Deutscher Gewerkschaftsbund

22.03.2017

60 Jahre Römische Verträge und Mitbestimmung

Am 25. März 1957 traten die "Römischen Verträge" in Kraft – es war die Geburtsstunde der europäischen Integration und der heutigen EU. Die Hans-Böckler-Stiftung beleuchtet in einem Dossier, was die Arbeitnehmermitbestimmung für das europäische Projekt bedeutet.

Kind mit in EU-Farben bemaltem Gesicht

Colourbox.de

Aus verschiedenen Perspektiven zeigt das Dossier auf, wie sich die Mitbestimmung seit dem Inkrafttreten der Römischen Verträge am 25. März 1957 entwickelt hat und warum sie für die Stabilität der europäischen Gesellschaft wichtig ist.

Welches sind wichtige europäische Meilensteine für die Mitbestimmung und welche Leistungen erbringt sie heute? Die Hans-Böckler-Stiftung hat das in Hintergrundtexten beleuchtet und Experten aus Wissenschaft und Gewerkschaftswelt über die Entwicklung der Mitbestimmung in Europa befragt.

Zum Dossier "60 Jahre Römische Verträge"

VIDEO: 60 Jahre "Römische Verträge" und die Mitbestimmung - Fragen an den DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann


Weitere Themen

Jetzt un­ter­schrei­ben: Be­zahl­ba­res Woh­nen für al­le!
Kleines und großes Haus jeweils mit kleinem und großem Münzstapel
DGB/Anna Grigorjeva/123RF.com
Wohnen ist ein Menschenrecht und keine Handelsware - doch inzwischen können sich breite Schichten der Bevölkerung das Dach über dem Kopf kaum noch leisten. Mit der Europäischen Bürgerinitiative "Housing for all" fordern wir die EU auf, die Rahmenbedingungen für bezahlbares Wohnen zu verbessern. Geben auch Sie Ihre Stimme ab!
zur Webseite …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten