Deutscher Gewerkschaftsbund

20.03.2014

DGB-Info: Argumente gegen eine Ausnahmenregelung für Jugendliche beim Mindestlohn

Argumente gegen Ausnahmen vom Mindestlohn für Jugendliche (PDF, 401 kB)

Der DGB lehnt Ausnahmen für junge Beschäftigte strikt ab. Vorhersagen, aufgrund eines Mindestlohns würden sie sich ansonsten für Arbeit statt Ausbildung entscheiden sind „Kaffeesatzleserei“. Der DGB warnt er vor einer „neuen Klas-se“ von Beschäftigten, die für weniger Lohn die gleiche Arbeit leisten.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Ferienjobs – worauf Schülerinnen und Schüler achten sollten
Die Sommerferien beginnen bald und damit für viele Schülerinnen und Schüler auch die Zeit der Ferienjobs. Aber welche Regeln gelten für die Ferienarbeit? Die DGB-Jugend gibt Tipps. Zur Pressemeldung
Link
"Einigung zu Paketdiensten ist wichtiger Durchbruch"
DGB-Vorsitzender Reiner Hoffmann hat die Einigung zu Paketdiensten als "wichtigen Durchbruch" bezeichnet. Es könne nicht sein, dass Unternehmen systematisch Sozialversicherungsbetrug zu Lasten der Beschäftigten betreiben, sagte er im SWR2-Radio. Die im Kabinett diskutierte Mindestvergütung für Auszubildende nennt Hoffmann "einen guten Einstieg". Grundsätzlich muss aber mehr getan werden, um Ausbildungen attraktiver zu machen. zur Webseite …
Artikel
Praktikum unterbrochen: Kein Anspruch auf Mindestlohn
Das Bundesarbeitsgericht hat am 30. Januar über eine Klage zum Mindestlohn entschieden. Demnach besteht kein Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn, wenn ein Praktikum zur Orientierung für eine Berufsausbildung oder für die Aufnahme eines Studiums geleistet wird und drei Monate nicht übersteigt. Das gelte auch, wenn das Praktikum unterbrochen und um die Unterbrechungszeiten verlängert wird. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten