Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 052 - 31.08.2021

Arbeitsmarktzahlen: Weiterbildung kommt zu kurz

Zu den Arbeitsmarktzahlen sagt Anja Piel, DGB-Vorstandsmitglied am Dienstag in Berlin:

„Erfreulich ist, dass die Zahl der Beschäftigten in Kurzarbeit zurückgegangen ist. Für viele ist die Krise aber noch nicht vorbei: Auch weiterhin müssen mit dem Instrument Kurzarbeit Arbeitsplätze gesichert werden. Einmal mehr bei einer möglichen vierten Welle im Herbst. Die Kurzarbeit-Anzeigen im August machen deutlich: Kurzarbeit geht zwar zurück, verlagert sich aber von den sogenannten Corona-Branchen in das verarbeitende Gewerbe und das Baugewerbe. Bei rund 1,6 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Kurzarbeit ist unverständlich, dass Regelungen zu Höhe und Dauer des Kurzarbeitergelds nicht verlängert werden. Das Ende der verlängerten Bezugsdauer und der Aufstockung auf 87 Prozent hat gravierende Folgen insbesondere für Menschen mit niedrigem Einkommen, die bei 67 Prozent ihres ohnehin geringen Lohnes in die Bedürftigkeit abstürzen.

Außerdem hat nur jeder zehnte Betrieb die Kurzarbeit für Weiterbildung genutzt. Bei kleineren, von der Krise betroffenen Betrieben ist das im Einzelfall sicher verständlich, angesichts des enormen Qualifizierungsbedarfs in der Transformation muss aber insgesamt mehr passieren. Die nächste Regierung muss endlich bessere Rahmenbedingungen und wirksamere Anreize für Weiterbildung schaffen.“


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemeldungen des DGB-Bundesvorstandes.
Kon­takt Pres­se­stel­le
DGB-Bundesvorstand Abteilung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Henriette-Herz-Platz 2 10178 Berlin Telefon:030.24 060-211 Telefax:030.24 060-324
weiterlesen …

Pressefotos DGB GBV

Hier finden Sie die aktuellen Pressefotos des Geschäfts­führenden DGB-Bundes­vorstandes zum Download. Abdruck in Printmedien und Veröffentlichung im Internet sind im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung mit Quellennachweis frei.