Deutscher Gewerkschaftsbund

22.10.2015
arbeitsmarkt aktuell 08/2015

Risiken und Reformbedarf in der Leiharbeit

arbeitsmarkt aktuell 8/2015: Risiken und Reformbedarf in der Leiharbeit (PDF, 471 kB)

Leiharbeitsbeschäftigte sind überdurchschnittlich oft von Arbeitslosigkeit betroffen. So wird rund die Hälfte aller Leiharbeitsverhältnisse bereits nach weniger als drei Monaten beendet. Und mehr als ein Drittel rutscht direkt in Hartz IV, obwohl sie vorher sozialversicherungspflichtig gearbeitet haben.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Leiharbeit: Neue Trends und alte Probleme
Immer mehr Leiharbeiter und Leiharbeiterinnen werden in reguläre Beschäftigungsverhältnisse übernommen: Eine positive Entwicklung, die aus einer aktuellen DGB-Analyse hervorgeht. Sie zeigt aber auch: Leiharbeit bleibt eine prekäre Beschäftigung. weiterlesen …
Pressemeldung
Nicht bei denen sparen, die auf Hilfe angewiesen sind
Die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt ist weiterhin gut. Trotzdem gibt es immer noch zu viele Menschen, die von ihrer Arbeit nicht oder nur schlecht leben können. „Sie brauchen bessere Perspektiven und Förderung sowie mehr Aus- und Weiterbildung, damit sie nicht auf der Strecke bleiben“, fordert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach. Zur Pressemeldung
Artikel
Fachkräfte in der Leiharbeit verdienen 600 Euro weniger
Immer wieder neue Einsatzorte, Abläufe und Kollegen: Von Beschäftigten in der Leiharbeit wird ein hohes Maß an Flexibilität verlangt. Auszahlen tut sich das nicht: weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten