Deutscher Gewerkschaftsbund

27.11.2017
Cyber Monday

Wer verdient am "Cyber Monday"?

IGB: "Stoppt die Gier der Konzerne!" – 50$-Lohnerhöhung für Arbeiter in der Lieferkette wären für viele Konzerne eigentlich kein Problem

Der 27. November 2017 ist #CyberMonday – der Tag, an dem große Online-Händler wie Amazon mit angeblich riesigen Rabatten Kundinnen und Kunden locken. Viele der Produkte, die die Online-Riesen an diesem Tag "raushauen", werden in Asien produziert – nicht selten unter prekären Arbeitsbedingungen.

Und während Amazon-Chef Jeff Bezos an einem einzigen Tag 104 Millionen Euro verdient, bekommt der durchschnittliche chinesische Beschäftigte gerade einmal ca. 21 Euro am Tag – in Vietnam nur 5,31 Euro, in Bangladesch gerade einmal 3,33 Euro.

Dabei könnten sich große, multinationale Konzerne deutliche Lohnerhöhungen für die Beschäftigten entlang ihrer Produktions- und Lieferketten in Asien problemlos leisten – ihren Gewinn würde das kaum merklich schmälern. Das hatte erst kürzlich eine Studie des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB) gezeigt:

Internationale Konzerne machen mit ihren Produkten Milliarden-Gewinne. Doch die Arbeiter entlang der Produktionskette schuften oft unter gefährlichen Arbeitsbedingungen – und für Löhne, die kaum oder gar nicht zum Leben reichen. Dabei könnten sich die Konzerne deutliche Lohnerhöhungen problemlos leisten. Das zeigt eine Untersuchung des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB).

Asiatische Frauen arbeiten an Nähmaschinen in Textilfabrik

DGB/hxdbzxy/123rf.com

IGB veröffentlicht Zahlen anlässlich des Welttags für menschenwürdige Arbeit

Anlässlich des Welttags für menschenwürdige Arbeit 2017 (7. Oktober) hatte der Internationale Gewerkschaftsbund (IGB) untersucht, wie sich die Löhne und Einkommen der Arbeiter entlang der Lieferketten großer internationaler Konzerne verbessern lassen. Unter dem Motto "Stoppt die Gier der Konzerne!" ("End corporate greed!") hat der IGB Zahlen veröffentlicht, die zeigen: Selbst Lohnerhöhungen von 50 US-Dollar* entlang der Produktionsketten großer Konzerne (vor allem in Asien), würden die Gewinne dieser Konzerne kaum merklich verringern.

IGB

ZUM VERGRÖSSERN AUF DIE GRAFIK KLICKEN

Die Untersuchung des IGB zu 10 internationalen Konzernen zeigt ihren Bruttogewinn pro Jahr (linke Säulen) und den Bruttogewinn, wenn die Konzerne den Arbeitern entlang der Lieferkette (vor allem in Asien) 50 US-Dollar* mehr zahlen würden (rechte Säulen)

Beispiel Apple: Gerade einmal 1,2% weniger Gewinn

Konkret untersucht hat der IGB, wie sich bei zehn internationalen Konzernen der Bruttogewinn verringern würde, wenn sie die 50$-Lohnerhöhung entlang ihrer Lieferkette durchsetzen würden. Bei Apple würde das den Bruttogewinn gerade einmal um 1,2% schmälern: von 84 Milliarden US-Dollar auf immer noch 83 Milliarden US-Dollar. Am "stärksten" würde der Gewinn bei Procter&Gamble (P&G) schrumpfen. Der Konsumgüter-Konzern stellt im Gegensatz zu Apple eher niedrigpreisige Produkte her – doch auch P&G würde immer noch 27 Milliarden US-Dollar Gewinn machen. Außerdem hat der IGB noch die Konzerne Samsung, Nestlé, IBM, Coca-Cola, IKEA, Hewlett-Packard (HP) McDonald's und Inditex (eines der größten weltweiten Textilunternehmen mit Sitz in Spanien) unter die Lupe genommen.

Konzern Bruttogewinn
(US-Dollar pro Jahr)
Bruttogewinn mit 50$ höheren Löhnen* entlang der Lieferkette, vor allem in Asien
(US-Dollar pro Jahr)
Apple 84 83
Samsung 70 69
Nestlé 46 44
IBM 38 37
Procter&Gamble 32 27
Coca-Cola 25 21
IKEA 18 17
Inditex 15 14
Hewlett-Packard 14 13
McDonald's 10 8

Quelle: Internationaler Gewerkschaftsbund
Zum Vergleich: (Durchschnittliche Einkommen weltweit)


"End Corporate Greed": Der IGB zum Welttag für menschenwürdige Arbeit 2017

Aktuelles Logo zum World Day of Decent Work 2017

ITUC


Nach oben

Weitere Themen

DGB-Li­ve­stre­am-Rei­he "Mit ei­nem star­ken So­zi­al­staat durch die Kri­se"
Rote Schrift auf weißem Grund: Mit einem starken Sozialstaat durch die Krise
DGB
Die gegenwärtige Corona-Pandemie und die damit einhergehende Wirtschaftskrise zeigen, wie existenziell wichtig soziale Sicherheit für alle Schichten der Bevölkerung ist und wie leistungsfähig und flexibel und krisenfest das System der sozialen Sicherung in Deutschland ist. Im ersten Livestream unserer Reihe zur Zukunft des Sozialstaats haben wir Anfang November das Thema "Ein starker Sozialstaat sichert Wohlstand" diskutiert. Im zweiten Livestream am 25. November nehmen wir die Pflege in den Fokus: "Gute Pflege für alle – gerecht finanziert".
weiterlesen …

Li­ve­stre­am: 30 Jah­re deut­sche Ein­heit - wei­ter geht’s?!
Logo 30 Jahre Wiedervereinigung
DGB/BBGK Berliner Botschaft
Wo stehen wir 30 Jahre nach der Wiedervereinigung? Auf welche Erfolge können wir stolz sein? Wo müssen wir mehr tun, um gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Deutschland zu erreichen? Und wie schaffen wir es, Gute Arbeit für alle Beschäftigten zu erreichen? Darüber diskutierte DGB-Vorstand Stefan Körzell in unserem Livestream am 10. November mit Marco Wanderwitz, Ostbeauftragter der Bundesregierung, und vielen weiteren Gästen.
weiterlesen …

Star­ke Ta­rif­ver­trä­ge für ein gu­tes Le­ben
Tarif. Gerecht. Für alle.
DGB
Mehr Urlaub, höhere Gehälter, flexiblere Arbeitszeiten für die Beschäftigten – oder jetzt, während Corona, ein höheres Kurzarbeitergeld. Mit Tarifvertrag ist einfach mehr drin. Doch die Reichweite der Tarifbindung nimmt weiter ab. Immer weniger Beschäftigte profitieren von einem Tarifvertrag. DGB-Vorstand Stefan Körzell diskutiert am 11. November mit Gästen aus Politik und Wirtschaft: Wie lässt sich die Tarifbindung in Deutschland wieder erhöhen? Und wie haben sich Tarifverträge in der Corona-Pandemie bewährt?
weiterlesen …

Co­ro­na: Al­les, was Be­schäf­tig­te jetzt wis­sen müs­sen
Mikroskopaufnahme Corona-Viren
DGB/Kateryna Kon/123rf.com
Corona und Arbeitsrecht, Corona und Kurzarbeitergeld, Corona und Arbeitszeit, Corona und Arbeitsschutz, Corona und Kinderbetreuung: Wir beantworten die wichtigsten Fragen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der COVID19-Krise.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Newslet­ter
Anzeige eines Newsletteranzeige in Outlook
DGB
Bestellen Sie die Newsletter des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten