Deutscher Gewerkschaftsbund

17.03.2023

Mindestlohnkommission: Aufgaben und Mitglieder

Was bringt der Mindestlohn? Und wie hoch wird er in Zukunft sein? Darüber entscheidet die Mindestlohnkommission der Bundesregierung. Sie besteht aus Vertreter*innen von Gewerkschaften und Arbeitgebern sowie unabhängigen Wissenschaftler*innen.

Skizze Menschen sitzen um einen Besprechungstisch und diskutieren

DGB/macrovector/123rf.com

  • Aufgaben der Mindestlohnkommission

    Die zentrale Aufgabe der Mindestlohnkommission ist es, der Bundesregierung alle zwei Jahre einen Vorschlag zur Anpassung des Mindestlohns zu machen. Sie prüft im Rahmen einer Gesamtabwägung, wie hoch der gesetzliche Mindestlohn sein muss, damit er einen angemessenen Mindestschutz für Beschäftigte sicherstellen kann.

    Die Arbeit der Mindeslohnkommission ist in den Paragrafen 4 bis 12 des Mindestlohngesetzes geregelt. Dort ist auch festgelegt, dass sie nicht nur die Anpassung des Mindestlohns beschließt, sondern das Gesetz auch regelmäßig evaluiert, das heißt, seine Auswirkungen fachgerecht bewertet. In §9 Absatz 4 des Gesetzes heißt es dazu:

    "Die Mindestlohnkommission evaluiert laufend die Auswirkungen des Mindestlohns auf den Schutz der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Wettbewerbsbedingungen und die Beschäftigung im Bezug auf bestimmte Branchen und Regionen sowie die Produktivität (...)."

    Die Ergebnisse dieser Evaluation muss die Mindestlohnkommission alle zwei Jahre in einem Bericht zusammenfassen, den sie der Bundesregierung zusammen mit ihrem Beschluss zur Erhöhung des Mindestlohns vorlegt.

    Die Mindestlohnkommission wird in ihrer Arbeit von einer Geschäfts- und Informationsstelle unterstützt. Diese berät auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Unternehmen zum Thema Mindestlohn (§12 Mindestlohngesetz).

  • Mitglieder der Mindestlohnkommission

    Die Mindestlohnkommision ist ein unabhängiges Gremium der Tarifpartner. Sie setzt sich zusammen aus

    • einer/einem Vorsitzenden
    • drei Vertreter*innen der Gewerkschaften
    • drei Vertreter*innen der Arbeitgeber
    • zwei wissenschaftlichen Mitgliedern (beratend)

    Vorsitzende der Kommission ist Christiane Schönefeld, Juristin und ehemaliges Vorstandsmitglied der Agentur für Arbeit. Für die Gewerkschaften sitzen die stellvertetende Verdi-Vorsitzende Andrea Kocsis, der IG BAU-Vorsitzende Robert Feiger sowie DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell in der Kommission.

    Alle fünf Jahre schlagen die Spitzenverbände der Arbeitgeber und Arbeitnehmer - also die Gewerkschaften - drei Vertreter*innen für die Mindestlohnkommission vor. Die beiden beratenden Mitglieder sind nicht stimmberechtigt. Sie bringen ihren wissenschaftlichen Sachverstand ein.

Weitere Infos zur Arbeit und den Mitgliedern der Mindestlohnkommission: www.mindestlohn-kommission.de

 

 

 


Nach oben

Finde deine Gewerkschaft

Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter halten Fahnen hoch: Grafik
DGB
Rechtsschutz, tarifliche Leistungen wie mehr Urlaubstage und Weihnachtsgeld, Unterstützung bei Tarifkonflikten und Weiterbildung – dies sind 4 von 8 guten Gründen Mitglied in einer DGB-Gewerkschaft zu werden.
weiterlesen …

Aktuellste Meldungen

Der DGB-Tarifticker

Ge­werk­schaf­ten: Ak­tu­el­le Ta­rif­ver­hand­lun­gen und Streiks
Gewerkschafter*innen auf Demonstration für besseren Tarif
DGB/Hans-Christian Plambeck
Aktuelle Meldungen zu Tarifverhandlungen, Tariferfolgen und Streiks der acht Mitgliedsgewerkschaften des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB).
weiterlesen …

RSS-Feeds

RSS-Feeds: Un­se­re In­hal­te – schnell und ak­tu­ell
RSS-Feed-Symbol im Hintergrund, im Vordergrund eine Frau, die auf ihr Handy schaut
DGB
Der DGB-Bundesvorstand bietet seine aktuellen Meldungen, Pressemitteilungen, Tarifmeldungen der DGB-Gewerkschaften sowie die Inhalte des DGB-Infoservices einblick auch als RSS-Feeds.
weiterlesen …

Direkt zu deiner Gewerkschaft

Zu den DGB-Gewerkschaften

DGB