Deutscher Gewerkschaftsbund

28.11.2016
DGB-Bundesvorstandsbeschluss

Raus aus der Armutsfalle - DGB-Reformkonzept Minijob

Minijobs haben sich arbeitsmarkt- und sozialpolitisch nicht bewährt

Um die Vielzahl der Probleme, die mit Minijobs einhergehen, zu lösen, hat der DGB Reformvorschläge zur Neuordnung der Geringfügigen Beschäftigung erarbeitet. Unsere Vorschläge zeigen Lösungsmöglichkeiten für Minijobs in Betrieben auf, nehmen aber auch gezielt den Arbeitsplatz Privathaushalt in den Blick.

Geld und Zeitung mit Stellenanzeigen

DGB/Bartolomiej Pietrzyk/123rf.com

Faltblatt - Raus aus der Armutsfalle_DGB-Reformkonzept Minijob (PDF, 2 MB)

Alle Arbeitsverhältnisse sollen bei der Bezahlung, den Arbeitsbedingungen und der sozialen Sciherung gleich behandelt werden. Deshalb müssen die gesetzlichen Rahmenbedingungen verändert werden. Das Faltblatt stellt die Reformvorschläge des DGB vor.

Bundesvorstandsbeschluss Kleinstarbeitsverhältnisse (Minijobs) (PDF, 80 kB)

Der DGB-Bundesvorstand beschließt zur Konkretisierung des Beschlusses G 13 des 19. Bundeskongresses „Gleichbehandlung aller Arbeitsverhältnisse“ Forderungen auf die geringfügig entlohnte Beschäftigung.(Kleinstarbeitsverhältnisse, Minijobs)


Nach oben

Weitere Themen

Co­me­di­an In­go Ap­pelt über den Hu­mor der Ge­werk­schaf­ter
Felix Rachor
Ingo Appelt war vor seiner Zeit als Comedian gewerkschaftlich engagiert. Im einblick-Interview erzählt er, warum die Betriebsratswahlen 2018 wichtig sind und wie es um den Humor der GewerkschafterInnen bestellt ist.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Das än­dert sich 2018 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
Colourbox.de
Am 1. Januar 2018 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Unter anderem beim Mutterschutz und in der betrieblichen Altersversorgung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Befristete Arbeitsverträge ohne sachlichen Grund abschaffen
Rund 2,8 Millionen Menschen in Deutschland haben einen befristeten Job. Das muss sich ändern, fordert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach: "Wir dürfen nicht länger zusehen, wie gerade junge Menschen sich von Befristung zu Befristung hangeln und weder die private noch berufliche Zukunft planen können." weiterlesen …
Link
Arbeit auf Abruf: Bundesregierung muss handeln
Für Millionen Menschen sind Minijobs die einzige Erwerbsquelle. "Dabei geht es zum Beispiel um Arbeit auf Abruf, um 100-Euro-Jobs, mit denen heute viele Verkäuferinnen im Einzelhandel durch die Gegend und an ihren Rechten vorbei geschoben werden", kritisiert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach. zur Webseite …
Link
Buntenbach: Keine Angst vor der Minijobreform
Mehr Arbeit für denselben Lohn oder dubiose Abzüge: Viele der sieben Millionen Minijobber in Deutschland kennen das. Nun hat das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung solche unlauteren Methoden in einer Studie bestätigt. Doch die Politik hat vor einer Reform zu viel Angst, beklagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach im Deutschlandfunk. zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten