Deutscher Gewerkschaftsbund

14.12.2011

Vier-Punkte-Programm für einen Kurswechsel in Europa

Beschluss des DGB-Bundesvorstandes

4-Punkte-Programm für einen Kurswechsel in Europa (PDF, 1 MB)

Die europäische Integration befindet sich in der größten und schwersten Krise ihrer Geschichte. Die Gewerkschaften plädieren für einen raschen Kurswechsel. Europa braucht eine gesamteuropäische Perspektive und keine Politik, die länderspezifische Partikularinteressen verfolgt. Wir wollen eine gemeinsame Zukunft für alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Eurozone: Deflation bekämpfen - Investitionen stärken
Mit ihrer expansiven Geldpolitik hat die Europäische Zentralbank 2015 versucht, die Inflation in der Eurozone anzuheizen. Doch diese Strategie ist gescheitert, schreibt der DGB-klartext. Europa solle stattdessen im großen Stil in Infrastruktur, Energie und Bildung investieren, um die Nachfrage zu stärken und so dem Preisverfall gegenzusteuern. weiterlesen …
Artikel
Nach Brexit: Jetzt mit Investitionsoffensive gegensteuern!
Wie geht es weiter nach dem Brexit? Noch sind die Folgen für Großbritannien und den Rest der EU nicht absehbar. Fest steht aber: Wenn es keinen Kurswechsel in der Wirtschaftspolitik gibt wird das Wachstum gebremst, die Konjunkturaussichten trüben sich ein. Der DGB-klartext. weiterlesen …
Artikel
Kurswechsel nötig: Wirtschaftspolitik muss aus Trump-Sieg lernen
Brexit- und Trump-Sieg zeigen, welche Folgen es haben kann, wenn Politik Abstiegsängste und soziale Probleme vernachlässigt. Doch die ökonomische Elite ignoriert, dass ein Kurswechsel in der Wirtschaftspolitik dringend notwendig ist. Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (SVR) fordert in seinem neuen Gutachten die Fortsetzung von neoliberaler Politik. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten