Deutscher Gewerkschaftsbund

Happy Birthday, Mindestlohn!

Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!

2016: Seit einem Jahr gibt es nun in Deutschland einen gesetzlichen Mindestlohn. Dafür haben die Gewerkschaften rund zehn Jahre lang gekämpft. Und die Unkenrufe der Mindestlohn-Gegner zum Start des Mindestlohns vor einem Jahr haben sich alle nicht bewahrheitet – im Gegenteil.

Happy Birthday Mindestlohn!

Bilanz zum 1. Geburtstag: Jedes Tortenstück ein Erfolg!

Am 1. Januar 2016 feiert der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland ersten Geburtstag. Wir ziehen auf www.dgb.de/1jahrmilo eine erste Bilanz.

Tortenstück auswählen, anklicken und informieren!

Leider kann Ihr Browser die Grafik nicht anzeigen, bitte aktualisieren Sie auf mindestens Internet Explorer 9.

Zeitstrahl: Rückblick auf ein Jahr gesetzlichen Mindestlohn

01.01.2015

Der Mindestlohn gilt ab heute bundesweit! Doch für welche Beschäftigte und Branchen gelten Ausnahmen vom Mindestlohn? Was gilt für Ehrenamtliche, was für geringfügig Beschäftigte, was für Minijobberinnen und Minijobber? Antworten gibt eine Broschüre des DGB.

weiterlesen …
12.01.2015

Bundesweit waren am 12. Januar Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter unterwegs, um Beschäftigte über das neue Mindestlohngesetz zu informieren und für die DGB-Mindestlohn-Hotline zu werben. Die ersten der mehr als 270 Aktionen bundesweit starteten bereits um 5 Uhr morgens. Hier gibt's Infos und Bilder.

weiterlesen …
27.02.2015

Am 27. Februar hat sich die Mindestlohn-Kommission der Bundesregierung zu ihrer ersten Sitzung getroffen. Wir haben die wichtigsten Infos zu Mitgliedern und Aufgaben zusammengestellt.

weiterlesen …
04.03.2015

Eine mit 86 Prozent sehr große Mehrheit der Deutschen hält die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns für richtig. Das ergibt eine repräsentative Umfrage von infratest dimap im Auftrag des DGB vom Februar 2015. Auch vier von fünf Anhängern der Unionsparteien unterstützen den Mindestlohn.

weiterlesen …
05.03.2015

Arbeitgeber dürfen ein zusätzliches Urlaubsgeld und eine jährliche Sonderzahlung wie das "Weihnachtsgeld" nicht auf den gesetzlichen Mindestlohn anrechnen. Das hat das Arbeitsgericht Berlin entschieden.

weiterlesen …
09.03.2015

Ausländischen LKW-Fahrerinnen und -Fahrern steht der deutsche Mindestlohn zu, wenn sie Transporte auf deutschem Territorium durchführen. Darauf weist der DGB in einer gemeinsamen Erklärung mit dem Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) hin.

weiterlesen …
19.03.2015

Im Kampf gegen Schwarzarbeit am Bau und die Umgehung von Branchenmindestlöhnen hat der Zoll eine Großbaustelle in Berlin überprüft. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell begleitete die Finanzkontrolle Schwarzarbeit bei ihrem Einsatz.

weiterlesen …
10.04.2015

100 Tage nach Einführung des gesetzlichen Mindestlohns zieht DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell eine positive Zwischenbilanz: "Der gesetzliche Mindestlohn ergänzt die Branchen-Mindestlöhne in idealer Weise. Er hat die Arbeitswelt in Deutschland gerechter gemacht. Millionen Menschen profitieren vom Mindestlohn."

weiterlesen …
15.04.2015

Heinrich Alt, Vorstand der Bundesagentur für Arbeit (BA), erklärte in einem Gespräch mit DGB-Vorstand Stefan Körzell, es gebe bislang keine Hinweise darauf, dass der Mindestlohn negative Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt habe. Mittelfristig rechne die BA sogar mit positiven Auswirkungen, wie einer sinkenden Zahl von Aufstockern und damit einhergehenden Einsparungen.

weiterlesen …
15.04.2015

Das deutsche Handwerk hat mit Mindestlöhnen seit Jahrzehnten nur gute Erfahrungen gemacht. Auch der gesetzliche Mindestlohn wird der Branche nutzen. Warum die Argumente der Arbeitgeber falsch sind, die den Mindestlohn und die Arbeitszeitdokumentation als "Bürokratiemonster" bezeichnen – das zeigt jetzt eine DGB-Broschüre.

weiterlesen …
22.04.2015

Die Koalition diskutiert aktuell über mögliche Änderungen beim Mindestlohn. Der DGB protestiert bundesweit vor allem dagegen, dass die Aufzeichungspflicht für Arbeitszeiten verwässert wird. Denn ohne sie wären wirksame Kontrollen nicht möglich.

weiterlesen …
29.04.2015

Beschäftigte aus Ost- und Südosteuropa arbeiten häufig zu Hungerlöhnen – von Mindestlöhnen in Deutschland haben die meisten nie etwas gehört. Diese Wissenslücke schließt jetzt das DGB-Projekt Faire Mobilität mit einem neuen Flyer: In sechs Sprachen erhalten entsandte Beschäftigte alle wichtigen Infos zum gesetzlichen Mindestlohn.

weiterlesen …
29.04.2015

Das Berliner Arbeitsgericht hat entschieden: Ein Arbeitgeber kann seinem Beschäftigten nicht kündigen, weil der sich weigert einen geänderten Arbeitsvertrag zu unterschreiben, der durch angeblich kürzere Arbeitszeiten den Mindestlohn unterläuft. Damit ist eine der häufigsten Umgehungsstrategien vieler Arbeitgeber erstmals auch gerichtlich für unzulässig erklärt worden.

weiterlesen …
30.04.2015

„Der positive Trend auf dem Arbeitsmarkt hält an und straft all jene Lügen, die massive Arbeitsplatzverluste durch die Einführung des Mindestlohns prophezeit haben. Das Gegenteil ist der Fall: Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung hat zugenommen“, kommentierte DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell die aktuellen Arbeitmarktzahlen.

weiterlesen …
22.06.2015

Die Zahl der Menschen, die trotz Arbeit ihr Einkommen mit Hartz IV aufstocken müssen, ist rückläufig. Dieser Trend passt zu den insgesamt steigenden Beschäftigungszahlen. "Der Mindestlohn wirkt", sagt DGB-Vorstand Stefan Körzell mit Blick auf die gesamte Entwicklung.

weiterlesen …
22.06.2015

Frauen bekommen in Deutschland durchschnittlich immer noch 22 Prozent weniger Entgelt als Männer. Der gesetzliche Mindestlohn wird diesen "Gender Pay Gap" senken. Das zeigt eine Studie des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI). Die Untersuchung zeigt aber auch: Um die Entgeltlücke komplett zu schließen, bedarf es weiterer Maßnahmen.

weiterlesen …
26.06.2015

Auch in diesem Jahr beteiligten sich wieder Kolleginnen und Kollegen aus der DGB-Bundesvorstandsverwaltung und aus dem DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg mit vier Teams an der 5x5-Kilometer-Teamstaffel. Denn trotz der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns am 1. Januar 2015 heißt es: Weiter dran bleiben für einen Mindestlohn ohne Ausnahmen!

weiterlesen …
02.07.2015

Laut Daten des Statistischen Bundesamts profitieren die Beschäftigten in mehreren Niedriglohn-Branchen und in Minijobs deutlich vom Mindestlohn. Neben Minijobberinnen und Minijobbern verzeichnen vor allem Taxifahrerinnen und Taxifahrer sowie Beschäftigte in Gastronomie und Catering ein überdurchschnittliches Lohnplus.

weiterlesen …
10.07.2015

Wo es Mindestlöhne gibt, verbessern sie den Lebensstandard von Niedriglohnempfängern, stellt die OECD in ihrem Beschäftigungsausblick für 2015 fest. „Mindestlöhne allein sind jedoch kein Allheilmittel“, sagte DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell. Er fordert weitere Maßnahmen, um die Verwerfungen am Arbeitsmarkt einzudämmen.

weiterlesen …
18.08.2015

Was der DGB von Anfang an klar gemacht hat, wurde nun durch die Bundesbank bestätigt: Der gesetzliche Mindestlohn hat die Einkommen von vielen Niedriglöhnern seit Januar deutlich steigen lassen, schreibt die Bank in ihrem aktuellen Monatsbericht. Besonders profitiert haben Menschen in Ostdeutschland, und dort Branchen wie die Gastronomie und das Wach -und Sicherheitsgewerbe.

weiterlesen …
19.08.2015

Bei wechselnden Arbeitszeiten ist die Erfassung der täglichen Arbeitsstunden ein Muss. Denn das Mindestlohn-Gesetz verpflichtet in verschiedenen Branchen und Tätigkeiten den Arbeitgeber zur Dokumentation der geleisteten Zeit. Dennoch sollte jeder Beschäftigte die Arbeitszeit zur Kontrolle selbst aufzeichnen – eine neue App von NGG und ver.di hilft dabei.

weiterlesen …
28.08.2015

Das Risiko von Geringqualifizierten, unter die Armutsgrenze zu fallen, ist in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren gestiegen. Das zeigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur so genannten Armutsgefährdungsquote. Bei berufstätigen Geringqualifizierten werde sich der Mindestlohn "positiv auswirken und das Armutsrisiko verringern", sagte DGB-Vorstand Annelie Buntenbach.

weiterlesen …
03.09.2015

Der Mindestlohn ist ein Erfolg: Besonders Geringqualifizierte, Beschäftigte in Niedriglohnbranchen in Ostdeutschland und MinijobberInnen profitieren von der gesetzlichen Lohnuntergrenze. Die Bundesagentur für Arbeit prognostiziert in diesem Jahr rund 60.000 AufstockerInnen weniger – dank des Mindestlohns.

weiterlesen …
Min­dest­lohn-Er­fol­g: Aus Mi­ni­jobs wer­den re­gu­lä­re Stel­len
14.09.2015

Fast neun Monate gesetzlicher Mindestlohn: Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ist gestiegen. Nur bei Minijobs gab es einen Stellenrückgang. Doch diese Arbeitsplätze sind mitnichten alle weggefallen: Sie wurden durch reguläre Beschäftigung ersetzt, berichtet der Tagesspiegel.

15.09.2015

Der DGB zieht eine positive erste Mindestlohn-Bilanz. Insbesondere für Un- oder Angelernte sowie für die so genannten Aufstocker habe der Mindestlohn Vorteile gebracht. Außerdem ist der Mindestlohn kein "Jobkiller". Im Frühjahr 2015 sind beispielsweise im Handel und im Gastgewerbe mehr Beschäftigte gemeldet gewesen als ein Jahr zuvor.

weiterlesen …
30.09.2015

"Wir begrüßen, dass die Arbeitgeberverbände unsere Auffassung teilen, dass der Mindestlohn ohne Wenn und Aber auch für Flüchtlinge zu gelten hat", sagte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann nach einer Gesprächsrunde von Politik und Verbänden im Kanzleramt zur Integration von Flüchtlingen.

weiterlesen …
17.11.2015

Es ist ein klares Urteil im Interesse der Beschäftigten: Bundesländer, die öffentliche Aufträge nur dann an Unternehmen vergeben, wenn ein "vergabespezifischer Mindestlohn" gezahlt wird, handeln nach europäischem Recht. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden.

weiterlesen …
19.11.2015

Allen Unkenrufen zum Trotz: Der gesetzliche Mindestlohn hat auch für die deutsche Wirtschaft positive Effekte. Warum das so ist, erklärt der aktuelle Arbeitskostenreport des IMK.

weiterlesen …
02.12.2015

Es sind krasse Zahlen. Sie zeigen, warum Mindestlohn-Kontrollen so wichtig sind: Bei einer "Schwerpunktkontrolle" des Zolls im Südbadener Taxi-Gewerbe entdeckten die Fahnder bei jedem dritten Fall einen Verstoß. Die Badische Zeitung berichtet.

weiterlesen …
09.12.2015

Knapp ein Jahr nach dem Start des gesetzlichen Mindestlohns hat das NDR-Fernsehen bei Betrieben und Beschäftigten nachgefragt: Wie sieht's vor Ort aus mit der Mindestlohn-Bilanz? Der Tenor: Die Beschäftigtenzahlen steigen, die Kunden bleiben trotz leicht gestiegener Preise treu – doch immer noch tricksen einige Arbeitgeber. Hilfe gibt's von der Gewerkschaft.

weiterlesen …
22.12.2015

Der Mindestlohn ein Jobkiller? Von wegen: Seit es den gesetzlichen Mindestlohn gibt ist die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse deutlich gestiegen. Vor allem traditionelle Niedriglohnbranchen wie das Gastgewerbe profitieren. Hier gab es einen Anstieg von 6,5 Prozent.

weiterlesen …

Weitere Meldungen

Happy Birthday, Mindestlohn!


hr-iNFO: Mindestlohn-Bilanz mit DGB-Vorstand Stefan Körzell
Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!

Seit einem Jahr gilt der gesetzliche Mindestlohn. Der Hessische Rundfunk zieht in "hr-iNFO Job" gemeinsam mit DGB-Vorstand Stefan Körzell Bilanz. "Der Mindestlohn wird sich positiv weiterentwickeln", so Körzells Resümee.

DGB-Bezirke zum Mindestlohn

Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2 3 4
Letzte Seite 
DGB: Min­dest­lohn in NRW großer Er­folg
Insbesondere Frauen, Ungelernte und Beschäftigte in Dienstleistungsbranchen profitieren von der Lohnuntergrenze. Steigende sozialversicherte Beschäftigung und höhere Tarifbindung sind auch in NRW Nebeneffekte des Mindestlohns.
Zur Pressemeldung

Ein Jahr Min­dest­lohn: Das größ­te Plus für die Frau­en
DGB Nord
Der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro entfaltet seit einem Jahr eine positive Wirkung im Norden. Zu diesem Ergebnis kommen Studien des Deutschen Gewerkschaftsbundes Nord (DGB Nord) für Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. „Die Arbeitgeber und auch interessengeleitete Wirtschaftsinstitute dürfen ihre Fehleinschätzungen gerne auch einmal öffentlich eingestehen. Es gab keine Jobverluste und explodierende Verbraucherpreise, sondern mehr sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und mehr Kaufkraft durch den Mindestlohn. Geschäftsmodelle, die auf Lohndumping und Ausbeutung basieren, werden Stück für Stück vom Arbeitsmarkt verschwinden. Nun muss endlich auch der Missbrauch von Werkverträgen und Leiharbeit unterbunden werden“, sagte Uwe Polkaehn, Vorsitzender des DGB Nord.
Zur Pressemeldung

DGB Sach­sen: Der Min­dest­lohn wirk­t!
DGB
„Die Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes ist für Sachsen ein Riesenerfolg“, sagte Vorsitzende des DGB Sachsen, Iris Kloppich. „Vielen Beschäftigten hat der Mindestlohn ein kräftiges Lohnplus beschert. Wer im Vorfeld Jobverluste, Unternehmenspleiten und explodierende Verbraucherpreise befürchtete, wird nun eines Besseren belehrt.“, sagte Frau Kloppich.
Zur Pressemeldung
Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2 3 4
Letzte Seite 

Weitere Themen

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Ta­rifrun­de Leih­ar­beit: Das ist den Be­schäf­tig­ten wich­tig
DGB/Dmitriy Shironosov/123rf.com
Am 7. Oktober startet eine neue Tarifrunde in der Leiharbeit. Die DGB-Tarifgemeinschaft fordert unter anderem eine Lohnerhöhung von sechs Prozent und eine Angleichung der Bezahlung in Ost- und Westdeutschland. Damit entspricht sie den Wünschen der Beschäftigten, die zuvor in einer Umfrage ermittelt wurden.
weiterlesen …

Ar­beit auf Ab­ruf? Zu­las­ten der Be­schäf­tig­ten!
Coulorbox.de
Schon einmal von KAPOVAZ gehört? Bei "Kapazitätsorientierter variabler Arbeitszeit" werden Beschäftigte nur bei Bedarf eingesetzt und sitzen ansonsten "auf Abruf" zuhause – die Zeit zwischen den Arbeitseinsätzen gilt als "Freizeit" und ist unbezahlt: Arbeitszeitflexibilität zulasten der Beschäftigten.
weiterlesen …