Kommentarrichtlinien für eine respektvolle Online-Kommunikation

Netiquette: Social-Media-Knigge des DGB

Liebe Kolleg*innen, liebe Nutzer*innen,

für den guten gemeinsamen Umgang und ein solidarisches Miteinander im Netz möchten wir uns gemeinsame Spielregeln geben. Wir freuen uns auf ein offenes Wort – kontroverse Diskussionen oder kritische Anmerkungen sollen hiermit nicht unterbunden werden. Aber bitte bleibt fair und höflich.

1. Nicht tolerierbar

Rassistische, antisemitische, fremdenfeindliche, sexistische, diskriminierende oder beleidigende Inhalte sowie Fake-News haben auf unseren Social-Media-Seiten nichts verloren. Wir werden sie löschen, den*die User*in für unsere Seite sperren und ggf. melden. Das Gleiche gilt für persönliche Beleidigungen oder Drohungen und offensichtlich unwahre Äußerungen.

2. Identität von User*innen: Wer bist du/Wer sind Sie?

Wir arbeiten mit offenem Visier und erwarten dies auch von unseren Gesprächspartner*innen. Fake-Profile sind von uns nicht erwünscht. Hier behalten wir uns daher die Löschung von Kommentaren und die Sperrung von Fake-Profilen vor.  

3. Unerwünschte Werbung nervt

Wir möchten nicht, dass die Kommentarspalten der DGB-Social-Media-Kanäle für kommerzielle, werbliche Inhalte missbraucht werden. Entsprechende Postings werden wir löschen und den*die User*in im Wiederholungsfall sperren.

4. Arbeitsweise

Beim "Fluten" unserer Social-Media-Präsenzen mit einer Vielzahl gleichartiger Postings und Kommentare durch ein und den*dieselbe User*in behalten wir uns die Sperrung der*des User*in.

5. Themenbezogen posten/keine Crosspostings

Kommentare unter unseren Posts sollten sich inhaltlich mit dem Thema des Posts befassen. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die eindeutig nichts mit dem Thema unseres Posts zu tun haben. Auch Links zu anderen Seiten bitte nur in Ausnahmefällen in unsere Kommentare posten, wenn sie tatsächlich inhaltlich etwas zur Diskussion beitragen. Ansonsten behalten wir uns vor, auch solche Crosspostings zu löschen.

Wir freuen uns auf einen intensiven Dialog mit euch.

Mit solidarischen Grüßen, Euer/Ihr DGB-Social Media Team 

Der DGB in den sozialen Netzwerken

Schriftzug Social Media
DGB
Folgt und abonniert uns in den sozialen Netzwerken. Ihr findet den DGB bei Twitter/X, Instagram, Facebook, LinkedIn und YouTube.
weiterlesen …

Weitere Themen

"Wir ha­ben kein all­ge­mei­nes Kon­junk­tur­pro­blem, wir ha­ben ein In­ves­ti­ti­ons­pro­blem"
Yasmin Fahimi sitzt am Schreibtisch
DGB/Dominik Butzmann
Die Bundesregierung senkt die Wachstumsprognose, die Wirtschaft stagniert. Höchste Zeit, sich endlich von der lähmenden Schuldenbremse zu verabschieden, die Nachfrage durch massive Investitionen zu stärken und die Energiepreise zu dämpfen.
zur Webseite …

Schwar­ze Null, Schul­den­brem­se und In­ves­ti­tio­nen
Grafik Aktienkurs mit Zahlen, Kurven und Münzstapel
DGB/Pop Nukoonrat/123rf.com
Alle reden von der Schwarzen Null und der Schuldenbremse. Doch was ist das genau? Warum ist der aktuelle Sparkurs der Regierung schädlich für Konjunktur, Wirtschaft und Gesellschaft - und was muss stattdessen passieren? Alle Hintergründe und Positionen des DGB im Überblick.
weiterlesen …

Stär­ke­re Ta­rif­bin­dung: Deut­li­che Mehr­heit sieht Po­li­tik in der Pflicht
Grafik mit Tarifvertrag-Icon auf roten Untergrund mit petrol-farbenen Pfeilen, die leicht nach oben zeigen.
DGB
Klares Signal für die Tarifwende: 62 Prozent der Beschäftigten wollen, dass sich der Staat stärker für eine höhere Tarifbindung einsetzt. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Forsa-Umfrage. DGB-Vorstand Stefan Körzel sieht darin einen eindeutigen Handlungsauftrag an die Bundesregierung für ein wirksames Bundestariftreuegesetz.
Zur Pressemeldung

#Ta­rif­wen­de: Jetz­t!
Infografik mit Kampagnenclaim "Eintreten für die Tarifwende" auf roten Untergrund mit weißen Pfeil, der leicht nach oben zeigt.
DGB
Immer weniger Menschen arbeiten mit Tarifvertrag. Die Tarifbindung sinkt. Dadurch haben Beschäftigte viele Nachteile: weniger Geld und weniger Sicherheit. Wir sagen dieser Entwicklung den Kampf an – zusammen mit unseren Gewerkschaften – und starten für dich und mit dir die Kampagne #Tarifwende!
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
einblick DGB-Infoservice hier abonnieren
DGB/einblick
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …