Deutscher Gewerkschaftsbund

24.09.2010

Rösler unglaublich: Bürger sollen ihr Netto für Entlastung der Arbeitgeber hergeben

Die alte FDP-Wahlkampfparole für Steuerentlastungen "Mehr Netto vom Brutto" ist jetzt eindeutig entlarvt. Der Bundesminister für Gesundheit erklärte im ZDF, wofür die von seiner Partei seit Jahren geforderten Steuerentlastungen eigentlich bestimmt seien: Die BürgerInnen sollen selbst zahlen für soziale Risiken wie Krankheit.

 

In der TV-Sendung „Maybritt Illner“ vom 23.09.2010 musste Bundesgesundheitsminister Rösler öffentlich eingestehen, dass es nach seinen Finanzierungsplänen für die Gesetzliche Krankenversicherung sicher kein „Mehr Netto vom Brutto“ geben wird.

Fast noch interessanter ist aber, wozu die FDP-Wahlkampfparole „Mehr Netto“ aus Sicht des Ministers überhaupt dienen soll:

Rösler erklärt, die BürgerInnen bräuchten deshalb mehr Netto, weil sie das, was die Arbeitgeber schon heute (und durch seine eigenen Pläne – vor allem in Zukunft) nicht mehr für Gesundheit zahlen, alles selbst bezahlen müssen.

Im Klartext: Rösler nimmt erstmal den Arbeitgeber-Teil der Finanzierung der Krankenversicherung weg – schwupps. Damit es dann aber doch irgendwie klappt mit den Profiten z.B. für die Apotheker, sollen die Leute halt weniger konsumieren und – richtig – einfach mal mehr für die Krankenversicherung zahlen oder – das würde Herr Rösler wahrscheinlich am Besten gefallen – Privatversicherungen abschließen. Sehr freiheitlich gedacht ist das auch nicht gerade - in Wahrheit ist es pure Umverteilung zugunsten derArbeitgeber.

„Mehr Netto“ gibt’s von Schwarz-Gelb zwar gar nicht, die Belastungswelle durch die Kopfpauschale will Rösler den Bürgerinnen und Bürger trotzdem verordnen. Wo die Menschen das Geld hernehmen sollen, hat er bislang nicht gesagt.

Was lehrt uns das?
Rösler will an unser Geld. Wir müssen die Kopfpauschale stoppen - und erreichen, dass die Arbeitgeber auch in Zukunft für unsere Gesundheit mitbezahlen, am besten volle 50%. Das wäre gerecht. Schließlich macht die Arbeit viele krank - kostet z.B. die GKV rund 15 Mrd. Euro im Jahr.

Achso: Achtung, wenn mal wieder Steuerentlastungen versprochen werden sollten: Weiterer Sozialabbau könnte bevorstehen...


Nach oben

Leser-Kommentare

Und Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit.


Diskussion zum Antikriegstag

Krieg und Frie­den im 21. Jahr­hun­dert
Teaser Ostermarsch
DGB/Simone M. Neumann
Zum Antikriegstag haben das Maxim-Gorki-Theater und der Deutsche Gewerkschaftsbund zu einer Diskussion am 1. September 2021 eingeladen. Hier können Sie sich den Livestream anschauen.
weiterlesen …

1. Mai - Tag der Arbeit

Tag der Arbeit
Li­ve­stream zum 1. Mai 2021: So­li­da­ri­tät ist Zu­kunft
1. Mai 2021
DGB
Die Idee der Solidarität ist uralt und wichtiger denn je. Darum lautet das diesjährige DGB-Motto zum 1. Mai 2021 „Solidarität ist Zukunft“.
weiterlesen …

Der DGB-Zukunftsdialog

Junge Frau mit Schild für Foto-Aktion vor kaputter Brücke
DGB/Berliner Botschaft
Mit einer Foto-Aktion decken Gewerkschaften gemeinsam mit Bürger/innen bis zur Bundestagswahl den Investitionsbedarf in allen Ecken Deutschlands auf. Denn nur wenn die Infrastruktur vor Ort stimmt, ist ein Ort lebenswert. Fotos anschauen und selbst mitmachen.
weiterlesen …

Arbeitsmarkt: Zahl des Monats

Mädchen spielt auf der Straße "Himmel und Erde"
DGB/rawpixel/123rf.com
Manchmal sagt eine Zahl mehr als viele Worte. Wir stellen jeden Monat eine Zahl aus der Arbeitsmarktpolitik vor - von Leiharbeit bis Hartz IV.
weiterlesen …

Der DGB-Tarifticker

Ge­werk­schaf­ten: Ak­tu­el­le Ta­rif­ver­hand­lun­gen und Streiks
Menschenmenge Gewerkschafter Gewerkschafterinnen bei Kundgebung Demo Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen beenden, München, 9.4.16
DGB/Werner Bachmeier
Aktuelle Meldungen zu Tarifverhandlungen, Tariferfolgen und Streiks der acht Mitgliedsgewerkschaften des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB).
weiterlesen …

Aktuellste Meldungen

RSS-Feeds

RSS-Feeds: Un­se­re In­hal­te – schnell und ak­tu­ell
DGB RSS Feeds
Hintergrundfoto: Colourbox.de
Der DGB-Bundesvorstand bietet seine aktuellen Meldungen, Pressemitteilungen, Tarifmeldungen der DGB-Gewerkschaften sowie die Inhalte des DGB-Infoservices einblick auch als RSS-Feeds.
weiterlesen …

21. Parlament der Arbeit - DGB Bundeskongress 2018

Hände halten rote Stimmkarten hoch
DGB/Simone M. Neumann

MITGLIED WERDEN

Rechtsschutz, Tarifliche Leistungen, Unterstützung bei Tarifkonflikten und Weiterbildung - dies sind vier von acht guten Gründen Mitglied in einer DGB-Gewerkschaft zu werden.
weiterlesen …

Direkt zu ihrer Gewerkschaft