Deutscher Gewerkschaftsbund

05.06.2018
DGB-Index Gute Arbeit kompakt 03/2018

Mehr als 80 Prozent glauben: Die Rente wird kaum reichen

Zufriedener grauhaariger Mann im Sonnenlicht

DGB/lightpoet/123rf.com

Die Mehrheit der Beschäftigten blickt skeptisch auf ihre spätere gesetzliche Rente: Mehr als 80 Prozent gehen davon aus, dass sie mit ihrer Rente "gar nicht" (45 Prozent) oder "gerade so" (39 Prozent) zurechtkommen werden. Das zeigen Zahlen des DGB-Index Gute Arbeit. Der DGB fordert einen Kurswechsel: "Dreh- und Angelpunkt in der Rentenpolitik muss eine gestärkte gesetzliche Rente sein", sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach in der Neuen Osnabrücker Zeitung.

DGB-Index Gute Arbeit 2017

Besonders stark ausgeprägt ist die Sorge um die Alterssicherung

  • bei Frauen (52%*),
  • in den mittleren Altersgruppen (25- bis 45-Jährige: 55%*),
  • bei geringen Einkommen (bis 800 Euro Bruttomonatseinkommen: 62%*; 800-1.500 Euro: 57%*; 1.500-2.000 Euro: 52%*),
  • bei Beschäftigten in Teilzeitarbeit (57%*),
  • bei Beschäftigten mit unsicheren Beschäftigungsperspektiven (68%*).

*Prozentzahlen: Anteil der Beschäftigten die glauben, dass ihre spätere Rente nicht ausreichen wird (zum Vergleich: Durchschnitt aller Beschäftigten ohne BeamtInnen 45%).

Die Zahlen stammen aus der bundesweit repräsentativen Beschäftigtenbefragung zum DGB-Index Gute Arbeit aus dem Jahr 2017.


DOWNLOAD

DGB-Index Gute Arbeit Kompakt - 03/2018: Sonderauswertung des DGB-Index Gute Arbeit

Gedämpfte Erwartung an die Rente: Wie die Beschäftigten ihre spätere gesetzliche Rente einschätzen


Nach oben

Weitere Themen

Das än­dert sich 2019 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
2019 Jahrezahl
Colourbox.de
Am 1. Januar 2019 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Der Mindestlohn steigt, es gibt Neuerungen bei der Rente und endlich zahlen die Arbeitgeber wieder den gleichen Anteil für den Beitrag zur Gesetzlichen Krankenversicherung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Was än­dert sich 2019 beim Min­dest­lohn?
Mindestlohn Stempel mit Geldscheinen
DGB/Bartolomiej Pietrzyk/123RF.com
Der Mindestlohn steigt zum 1. Januar 2019 auf 9,19 Euro und zum 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro. Das hat die Bundesregierung am 31. Oktober 2018 per Verordnung festgelegt und ist damit dem Vorschlag der Mindestlohn-Kommission gefolgt. Unsere Übersicht zeigt, was beim gesetzlichen Mindestlohn und bei den Branchen-Mindestlöhnen im Jahr 2019 gilt.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
einblick DGB-Infoservice hier abonnieren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten