Deutscher Gewerkschaftsbund

28.03.2018
DGB-Positionspapier

Berufliche Qualifizierung von Flüchtlingen: Hier muss sich etwas tun

Zur Integration von Flüchtlingen gehört auch die Integration am Arbeitsmarkt. Ein DGB-Positionspapier beschreibt, wo es dabei noch hakt – und was sich tun muss, damit Integration gelingt.

Handwerker

Colourbox

"Möglichkeiten der beruflichen Qualifizierung von Geflüchteten verbessern" - das ist der Titel eines Beschlusses des Geschäftsführenden DGB-Bundesvorstands. Das Positionspapier listet auf, an welchen Stellen die Politik und verschiedene Akteure der beruflichen Bildung nachbessern müssen, um die Integration am Arbeitsmarkt besser zu ermöglichen.

Bessere Sprachkurse, Berufsorientierung, keine Geldstrafen für Betriebe

Zu den insgesamt 20 Punkten gehört unter anderem die Forderung nach Sprachkursen mit einheitlichen Standards. Außerdem sollen Möglichkeiten zur Berufsorientierung zum Regelangebot für Geflüchtete gehören. Auch Betriebe, die Geflüchteten die Chance zu einer Ausbildung geben, sollen keine finanziellen Risiken durch mögliche Strafzahlungen mehr haben. Denn bisher gilt: Wenn Betriebe nicht unverzüglich melden, dass Geflüchtete eine Ausbildung abgebrochen haben, drohen ihnen Geldstrafen von bis zu 30.000 Euro. Solche finanziellen Risiken halten Betriebe davon ab, Geflüchtete einen Ausbildungsvertrag zu geben - und sollten aus Sicht des DGB deshalb abgeschafft werden.


DOWNLOAD

DGB-Positionspapier Berufliche Qualifizierung Gefluechtete (PDF, 279 kB)

Beschluss des Geschäftsführenden DGB Bundesvorstandes vom 12.03.2018


Nach oben

Weitere Themen

Das än­dert sich 2019 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
2019 Jahrezahl
Colourbox.de
Am 1. Januar 2019 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Der Mindestlohn steigt, es gibt Neuerungen bei der Rente und endlich zahlen die Arbeitgeber wieder den gleichen Anteil für den Beitrag zur Gesetzlichen Krankenversicherung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Was än­dert sich 2019 beim Min­dest­lohn?
Mindestlohn Stempel mit Geldscheinen
DGB/Bartolomiej Pietrzyk/123RF.com
Der Mindestlohn steigt zum 1. Januar 2019 auf 9,19 Euro und zum 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro. Das hat die Bundesregierung am 31. Oktober 2018 per Verordnung festgelegt und ist damit dem Vorschlag der Mindestlohn-Kommission gefolgt. Unsere Übersicht zeigt, was beim gesetzlichen Mindestlohn und bei den Branchen-Mindestlöhnen im Jahr 2019 gilt.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
einblick DGB-Infoservice hier abonnieren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten