Deutscher Gewerkschaftsbund

12.10.2015
Türkei

Internationale Gewerkschaftsbewegung verurteilt Terror in Ankara

Bei zwei Explosionen auf einer Demonstration in Ankara sind am Wochenende fast 100 Menschen ums Leben gekommen. Die Friedensdemo hatten türkische Gewerkschaften gemeinsam mit weiteren zivilgesellschaftlichen Gruppen organisiert. Der Internationale Gewerkschaftsbund (IGB) verurteilte die Anschläge scharf.

Rote Nelke auf schwarzem Grund

DGB/Simone M. Neumann

"Unsere Gedanken sind bei den Familien derer, die bei den Anschlägen ihr Leben verloren haben, und bei denen, die verletzt wurden", sagte IGB-Generalsekretärin Sharan Burrow beim jährlichen "General Council" des IGB, der gerade im brasilianischen Sao Paolo stattfindet. Der IGB erkläre seine volle Solidarität mit den türkischen Schwesterorganisationen, die sich furchtlos für Frieden, Demokratie und gleiche Rechte für alle eingesetzt haben.

Burrow forderte eine umfängliche, transparente und unabhängige Untersuchung aller Umstände der Anschläge und ihrer Folgen.


Nach oben

Weitere Themen

Rechts­ver­ein­fa­chun­gen bei Hartz IV: "Mehr als un­zu­rei­chen­d"
Colourbox.de
Ein Gesetz zu "Rechtsvereinfachungen bei Hartz IV" soll das Hartz-System unbürokratischer machen. Aus Sicht des DGB ist der Entwurf aber "insgesamt noch mehr als unzureichend". In einigen Punkte werde er sogar "zum Quell einer Vielzahl neuer Rechtsstreitigkeiten werden".
weiterlesen …

Bran­den­bur­ger Min­dest­lohn steigt auf 9 Eu­ro
Colourbox.de
Die brandenburgische Landesregierung hat entschieden, dass der Mindestlohn bei der Vergabe öffentlicher Aufträge in Brandenburg auf neun Euro pro Stunde steigt. Der so genannte vergabespezifische Mindestlohn lag bisher wie der gesetzliche Mindestlohn bei 8,50 Euro. Die neue Regelung tritt zum 1. September 2016 in Kraft.
weiterlesen …

Und wie hoch ist Ih­re psy­chi­sche Be­las­tung im Job?
Colourbox.de
Seit 2013 ist es Pflicht: Bei der Gefährdungsbeurteilung muss der Arbeitgeber auch die psychische Belastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berücksichtigen. Immer mehr Unternehmen schließen deshalb Betriebsvereinbarungen dazu ab.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten