Deutscher Gewerkschaftsbund

22.07.2010

Arbeitnehmerdatenschutz

Arbeitspapiere, Stellungnahmen und Gesetzesentwürfe

Stellungnahme zum Gesetzentwurf zur Regelung des Beschäftigtendatenschutzes (PDF, 138 kB)

In seinen Eckpunkten zum Arbeitnehmerdatenschutz vom Dezember 2008 sagt der DGB: Zweck des Datenschutzes muss es sein, den Einzelnen davor zu schützen, dass durch Missbrauch seiner Daten sein grundrechtlich geschütztes Persönlichkeitsrechts beeinträchtigt wird.

DGB-Entwurf für ein Arbeitnehmerdatenschutzgesetz (PDF, 73 kB)

Autor: Deutscher Gewerkschaftsbund, Bundesvorstand, Abteilung Arbeits- und Sozialrecht.

Videoüberwachung, biometrische Zugangssysteme, Chipkarten - Wie viel Kontrolle braucht der Arbeitgeber wirklich? (PDF, 333 kB)

Autor: Prof. Peter Wedde, Vortrag im Rahmen des Expertengesprächs Arbeitnehmerdatenschutz, 28.06.2010

Datenschutz-Regelungsbedarf aus Sicht der Beschäftigten (PDF, 185 kB)

Autorin: Karin Schuler, Deutsche Vereinigung für Datenschutz, Vortrag im Rahmen des Expertengesprächs Arbeitnehmerdatenschutz, 28.06.2010

Korruptionsbekämpfung/ Compliance-Anforderung und Datenschutz - Ein unvereinbarer Gegensatz? (PDF, 270 kB)

Autor: Prof. Olaf Deinert, Vortrag im Rahmen des Expertengesprächs Arbeitnehmerdatenschutz, 28.06.2010

DGB-Newsletter AN-Datenschutz, Mai 2010 (PDF, 1 MB)

Autor: Deutscher Gewerkschaftsbund, Bundesvorstand, Abteilung Arbeits- und Sozialrecht

Stellungnahme zum Referentenentwurf Beschäftigtendatenschutzgesetz (PDF, 91 kB)

Das Bundesinnenministerium will für den Datenschutz am Arbeitsplatz am mehr Rechtssicherheit erreichen und Schutzlücken schließen. Der DGB kritisiert den Entwurf in mehreren Punkten: Die Gewerkschaften lehnen ein „Gesetz, das keinen politischen Mehrwert im Sinne von mehr Arbeitnehmerschutz darstellt und sogar noch hinter dem Status Quo, den die Rechtsprechung gesetzt hat, zurückbleibt,“ ausdrücklich ab, so das Gutachten.


Nach oben
19.07.2010
Auf­ruf zur Groß­de­mons­t­ra­ti­on „Frei­heit statt Angst 2010“ in Ber­lin
wrw/pixelio.de
Lidl, Schlecker, Telekom, Deutsche Bahn - nach wie vor sind Verstöße gegen das informationelle Selbstbestimmungsrecht an der Tagesordnung. Der DGB-Bundesvorstand unterstützt die Demonstration „Freiheit statt Angst“ am 11.09.2010.
Zur Pressemeldung

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Krankenversicherung: Boss, wo bleibt deine Hälfte?
Arbeitgeber sollen wieder den gleichen Anteil in die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) wie die Beschäftigten einzahlen, fordert der DGB. Mit einer Kampagne machen die Gewerkschaften Druck. weiterlesen …
Audio
SWR-Interview der Woche mit Reiner Hoffmann
DGB-Chef Reiner Hoffmann gibt den Arbeitgebern Schuld am Fachkräftemangel. Für die Arbeitnehmer verlangt er mehr Teilhabe am wirtschaftlichen Erfolg. Unbezahlte Überstunden nennt er Lohndiebstahl. Für die Gewerkschaften fordert Hoffmann ein Verbandsklagerecht. weiterlesen …
Artikel
Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping
Fast 50 Millionen Euro an Bußgeldern wurden 2016 gegen Arbeitgeber verhängt, denen die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) Lohn- und Sozialbetrug nachweisen konnte. Der DGB fordert, im Kampf gegen illegale Beschäftigung und Sozialdumping nicht nachzugeben. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten