Deutscher Gewerkschaftsbund

14.07.2014
arbeitsmarkt aktuell 04/2014

Arbeitslos ohne Arbeitslosengeld: Die Nichtleistungsempfänger

arbeitsmarkt aktuell 04/2014 (PDF, 510 kB)

Mehr als jede vierte Person im Versicherungssystem der Arbeitslosenversicherung erhält kein Arbeitslosengeld: die so genannten Nichtleistungsempfängerinnen und -empfänger. Ein Grund dafür können zu kurze oder fehlende Zeiten von Erwerbstätigkeit vor der Arbeitslosigkeit sein. Der DGB schlägt vor, die Arbeitsförderung für diese Arbeitslosen zu verstärken – aus Steuermitteln kofinanziert.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Arbeitslosenversicherung schützt immer weniger Menschen
Jeder Fünfte, der seinen Job verliert, bekommt kein Arbeitslosengeld, sondern allenfalls Hartz IV. Das muss sich ändern, fordert DGB-Vorstand Annelie Buntenbach: „Für Projektmitarbeiter, Leiharbeiter und befristet Beschäftigte, die Beiträge gezahlt haben, muss es wieder leichter möglich sein, in den Schutz der Arbeitslosenversicherung zu kommen." Zur Pressemeldung
Artikel
Eine Arbeitswelt für alle: DGB-Vorschläge für einen inklusiven Arbeitsmarkt
Schwerbehinderte sind immer noch häufiger von Arbeitslosigkeit betroffen als Menschen ohne Behinderung. Laut Bundesagentur für Arbeit waren im Jahr 2017 11,7 Prozent der schwerbehinderten Menschen arbeitslos – die allgemeine Arbeitslosenquote lag bei 7,2 Prozent. Der DGB fordert endlich verbindliche Maßnahmen für eine inklusive Arbeitswelt entsprechend der UN-Behindertenrechtskonvention. weiterlesen …
Artikel
Spaltung am Arbeitsmarkt überwinden
Der deutsche Arbeitsmarkt ist weiterhin tief gespalten. "Der Aufschwung führt nicht automatisch dazu, dass alle mitgenommen werden. Viel zu viele bleiben zurück, Millionen von Menschen werden abgehängt", sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach im Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung – und fordert unter anderem eine Minijobreform, eine Qualifizierungsoffensive für Langzeitarbeitslose sowie längere Zahlungen von Arbeitslosengeld I. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten