Deutscher Gewerkschaftsbund

02.08.2018

Sozialkassen: Nur Beiträge senken reicht nicht

Die Wirtschaft boomt, die Sozialkassen sind gut gefüllt. Sollen deshalb die Beträge gesenkt werden? Wenn, dann mit Augenmaß, sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach: "Wir müssen nämlich gleichzeitig den Schutz der Arbeitslosenversicherung ausweiten und die Weiterbildungsmöglichkeiten im digitalen Wandel verbessern. Das eine darf nicht ohne das andere geschehen."

Annelie Buntenbach, DGB-Vorstandsmitglied

DGB/Simone M. Neumann

Zur Diskussion über eine mögliche Senkung der Sozialversicherungsbeiträge sagt DGB-Vorstandmitglied Annelie Buntenbach:

„Wenn wir die Beiträge senken, muss das mit Augenmaß geschehen: Wir müssen nämlich gleichzeitig den Schutz der Arbeitslosenversicherung ausweiten und die Weiterbildungsmöglichkeiten im digitalen Wandel verbessern. Das eine darf nicht ohne das andere geschehen.

Die Kasse ist auch deshalb gut gefüllt, weil die Menschen keine Leistungen mehr erhalten, die die höchsten Risiken auf dem Arbeitsmarkt tragen. Sie zahlen zwar Beiträge, werden von der Versicherung aber nicht mehr geschützt. Das Sicherungsniveau, das 40 Jahre bestanden hat, muss wieder hergestellt werden. Außerdem müssen wir gerade in Zeiten der Digitalisierung Beschäftigte fördern, die sich weiterbilden, um Arbeitslosigkeit zu vermeiden."


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Digitalisierung: Plädoyer für eine neue Lernkultur
Alle reden über den digitalen Wandel - doch eine echte Strategie für die Umgestaltung der Arbeitswelt fehlt bislang in den Ministerien. In der Frankfurter Rundschau fordert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach finanziell geförderte Weiterbildungszeiten, damit "jede und jeder die Chance bekommt, auch in der Arbeitswelt von morgen up to date zu bleiben. weiterlesen …
Pressemeldung
Recht auf Weiterbildung und besseren sozialen Schutz im digitalen Wandel
Der DGB hat seine Vorschläge für eine nationale Weiterbildungsstrategie vorgestellt. Danach müssen Schutz und Leistungen der Arbeitslosenversicherung verbessert werden, sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach: „Das gibt Bewegungsfreiheit, um den Wandel in der Arbeitswelt so zu flankieren, dass niemand Angst haben muss abzustürzen.“ Zur Pressemeldung
Artikel
Sozialwahl bei der BARMER: DGB-Liste wählen
Bis zum 4. Oktober 2017 sind die Versicherten der BARMER aufgerufen, an der Sozialwahl teilzunehmen. Der DGB tritt gemeinsam mit der IG BAU und der Gewerkschaft NGG mit einer eigenen Liste (Liste 6) an. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten