Deutscher Gewerkschaftsbund

14.06.2017
arbeitsmarktaktuell 3/2017

Sachgrundlose Befristungen – ein Massenphänomen

arbeitsmarktaktuell: Sachgrundlose Befristungen – ein Massenphänomen (PDF, 645 kB)

Über 3,2 Millionen Menschen in Deutschland arbeiten in befristeten Arbeitsverhältnissen - Tendenz steigend. Befristungen schaffen neben beruflicher Unsicherheit auch niedrigere Löhne. Dabei nutzen Arbeitgeber gesetzliche Regelungen aus, die ursprünglich Arbeitslosigkeit bekämpfen sollten. Der DGB fordert den Gesetzgeber deshalb auf, die Möglichkeit der Befristung ohne sachlichen Grund zu beenden.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Arbeitslosenversicherung schützt immer weniger Menschen
Jeder Fünfte, der seinen Job verliert, bekommt kein Arbeitslosengeld, sondern allenfalls Hartz IV. Das muss sich ändern, fordert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach: „Für Projektmitarbeiter, Leiharbeiter und befristet Beschäftigte, die Beiträge gezahlt haben, muss es wieder leichter möglich sein, in den Schutz der Arbeitslosenversicherung zu kommen." Zur Pressemeldung
Link
Hoffmann: Bundesregierung bei sachgrundlosen Befristungen „hasenfüßig“
In seinem Haushaltsentwurf kündigt Finanzminister Olaf Scholz das Zurückfahren von öffentlichen Investitionen an. "Ein fataler Fehler", kritisiert der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann im Interview mit der Rheinischen Post. Hoffmann hätte sich von der Bundesregierung außerdem ein mutigeres Vorgehen gegen den Missbrauch mit der sachgrundlosen Befristung gewünscht. zur Webseite …
Datei
arbeitsmarkt aktuell 05/2018: Sozialen Arbeitsmarkt am Leitbild "Gute Arbeit" ausrichten
CDU/CSU und SPD haben im Koalitionsvertrag vereinbart, für bis zu 150.000 Langzeitarbeitslose Arbeitsplätze schaffen zu wollen. Der DGB hat konkrete Vorschläge erarbeitet, wie das angekündigte, neue Förderinstrument „Teilhabe am Arbeitsmarkt für alle“ ausgestaltet werden sollte. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten