Deutscher Gewerkschaftsbund

Die ILO und internationale Arbeitsnormen

06.10.2011

Internationale Arbeitsnormen: Ihre Rolle für das deutsche und europäische Recht

Eröffnungssitzung der 99sten Internationalen Arbeitskonferenz (IAK), Genf, 2. Juni 2011.

Eröffnungssitzung der 99sten Internationalen Arbeitskonferenz (IAK), Genf, 2. Juni 2011. Foto:ILO

Einen historischen Überblick über Arbeit und Organisation der Internationalen Arbeitsorganisation bietet dieses Dossier. Die Internationalen Arbeitsstandards werden ebenso beschrieben, wie ihr Geltungsbereich im deutschen, europäischen und im internationalen Rahmen. Außerdem wird das Überwachungssystem der IAO erklärt.

Logo der IAO

Emblem der Internationalen Arbeitsorganisation (englisch: International Labour Organization)

Die Internationale Arbeitsorganisation (IAO) hat seit ihrer Gründung 1919 nicht an Aktualität verloren. Menschenwürdige Arbeit weltweit zu schaffen ist das Ziel der in Genf ansässigen tripartiten UN-Sonderorganisation. Jährlich im Juni wird auf der Internationalen Arbeitskonferenz (IAK) untersucht, wie die Arbeits- und Sozialstandards weltweit umgesetzt werden und wo Regelungsbedarf besteht.

Basis hierfür sind internationale Übereinkommen und Empfehlungen, die zwischen den 183 Mitgliedsregierungen und den Sozialpartnern ausgehandelt werden. Die verabschiedeten Übereinkommen müssen dann den nationalen Parlamenten zur Ratifikation vorgelegt werden. In Deutschland entscheidet der Bundestag, ob ein Übereinkommen ratifiziert und in nationales Recht umgesetzt wird. In regelmäßigen Abständen wird dann durch das Bundesarbeitsministerium, den DGBs und die BDA über die Einhaltung und Umsetzung berichtet.












Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Gewalt und sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz Thema bei der UNO
Seit Oktober 2017 ist sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz durch die #MeToo-Debatte weltweit Thema. Bei der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, einer Sonderorganisation der UNO, wird ab dieser Woche eine Konvention gegen Gewalt und sexuelle Belästigung in der Arbeitswelt diskutiert. Dafür haben die Gewerkschaften sich eingesetzt – schon vor der #MeToo-Debatte. weiterlesen …
Artikel
Diese Entscheidung betrifft die Sicherheit auf Europas Straßen
Das EU-Mobilitätspaket soll neue Regeln für den Güterverkehr auf Europas Straßen festlegen. In diesen Tagen beginnt die entscheidende Phase der Beratungen. Doch verschiedene Vorschläge, die auf dem Tisch liegen, würden den Güterverkehr unsicherer statt sicherer machen – sowohl für die Beschäftigten im Transportsektor als auch für andere Verkehrsteilnehmer. weiterlesen …
Artikel
Unternehmen und Beschäftigte: Es läuft was falsch in Europa
Briefkastenfirmen umgehen Steuern und Arbeitsgesetze, der Europäische Gerichtshof schränkt Grundrechte von Arbeitnehmern ein, Skandale wie die Panama Papers oder Rana Plaza haben keine Konsequenzen: Die EU hat jahrzehntelang die Interessen der Aktionäre in den Mittelpunkt gestellt und die Beschäftigten vergessen. Das muss sich dringend wieder ändern. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten