Deutscher Gewerkschaftsbund

20.03.2014

DGB-Info: Argumente gegen eine Ausnahmenregelung für Jugendliche beim Mindestlohn

Argumente gegen Ausnahmen vom Mindestlohn für Jugendliche (PDF, 401 kB)

Der DGB lehnt Ausnahmen für junge Beschäftigte strikt ab. Vorhersagen, aufgrund eines Mindestlohns würden sie sich ansonsten für Arbeit statt Ausbildung entscheiden sind „Kaffeesatzleserei“. Der DGB warnt er vor einer „neuen Klas-se“ von Beschäftigten, die für weniger Lohn die gleiche Arbeit leisten.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
Haggenmiller: Fachkräftemangel ist hausgemacht
Rund 844.000 Jugendliche machen jedes Jahr ihren Schulabschluss – doch immer weniger Schulabgänger entscheiden sich für eine Ausbildung. Viele Betriebe suchen händeringend nach Azubis. Das liegt auch daran, dass in Branchen wie dem Hotel- und Gaststättengewerbe oder dem Handel die Qualität der Ausbildung oft schlecht ist, sagt DGB-Bundesjugendsekretär Florian Haggenmiller in der Sendung ZDFzoom. zur Webseite …
Pressemeldung
Praktikum – prekär, weiblich und häufig ohne Mindestlohn
Unternehmen lassen sich jede Menge einfallen, um den Mindestlohn für Praktika zu umgehen. Die Folge: Viele junge Menschen leben in unsicheren und belastenden Verhältnissen. Höchste Zeit, höhere Qualitätsstandards und ein Mindestentgelt für Pflichtpraktika einzuführen, sagt DGB-Bundesjugendsekretär Florian Haggenmiller. Zur Pressemeldung
Link
Zukunft der Arbeitswelt: Jung, lebenshungrig aber planlos?
Immer mehr Menschen in Deutschland fühlen sich ausgegrenzt, benachteiligt, nicht wahrgenommen. Welche Zukunftsperspektiven sehen sie für ihr Leben und ihre Arbeit? Eine NDR Info-Reportage hat junge Menschen auf ihrem Weg in eine zunehmend unübersichtliche Arbeitswelt begleitet. DGB-Vize Hannack diskutiert in einer anschließenden Diskussionsrunde über Chancengleichheit in Deutschland. zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten