Deutscher Gewerkschaftsbund

17.03.2020

Kurzarbeitergeld: "Sprechen mit Arbeitsministerium und Arbeitgebern"

Beim Kurzarbeitergeld, auf das in der kommenden Zeit viele Beschäftigte und Unternehmen angewiesen sein werden, geht es jetzt um wichtige Details. "Die besprechen wir am Mittwoch mit dem Bundesarbeitsministerium und den Arbeitgebern", kündigte der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland an.

DGB-Vorsitzender Reiner Hoffmann

DGB

Bei der Verordnung, die alles rund um die Kurzarbeit in dieser Krise regelt, müsse noch einmal nachjustiert werden, so Hoffmann:

"Wenn nur 60 oder 67 Prozent des Lohnausfalls bei Kurzarbeit ersetzt werden, bedeutet das für viele Beschäftigte erhebliche Einkommensverluste. Da müssen Auffanglösungen her. Die Arbeitgeber bekommen 100 Prozent der Sozialabgaben bei Kurzarbeit erlassen. Mit einem Teil davon könnte man das Kurzarbeitergeld auf 80 bis 90 Prozent aufstocken. Hierfür brauchen wir tarifvertragliche Regelungen."


LINK

Das komplette Interview beim Redaktionsnetzwerk Deutschland


Nach oben

Weitere Themen

Co­ro­na: Al­les, was Ar­beit­neh­me­rin­nen und Ar­beit­neh­mer jetzt wis­sen müs­sen
Mikroskopaufnahme Corona-Viren
DGB/Kateryna Kon/123rf.com
Das Robert-Koch-Institut (RKI) schätzt die Gefahr durch das neue Corona-Virus (SARS-CoV-2) für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland inzwischen "insgesamt als hoch", für Risikogruppen als "sehr hoch" ein (Stand: 26.03.2020). Es handelt sich um eine sehr dynamische und ernst zu nehmende Situation. Wir beantworten die wichtigsten Fragen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Newslet­ter
Anzeige eines Newsletteranzeige in Outlook
DGB
Bestellen Sie die Newsletter des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten