Deutscher Gewerkschaftsbund

13.10.2014
arbeitsmarkt aktuell 06/2014

Jugendberufsagenturen: Wie sie erfolgreich sein können

Ziele und Erfolgskriterien aus arbeitsmarktpolitischer Sicht

arbeitsmarkt aktuell 06/2014 (PDF, 878 kB)

Jugendberufsagenturen sollen alle Leistungen, die Jugendliche mit Förderbedarf brauchen, in einer Anlaufstelle bündeln. Nach einzelnen Pilotprojekten will die Große Koalition diese Agenturen jetzt laut Koalitionsvertrag flächendeckend einführen. Der DGB-Newsletter "arbeitsmarkt aktuell" beschreibt Ziele und Erfolgskriterien der Jugendberufsagenturen aus arbeitsmarktpolitischer Sicht.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Jugend und Hartz: Zwei-Klassen-System statt Hilfe aus einer Hand
Die "Betreuung aus einer Hand" für benachteiligte und arbeitslose Jugendliche, die das Hartz-IV-System bringen sollte, wurde nie erreicht. "Vielmehr wurden Zuständigkeiten verkompliziert und neue bürokratische Schnittstellen geschaffen", kritisiert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach. Was sich jetzt ändern muss, beschreibt die aktuelle Ausgabe von "arbeitsmarkt aktuell". weiterlesen …
Pressemeldung
Arbeitsmarkt: mehr Kontrollen durch den Zoll notwendig
DGB-Vorstand Stefan Körzell fordert mehr Kontrollen durch den Zoll, um zu verhindern, dass Geflüchtete von illegalen „Arbeitsvermittlern“ auf dem Schwarzmarkt ausgebeutet werden. Körzell betont: „Der Mindestlohn muss für alle gelten – egal, woher die Beschäftigten kommen.“ Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Mindestlohn hat Arbeitsmarkt nicht geschadet und stärkt Konjunktur
Weniger Arbeitslose, mehr sozialversicherungspflichtige Beschäftigung: Der Arbeitsmarkt hat sich auch im Juni positiv entwickelt. „Die gute Konjunktur wird zu zwei Dritteln von der Binnennachfrage getragen, was auch auf den gesetzlichen Mindestlohn zurückzuführen ist. Denn gerade Geringverdiener geben ihr Einkommen überwiegend für den Konsum aus“, so DGB-Vorstand Stefan Körzell. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten