Deutscher Gewerkschaftsbund

Dossier Demografie

09.04.2010

Demografischer Wandel

Älterer Mann arbeitet auf dem Feld

DGB/Simone M. Neumann

Die Menschen werden älter, zugleich werden immer weniger Kinder geboren. Dieser demografische Wandel hat Auswirkungen auf die Rentenkasse. Die Antwort darauf kann aber nicht sein, trotz hoher Arbeitslosigkeit das Renteneintrittsalter zu erhöhen. Vielmehr müssen wir dafür sorgen, dass mehr Menschen bis zum 65. Lebensjahr arbeiten können, statt vorzeitig verschlissen oder ausgemustert zu werden.

Über 40 Prozent der Unternehmen beschäftigen keine über 50-Jährigen. Diesem verheerenden Jugendwahn müssen wir entgegentreten. Wir setzen uns ein für eine altersgerechte Arbeitsorganisation, für stetige Weiterbildungsangebote sowie für vorbeugenden Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Dafür wirbt der Deutsche Gewerkschaftsbund auch im Rahmen der Initiative 'Erfahrung ist Zukunft' der Bundesregierung. Sie soll dazu beitragen, die Einstellung der Gesellschaft und insbesondere der Arbeitgeber gegenüber älteren Beschäftigten positiv zu verändern. Denn wir können es uns nicht länger leisten, das Potenzial älterer Menschen brachliegen zu lassen.














Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Aussitzen und weiter so ist beim Thema Rente keine politische Option
Bei einer Demonstration am 25. August in Kassel haben DGB und Gewerkschaften die politischen Parteien aufgefordert, unverzüglich zu handeln, um die Rente der Zukunft zu sichern. Die junge Generation "muss sicher sein, für ihre Alterssicherung nicht zum Roulette-Spielen auf den Kapitalmarkt geschickt zu werden", forderte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach. Zur Pressemeldung
Artikel
Rentendemo in Kassel: 2.500 auf der Straße
Für einen Kurswechsel in der Rentenpolitik Druck machen – und für eine Rente, die für ein gutes Leben reicht! Dafür waren am 25. August bei einer Rentendemo in Kassel 2.500 Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter auf der Straße. weiterlesen …
Link
Buntenbach: Selbstständige in die gesetzliche Rente einbeziehen
Wie die Rentenversicherung nachhaltig gestärkt werden kann, erklärt DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach in der Rheinischen Post. Sie will Selbstständige stärker in den Schutz der Sozialversicherung einbeziehen, mehr Frauen in Erwerbstätigkeit bringen und prekäre in abgesicherte Beschäftigung umwandeln. zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten