Deutscher Gewerkschaftsbund

20.03.2014

DGB-Info: Argumente gegen eine Ausnahmenregelung für Jugendliche beim Mindestlohn

Argumente gegen Ausnahmen vom Mindestlohn für Jugendliche (PDF, 401 kB)

Der DGB lehnt Ausnahmen für junge Beschäftigte strikt ab. Vorhersagen, aufgrund eines Mindestlohns würden sie sich ansonsten für Arbeit statt Ausbildung entscheiden sind „Kaffeesatzleserei“. Der DGB warnt er vor einer „neuen Klas-se“ von Beschäftigten, die für weniger Lohn die gleiche Arbeit leisten.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
Hannack: Mindestvergütung macht Ausbildung attraktiver
Jeder vierte Azubi wirft hin. Warum eine Mindestvergütung Ausbildung attraktiver machen kann? Dies beantwortet DGB-Vize Elke Hannack im XING Klartext. Denn "Azubis merken, ob sie ausgebildet oder ausgebeutet werden", so Hannack. zur Webseite …
Artikel
Von Kfz-Handwerk bis Versicherung: Das verdienen Azubis
610 Euro im Kfz-Handwerk Thüringen, 1580 Euro im westdeutschen Bauhauptgewerbe: Die Unterschiede bei den Ausbildungsvergütungen sind enorm. Dabei spielen nicht nur die Branche und das Ausbildungsjahr eine Rolle, sondern auch die Region. Das geht aus einer neuen Untersuchung der Hans-Böckler-Stiftung hervor. weiterlesen …
Pressemeldung
"Ausbildungslosigkeit spaltet unsere Gesellschaft"
"Noch immer suchen 78.600 Jugendliche einen Ausbildungsplatz - und das bei 57.700 offenen Plätzen“, sagt die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack zu den heute vorgestellten Zahlen zum Ausbildungsjahr 2018. Noch immer hängen die Ausbildungschancen stark von Wohnort, Schulabschluss oder Pass ab. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten