Deutscher Gewerkschaftsbund

04.06.2020
Demokratieprojekte endlich langfristig finanzieren

Rassismus tötet

Die aktuellen Ereignisse in den USA zeigen: Rassismus ist in vielen westlichen Ländern ein strukturelles Problem. Und brandgefährlich. Auch Deutschland blickt auf eine traurige Bilanz rassistischer und rechtsextremer Gewalttaten, Anschläge und Morde zurück. Projekte gegen Rechtsextremismus und Rassismus müssen finanziell "endlich stetig abgesichert und gefördert werden", fordert DGB-Vorstand Anja Piel.

Mann (Person of Color) hält Schild mit der Aufschrift "STOP RACISM" in die Kamera

Colourbox.de

LINK: taz.de " Jahrestag des Mords an Walter Lübcke: 'Ohne Tabu' gegen rechts?" - mit Statements von DGB-Vorstand Anja Piel

"Größte Bedrohung unserer Demokratie von extremen Rechten"

Es wird Zeit, das Demokratiefördergesetz endlich zu verabschieden. Die zivilgesellschaftlichen Initiativen leisten mit Projekten gegen Rechtsextremismus und Rassismus "unverzichtbare Arbeit für unsere Demokratie", sagt DGB-Vorstandsmitglied Anja Piel gegenüber der taz. Sie arbeiteten aber "wegen der befristeten Projektförderung seit Jahren unter prekären Bedingungen und mit unsicheren Aussichten Mit dem Demokratiefördergesetz muss die Arbeit dieser Initiativen endlich stetig abgesichert und gefördert werden, denn die größte Bedrohung unserer Demokratie kommt von den extremen Rechten."

Die Verabschiedung eines Demokratiefördergesetzes sei auch deshalb so wichtig, weil "Zivilgesellschaftliche Initiativen wichtige Verteidigungslinien gegen die extreme Rechte, revisionistische, antisemitische und rassistische Ideologien und für eine demokratische und plurale Gesellschaft" sind, heißt es in einem Eckpunktepapier des DGB (Download weiter unten).

Initiativen "langfristig und auskömmlich" finanzieren

Die Arbeit dieser Initiativen müsse deshalb aufgewertet werden: durch eine "langfristige und auskömmliche öffentliche Finanzierung". "Aus unserer Sicht ist nicht nachzuvollziehen, warum als erfolgreich evaluierte Modellprojekte nicht als Dauerangebot mit einer Regelförderung fortgeführt werden können und den Projektträgern nur jeweils kurze Planungszeiträume zugestanden werden", heißt es in dem Eckpunktepapier.


DOWNLOAD


Nach oben

Weitere Themen

"Frag mich was zum Min­dest­lohn" - vom 24. Ju­ni 2020
Ende Juni wird die Mindestlohnkommission ihre Empfehlung für die künftige Höhe des gesetzlichen Mindestlohns abgeben. Vorab hattet ihr bei uns noch einmal die Gelegenheit alles rund ums Thema Mindestlohn zu fragen, was ihr schon immer wissen wolltet. DGB-Vorstand Stefan Körzell, Mitglied der Mindestlohnkommission beantwortete am 24. Juni eure Fragen live im Gespräch mit Schauspielerin und Moderatorin Friederike Kempter.
weiterlesen …

Co­ro­na-App und Ar­beits­recht: Was darf mein Chef?
Weibliche Hand hält Smartphone; darüber eine Grafik mit einem grünen Häkchen
Colourbox.de
Seit dem 16. Juni ist die Corona-Warn-App verfügbar. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitenhmer stellen sich mit Blick auf die App verschiedene Fragen. Darf der Chef oder die Chefin beispielsweise anordnen, dass Beschäftigte die Corona-Warn-App installieren und nutzen? Und was ist mit Lohn und Gehalt, wenn die App "anschlägt" und Beschäftigte zuhause bleiben müssen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.
weiterlesen …

Co­ro­na: Al­les, was Be­schäf­tig­te jetzt wis­sen müs­sen
Mikroskopaufnahme Corona-Viren
DGB/Kateryna Kon/123rf.com
Corona und Arbeitsrecht, Corona und Kurzarbeitergeld, Corona und Arbeitszeit, Corona und Arbeitsschutz, Corona und Kinderbetreuung: Wir beantworten die wichtigsten Fragen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der COVID19-Krise.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Newslet­ter
Anzeige eines Newsletteranzeige in Outlook
DGB
Bestellen Sie die Newsletter des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten