Deutscher Gewerkschaftsbund

26.09.2016
arbeitsmarkt aktuell 06/2016

Arbeit auf Abruf? Zulasten der Beschäftigten!

Kapazitätsorientierte variable Arbeitszeit

Schon einmal von KAPOVAZ gehört? Bei "Kapazitätsorientierter variabler Arbeitszeit" werden Beschäftigte nur bei Bedarf eingesetzt und sitzen ansonsten "auf Abruf" zuhause – die Zeit zwischen den Arbeitseinsätzen gilt als "Freizeit" und ist unbezahlt: Arbeitszeitflexibilität zulasten der Beschäftigten.

Arm von Mann und Frau an Uhr Arbeitszeiten Büro

Coulorbox.de

In der aktuellen Ausgabe von arbeitsmarkt aktuell hinterfragen wir diese Form der Arbeitszeitflexibilität kritisch. Unser Fazit: "Aus arbeitsmarktpolitischer Sicht sind einseitig flexible Arbeitszeitregelungen wie Arbeit auf Abruf abzulehnen." Außerdem fordert der DGB eine Regelung, die klarstellt, dass "sogenannte Null-Stunden-Verträge unzulässig sind".

Äußerst prekäre Form der Beschäftigung

Die DGB-Analyse zeigt, dass es sich bei KAPOVAZ "um eine atypische und in vielen Fällen äußerst prekäre Form der Beschäftigung handelt, die mit vielen Risiken für die Beschäftigten behaftet ist", so das Fazit von arbeitsmarkt aktuell. "Wegen der negativen Folgen von Arbeit auf Abruf auf die Beschäftigten sollte Arbeit auf Abruf auf die politische Agenda. Es braucht mehr Schutz für die Beschäftigten, damit es zu einem fairen Ausgleich kommt."


DOWNLOAD


Nach oben

Weitere Themen

Co­me­di­an In­go Ap­pelt über den Hu­mor der Ge­werk­schaf­ter
Felix Rachor
Ingo Appelt war vor seiner Zeit als Comedian gewerkschaftlich engagiert. Im einblick-Interview erzählt er, warum die Betriebsratswahlen 2018 wichtig sind und wie es um den Humor der GewerkschafterInnen bestellt ist.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Das än­dert sich 2018 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
Colourbox.de
Am 1. Januar 2018 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Unter anderem beim Mutterschutz und in der betrieblichen Altersversorgung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten