Deutscher Gewerkschaftsbund

03.12.2018
arbeitsmarkt aktuell 09/2018

Eine Arbeitswelt für alle: DGB-Vorschläge für einen inklusiven Arbeitsmarkt

Schwerbehinderte sind immer noch häufiger von Arbeitslosigkeit betroffen als Menschen ohne Behinderung. Laut Bundesagentur für Arbeit waren im Jahr 2017 11,7 Prozent der schwerbehinderten Menschen arbeitslos – die allgemeine Arbeitslosenquote lag bei 7,2 Prozent. Der DGB fordert endlich verbindliche Maßnahmen für eine inklusive Arbeitswelt entsprechend der UN-Behindertenrechtskonvention.

Hand am Rad von einem Rollstuhl

DGB/Luca Bertolli/123rf.com


Die Studie zum Download
Eine Arbeitswelt für alle - arbeitsmarktaktuell 09 /2018 (PDF, 489 kB)

Anlässlich des Welttages der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember legt der DGB Vorschläge zur Umsetzung eines inklusiven Arbeitsmarktes vor. Leider sind Menschen mit Behinderungen auch noch fast zehn Jahre nach der UN-Behindertenrechtskonvention (UN BRK) benachteiligt. Der DGB fordert endlich verbindlichere Zielsetzungen und präsentiert Maßnahmen für eine inklusive Arbeitswelt entsprechend der UN-BRK.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Buntenbach: Arbeitsmarkt ist exklusiv statt inklusiv
Der 5. Mai 2018 ist europaweiter Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. "Ziel muss es sein, die überdurchschnittliche Arbeitslosigkeit schwerbehinderter Menschen messbar zu senken", fordert DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach. "Viele Jahre wurden verschenkt, jetzt muss schnell gehandelt werden." Zur Pressemeldung
Artikel
Zehn Jahre UN-Behindertenrechtskonvention in Zahlen: Schule, Ausbildung, Beschäftigung
Eine inklusive Gesellschaft, in der Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam lernen, leben und arbeiten: Das ist das Ziel der UN-Behindertenkonvention. Wie weit ist Deutschland von diesem Ziel entfernt? Die neue Ausgabe von "Arbeitsmarkt Aktuell" hat eine Bestandsaufnahme gemacht. weiterlesen …
Artikel
Jobcenter: Zu wenig Hilfe für behinderte Arbeitslose
Ein interner Prüfbericht der Bundesagentur für Arbeit zeigt: Behinderte Arbeitslose bekommen zu wenig Hilfe bei der Arbeitssuche. Ihre Betreuung durch die Jobcenter sei "überwiegend nicht zielführend". "Der Befund ist bedrückend", sagt DGB-Vorstand Annelie Buntenbach und fordert spezielle Reha-Vermittlerinnen und -Vermittler in allen Jobcentern. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten