Deutscher Gewerkschaftsbund

12.10.2016
Digitalisierung

Schulen: WLAN und Tablets – aber Schimmel an den Wänden?

Das Bundesbildungsministerium von Johanna Wanka will Schulen bei der Digitalisierung finanziell unterstützen. Die "Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft" soll über den Digital-Pakt des Bundes finanziert werden, der in den kommenden fünf Jahren fünf Milliarden Euro zur Verfügung stellt. "Wo in Klassenzimmern der Schimmel die Wände hochkriecht und Schulklos verstopft sind, reicht es nicht, Tablets und WLAN bereitzustellen", so die Reaktion der stellvertretenden DGB-Vorsitzenden Elke Hannack.

Schimmelbekämpfung

Colourbox.de

Hannack: Digital-Pakt richtiger Schritt, kann aber nur Teil einer umfassenden Strategie sein

"Der Digital-Pakt ist ein erster, durchaus richtiger Schritt zur Reform unseres Bildungssystems. Er kann aber nur ein Teil einer dringend notwendigen, umfassenden Bildungsstrategie sein", so Hannack. "Weitere wichtige Bausteine sind ein Schulsanierungsprogramm und ein Bundesprogramm für mehr Sozialarbeit vor allem an Brennpunktschulen."

Sanierungsstau von 34 Milliarden Euro: Hannack fordert bundesweites Sanierungsprogramm

"Wo in Klassenzimmern der Schimmel die Wände hochkriecht und Schulklos verstopft sind, reicht es nicht, Tablets und WLAN bereitzustellen. An unseren Schulen gibt es laut KfW bereits einen Sanierungsstau von rund 34 Milliarden Euro", sagte die stellvertretende DGB-Vorsitzende. "Die Kommunen allein sind mit der Sanierung der Schulen überfordert. Deshalb ist ein bundesweites Sanierungsprogramm notwendig."


Nach oben

Weitere Themen

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Wer Be­triebs­rä­te be­hin­der­t, dem droht bis zu ei­nem Jahr Ge­fäng­nis
Colourbox.de
Wer Betriebsräte in ihrer Tätigkeit behindert, dem drohen bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe oder Geldstrafen – eigentlich. Denn diese Straftaten von Arbeitgebern werden praktisch nicht verfolgt. Das sei skandalös, findet der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann – und fordert Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften.
weiterlesen …

Das än­dert sich 2018 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
Colourbox.de
Am 1. Januar 2018 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Unter anderem beim Mutterschutz und in der betrieblichen Altersversorgung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten