Deutscher Gewerkschaftsbund

11.09.2014

Gelbe Hand: Ideen-Wettbewerb gegen Fremdenfeindlichkeit gestartet

Zum neunten Mal ruft der Verein "Mach meinen Kumpel nicht an" junge Menschen auf, aktiv zu werden gegen Rassismus und Rechtsextremismus in der Arbeitswelt. Noch bis zum 16. Januar 2015 können sich Auszubildende, BerufsschülerInnen und Gewerkschaftsjugendliche mit ihren Beiträgen beim Gelbe-Hand-Wettbewerb bewerben.

Der Gelbe-Hand-Wettbewerb 2014/2015

Mach meinen Kumpel nicht an e.V.

Ob Reportage, Videoclip oder Foto-Doku bleibt ganz der Phantasie der TeilnehmerInnen überlassen. Zu gewinnen gibt es 1000 Euro für den ersten Preis, 500 Euro für den zweiten Preis und 300 Euro für den dritten Preis. Dazu kommen drei Sonderpreise vom Land Niedersachsen, der DGB-Jugend Niedersachsen und der DGB-Jugend Nordrhein-Westfalen, die jeweils mit 500 Euro dotiert sind.

Gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsextremismus

Der gewerkschaftliche Verein Mach‘ meinen Kumpel nicht an! – für Gleichbehandlung, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus e.V. tritt für gleiche Rechte für alle ein. Seit seiner Gründung vor über 28 Jahren engagiert er sich gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsextremismus. Er unterstützt Jugendliche und Erwachsene in ihrem sozialen und politischen Engagement für ein interkulturelles Miteinander.

Die Schirmherrschaft für den Wettbewerb haben in diesem Jahr der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil und die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Marlis Tepe übernommen.

Alle Infos zum Wettbewerb


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Lese-Tipp: Heute wir, morgen ihr
Mely Kiyak, Kolumnistin "mit etwas anders klingendem Namen", ist täglich Rassismus und Diskriminierung ausgesetzt. Ihre persönlichen Erfahrungen hat sie in ihrer Festrede zum Otto-Brenner-Preis für kritischen Journalismus eindrücklich geschildert. Sie hält aber auch "den Medien" und der Gesellschaft den Spiegel vor und hinterfragt ihren Umgang mit den sogenannten "Rechtspopulisten". Der Text ist nun als Essay erschienen. weiterlesen …
Artikel
Wie Rechte das Netz erobern
Rechte und rechtspopulistische Blogs und Webseiten erreichen mittlerweile monatlich Millionen von Menschen. Ihre Texte sind Quelle für Shitstorms auf Facebook und schleichendes Gift für künftige Debatten im Netz. Wir zeigen, wie die Algorithmen von Suchmaschinen und sozialen Netzwerken den Machern in die Hände spielen und was wir der Entwicklung entgegen halten können. weiterlesen …
Artikel
Gegen Nazis helfen keine Sonntagsreden
Im vergangenen Jahr sind fast 700 Menschen bei Attacken durch rechte Gewalttäter verletzt worden. Der Hass der Nazis richtet sich gegen Geflüchtete, Minderheiten und gegen Menschen, die vor Ort für eine freie und tolerante Gesellschaft eintreten. Vor allem lokaler Protest und Widerstand ist wirksam, um die Bevölkerung gegen rechts zu aktivieren. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten