Deutscher Gewerkschaftsbund

24.10.2017
Vereinbarkeit von Familie und Beruf

So wenig Eltern in Deutschland arbeiten tatsächlich Vollzeit

Dänemark legt viel Wert auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf: In mehr als 30 Prozent der Familien arbeiten dort beide Elternteile Vollzeit. Und in Deutschland?


Eine Reportage des TV-Senders arte hat sich genau angeschaut, wie es um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Dänemark und in Deutschland bestellt ist. Während in unserem Nachbarland in 30,1 Prozent der Familien beide Elternteile Vollzeit arbeiten, sind es hierzulande gerade einmal 1,2 Prozent!


Dass es sich bei diesen krassen Zahlen nicht mehr nur um "freiwillige Entscheidungen" deutscher Eltern für Teilzeit handeln kann, dürfte offensichtlich sein.

Unterschiede zwischen Dänemark und Deutschland

Die arte-Reportage zeigt auch, wie Dänemark Eltern bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf hilft – und woran es in Deutschland noch hakt. Das arte-Team listet auf Facebook auf:

Dänemark:

  • geringere Wochenarbeitszeit
  • Möglichkeiten für Jobsharing
  • Möglichkeiten für Home-Office

Deutschland hingegen:

  • Ehegattensplitting
  • relativ teure Kinderbetreuung
  • unflexible Arbeitszeiten

Stichwort "unflexible Arbeitszeiten": Schon heute sind flexible und gleichzeitig faire Arbeitszeiten für Beschäftigte in Deutschland möglich. Wer aber unter "flexiblen Arbeitszeiten" noch längere Arbeitszeiten versteht - wie viele Arbeitgeber - ist definitiv auf dem Holzweg. Das zeigt das Beispiel Dänemark mit seinen im Vergleich zu Deutschland niedrigeren Wochenarbeitszeiten.


LINK

Link zur kompletten arte-Reportage

DGB-Projekt "Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten!"


Nach oben

Weitere Themen

Zu­sam­men ge­gen #Mie­ten­wahn­sinn
mietenwahnsinn.info
Fast zwei Millionen bezahlbare Wohnungen fehlen in deutschen Großstädten. Die Forderungen DGB sind klar: Wir brauchen eine wirksame Mietpreisbremse und vor allem neue Wohnungen – und zwar 400.000 pro Jahr, davon mindestens 100.000 Sozialwohnungen. Der DGB beteiligt sich deshalb am alternativen Wohngipfel sowie an der Kundgebung "Zusammen gegen #Mietenwahnsinn!" am 20. und 21. September in Berlin.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Bür­ger­be­we­gung Fi­nan­zwen­de: Für ein neu­es Fi­nanz­sys­tem
Bürgerbewegung Finanzwende
Vor zehn Jahren begann mit der Pleite der Bank "Lehman Brothers" eine weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise. Der Verein "Bürgerbewegung Finanzwende" will jetzt dafür sorgen, dass endlich die notwendigen Konsequenzen gezogen werden und das internationale Finanzsystem nachhaltig, sozial und gerecht wird. Gründungsmitglied des Vereins ist der DGB.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten