Deutscher Gewerkschaftsbund

11.03.2016
Gesetzliche Krankenversicherung

Gesetzlich Versicherte müssen dringend entlastet werden

Prognose: Zusatzbeiträge werden weiter steigen

Die gesetzlichen Krankenkassen rechnen damit, dass die Zusatzbeiträge in den nächsten Jahren weiter steigen werden. Selbst bei vorsichtiger Schätzung kostet das die Versicherten im Schnitt 571 Euro mehr pro Jahr, sagt DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach - und fordert die Politik auf, die Versicherten endlich zu entlasten.

Annelie Buntenbach, DGB-Vorstandsmitglied

DGB/Simone M. Neumann

Zur GKV-Prognose weiter steigender Zusatzbeiträge sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach am Freitag in Berlin: 

"Der GKV-Spitzenverband spricht von weiteren Erhöhungen des Arbeitnehmer-Zusatzbeitrages. Bis 2019 soll er etwa 1,8 Prozent betragen, vorsichtig geschätzt. Das bedeutet, über den allgemeinen Beitragssatz hinaus, eine zusätzliche Belastung von durchschnittlich 571 Euro/Jahr für die Versicherten. Parallel zur Ausgabenfrage muss nun dringend die Entlastung der 55 Millionen gesetzlich Versicherten auf die politische Tagesordnung gesetzt werden."


Nach oben

Weitere Themen

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Kör­zell: "Pk­w-Maut teu­rer Irr­weg für Au­to­fah­rer"
Colourbox.de (2)
"Die Pkw-Maut wird ein teurer Irrweg für Autofahrerinnen und Autofahrer", so DGB-Vorstand Körzell. "Schon in der nächsten Legislaturperiode fühlt sich niemand mehr an das Versprechen gebunden, es werde keine Mehrbelastung geben."
weiterlesen …

Min­dest­lohn: Was än­dert sich ab 2017?
DGB/C. Falk
Was ändert sich mit der Mindestlohn-Erhöhung ab Januar 2017? Welche Mindestlohn-Ausnahmen gelten weiterhin? Und in welche Branchen-Mindestlöhne liegen noch unter dem gesetzlichen Mindestlohn? Wir geben Antworten.
weiterlesen …

Weiß­buch: DGB for­dert po­li­ti­schen Ruck für Gu­te Ar­beit 4.0
DGB/Simone M. Neumann
"Wichtig ist, dass Flexibilität nicht länger auf Kosten der Gesundheit der Beschäftigten geht. Probleme, wie massenhaft unbezahlte Überstunden oder steigender Arbeitsstress, dürfen nicht mit in die Zukunft geschleppt werden", sagt der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann zur heutigen Vorstellung des Weißbuches "Arbeiten 4.0" des Arbeitsministeriums.
Zur Pressemeldung

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Zusatzbeiträge der Krankenkassen 2016
Die Kosten in der Gesetzlichen Krankenversicherung sind gestiegen. Seit dem Jahreswechsel zahlen viele Versicherte deswegen Zusatzbeiträge bei ihren Krankenkassen. Dies "allein den Arbeitnehmern aufzubürden, war und ist ein großer Fehler", kritisiert DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach. weiterlesen …
Artikel
Zusatzbeiträge: Versicherte müssen die Lücken stopfen
Seit Mitte Dezember ist klar: Bei vielen Krankenkassen werden Zusatzbeiträge erhoben. Und: Laut Schätzung gibt es bei den gesetzlichen Krankenkassen in den kommenden Jahren Deckungslücken in Milliardenhöhe – bezahlen werden das vor allem die Versicherten mit Zusatzbeiträgen, während die Arbeitgeber mit ihren gedeckelten Beiträgen fein raus sind. weiterlesen …
Artikel
Gesetzliche Krankenversicherung: Arbeitnehmer schnell entlasten
Im kommenden Jahr droht die Erhöhung der Krankenkassenbeiträge – die Mehrbelastung geht alleine auf Kosten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Der DGB fordert deshalb erneut die Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der Beiträge. "Die Arbeitgeber müssen endlich wieder in die Pflicht genommen werden und ihren Anteil an den Kosten übernehmen", erklärte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach. weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten