#Tarifwende:
 Jetzt!

Stärke mit uns die Tarifbindung und deine Rechte bei der Arbeit.

Mehr Tarifverträge für Gute Arbeit und Gutes Leben

Immer weniger Menschen arbeiten mit Tarifvertrag. Die Tarifbindung sinkt. Dadurch haben Beschäftigte viele Nachteile: weniger Geld und weniger Sicherheit. Wir sagen dieser Entwicklung den Kampf an – zusammen mit unseren Gewerkschaften – und starten für dich und mit dir die Kampagne #Tarifwende!

Gute Arbeitsbedingungen: Wir regeln das – gemeinsam!

Ob Löhne, Urlaubstage oder Arbeitszeiten: Staatliche Gesetze regeln meist nur eine unterste Haltelinie. Alles darüber hinaus ist Verhandlungssache. Aber allein lässt es sich mit dem Chef oder der Chefin schwer verhandeln. Deshalb schließen sich Beschäftigte in Gewerkschaften zusammen.

Gewerkschafter*innen handeln mit der Arbeitgeberseite neue Regeln für das Unternehmen oder ganze Branchen aus. Um ihre Forderungen in diesen Tarifverhandlungen durchzusetzen, können Beschäftigte auch streiken.

In Tarifverträgen wird festgeschrieben, wie viel Lohn die Beschäftigten bekommen, wie viel Urlaub ihnen zusteht und vieles mehr. Die Regelungen sind meistens weit besser als die gesetzlichen Mindeststandards. Es gibt mehr Geld, mehr Sicherheit, mehr Freizeit. Lies deine konkreten Vorteile mit Tarifvertrag hier nach!

Wir fordern die Arbeitgeber auf, ihrer gesellschaftlichen Verantwortung wieder gerecht zu werden ...
... und im Übrigen auch dem eigentlichen verfassungsmäßigen Auftrag: mit uns gemeinsam Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen zu verabreden. Wir werden weiter Druck machen auf die politischen Akteure in den Ländern und im Bund damit sie sich für mehr Tarifbindung einsetzen – auch durch neue gesetzliche Regelungen.
Yasmin Fahimi, DGB-Vositzende

Was kann ich für die #Tarifwende tun?

Du willst, dass sich Löhne und Arbeitsbedingungen in deinem Betrieb verbessern? Du willst, dass in deinem Unternehmen künftig ein Tarifvertrag gilt? Du willst dazu beitragen, dass dein Unternehmen tarifgebunden bleibt? Du willst, dass die Politik endlich mehr tut, um die Tarifbindung in Deutschland wieder zu erhöhen? Du hast die Macht, selbst etwas zu bewegen!

Ohne dich geht es nicht: Gemeinsam sind wir erfolgreich!

  • Werde Mitglied in einer Gewerkschaft.
  • Vernetze dich mit deinen Kolleg*innen.
  • Gründe mit Kolleg*innen einen Betriebsrat. So bist du noch mächtiger und kannst gemeinsam mit deiner Gewerkschaft einen Tarifvertrag für euch fordern.

Zusammen können wir das Ruder herumreißen und die #Tarifwende schaffen: Je mehr Beschäftigte ihr Recht auf gute tarifvertragliche Arbeitsbedingungen einfordern und je lauter sie das tun, desto größer wird der Druck auf Arbeitgeber*innen und Politik.

DGB - Stefan Koerzell
Wenn Menschen ohne Schutz eines Tarifvertrags arbeiten, haben nicht nur sie selbst weniger Geld im Portemonnaie.
Niedrigere Einkommen haben auch weniger Einnahmen für die Sozialversicherungen, also für Arbeitslosen-, Renten- und Krankenversicherung zur Folge. Auch die Steuereinnahmen durch die Einkommensteuer fallen geringer aus. Mit unserer Tariffluchtbilanz haben wir diese Kosten berechnet. Sie zeigt schwarz auf weiß, warum wir eine Tarifwende brauchen.
Stefan Körzell, DGB-Vorstandsmitglied

#Tarifwende

Hier siehst du die Beiträge zu unserer Tarifwende-Kampagne in den sozialen Netzwerken. Du möchtest deinen Post auch hier sehen? So kannst du mitmachen:

  • Instagram und X: Nutze den Hashtag #Tarifwende bei deinen Posts.
  • Facebook: Nutze den Hashtag #Tarifwende und markiere unsere Facebook-Seite @DGB.Gewerkschaftsbund

Wir freuen uns auf deine Posts. Gemeinsam für mehr Tarifverträge, Gute Arbeit und Gutes Leben :-)

Unterstützer*innen der Tarifwende

Unterstützer*innen Tarifwende

Was muss die Politik für die #Tarifwende tun?

Tarifverträge bringen der Allgemeinheit viele Vorteile: Sie geben Planungssicherheit, sorgen für Motivation und sozialen Frieden im Betrieb. Durch das insgesamt höhere Lohnniveau haben Fiskus und Sozialkassen höhere Einnahmen.

Die Politik muss deshalb mehr tun, um diesen Bereich zu stabilisieren. Wir fordern u. a.:

  • Öffentliche Fördergelder und Aufträge sollen nur noch an tarifgebundene Unternehmen gehen.
  • Tarifflucht der Unternehmen muss verhindert werden.
  • Tarifverträge müssen leichter für alle Unternehmen für allgemeinverbindlich erklärt werden können.
  • Gewerkschaften brauchen einen leichteren digitalen Zugang zu den Beschäftigten.
  • Der Gewerkschaftsbeitrag sollte steuerlich voll absetzbar werden.

Aktuelle Tarifmeldungen

Informiere dich in unserem Tarifticker über aktuelle Tarifverhandlungen und Streiks:

DGB-Tarifmeldungen vom 14. bis zum 21. Mai 2024

DGB-Tarifmeldungen vom 7. bis 13. Mai 2024

DGB-Tarifmeldungen vom 30. April bis 6. Mai 2024

DGB-Tarifmeldungen vom 23. bis zum 29. April 2024

DGB-Tarifmeldungen vom 16. bis zum 22. April 2024

Kampagnenmaterialien für DGB-Ehrenamtliche:

DGB-Ehrenamtliche finden die Kampagnenmaterialien in Aktionintern (Login benötigt). Logins werden nur an die ordentlichen Vorstandsmitglieder der DGB-Kreis- und Stadtverbände vergeben. Wende dich dafür bitte an deine jeweilige DGB-Region.

Tarifticker

Aktuelle Tarifverhandlungen der DGB-Mitgliedsgewerkschaften

Mit der Anmeldung wird dem Erhalt des ausgewählten Newsletters zugestimmt. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Nähere Informationen zur Datenverarbeitung können in unserer Datenschutzerklärung nachgelesen werden.

Mehr zu Tarifbindung und Tarifverträgen

Tarifbindung

Nur in einem Viertel aller Betriebe gibt es überhaupt einen Tarifvertrag. Diese Entwicklung folgt keinem Naturgesetz, sondern hat vielfältige politische und strukturelle Gründe.

Tarifbindung

Mehr lesen

Tarifvertrag

Ein Tarifvertrag regelt Rechte und Pflichten von Arbeitnehmer*innen und Arbeitgebern. Dazu gehören Löhne, Arbeitszeit und Urlaub. Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen.

Ratgeber

Mehr lesen

Tariffluchtbilanz

Weniger Steuereinnahmen, weniger Zahlungen in die Sozialversicherung, weniger Kaufkraft: Durch Tarifflucht und Lohndumping entgehen Deutschland jedes Jahr Beiträge in Milliardenhöhe. Rechnet man alle Kosten zusammen, beträgt dieser finanzielle Schaden insgesamt 130 Milliarden Euro.

Politikfeld

Mehr lesen

Jetzt eintreten für die Tarifwende!

Wir organisieren rund 5,7 Millionen Mitglieder aus 8 Gewerkschaften.
Auch für dich ist eine passende Gewerkschaft dabei.

Jetzt Mitglied werden!