Deutscher Gewerkschaftsbund

05.10.2022
SBV-Wahl

Schwerbehindertenvertretungen 2022

Vom 1. Oktober bis 30. November 2022 werden Schwerbehindertenvertretungen (SBV) gewählt. In allen Betrieben mit mindestens fünf schwerbehinderten Beschäftigten oder ihnen gleichgestellten behinderten Beschäftigten haben diese das Recht auf eine spezielle Interessenvertretung. Aktuelle Auswertungen zeigen die Wichtigkeit der Vertreter*innen: Mit SBV sind die Arbeitsbedingungen schwerbehinderter Beschäftigter besser.

Sonderauswertung „Besser mit Schwerbehindertenvertretung“

In der betrieblichen Praxis ist die Wahl einer Schwerbehindertenvertretung (SBV) wichtig für eine angemessene Berücksichtigung der Belange schwerbehinderter Beschäftigter. Die Arbeit der Vertrauensperson in den betrieblichen Gremien, die Überwachung der Umsetzung rechtlicher Vorgaben, der Abschluss von Inklusionsvereinbarungen und die enge Zusammenarbeit mit Betriebs- und Personalrat sind entscheidende Voraussetzungen für eine erfolgreiche Interessenvertretung. Mit SBV sind die Arbeitsbedingungen schwerbehinderter Beschäftigter besser.

Bislang finden sich Schwerbehindertenvertretungen mehrheitlich im öffentlichen Dienst, in größeren Unternehmen und in solchen Unternehmen, die auch einen Betriebs- bzw. Personalrat haben. Die Ursachen hierfür sind zum einen der höhere Anteil schwerbehinderter Beschäftigter in diesen Bereichen. Zum anderen ist die Betriebskultur in diesen Unternehmen oftmals durch eine starke Mitbestimmung geprägt, die wiederum einen hohen Anteil schwerbehinderter Beschäftigter befördert. Auch wenn nicht alle aufgezeigten Unterschiede in den Arbeitsbedingungen unmittelbar auf das Wirken der SBV zurückzuführen sind, ist die Interessenvertretung schwerbehinderter Menschen ein zentraler Baustein einer betrieblichen Beteiligungskultur.

Die Ergebnisse dieser Auswertung zeigen, dass die Arbeit der SBV oft erfolgreich ist. Schwerbehindertenvertretungen sollten deshalb in ihrem Engagement gestärkt werden. Darüber hinaus wäre es wünschenswert, wenn SBVen auch in kleineren Unternehmen der Privatwirtschaft größere Verbreitung finden würden. Schließlich sollten die Belange von Beschäftigten mit einer Schwerbehinderung überall Beachtung finden und vertreten werden.

Aufruf des DGB zu den Wahlen der Schwerbehindertenvertretungen 2022

Vom 1. Oktober bis 30. November 2022 werden Schwerbehindertenvertretungen gewählt. In allen Betrieben und Verwaltungen mit mindestens fünf schwerbehinderten Beschäftigten oder ihnen gleichgestellten behinderten Beschäftigten haben diese das Recht auf eine spezielle Interessenvertretung – die Schwerbehindertenvertretung.

Neben dem Betriebs- oder Personalrat sorgt die Schwerbehindertenvertretung dafür, dass die Belange von schwerbehinderten Beschäftigten bei allen betrieblichen Entscheidungen gehört und ihre Rechte gewahrt werden.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund und seine Mitgliedsgewerkschaften rufen auf: Beteilige Dich an den Wahlen der Schwerbehindertenvertretung - als Wähler*in oder Kandidat*in - und stärke so die innerbetriebliche Demokratie. Dein Engagement zählt!

Wahlaufruf 2022 (PDF, 59 kB)

Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften rufen zu den Wahlen der Schwerbehindertenvertretungen 2022 auf. UnterstĂĽtzt wird der Aufruf durch den Bundesminister fĂĽr Arbeit und Soziales sowie den Beauftragten der Bundesregierung fĂĽr die Belange der Menschen mit Behinderung.

Schwerbehindertenvertreter*innen berichten von ihrer Arbeit

Kurz-Interviews zur Wahl der Schwerbehindertenvertretung 2022

Kolleg*innen mit Schwerbehinderung brauchen Unterstützung im Betrieb, damit ihre Rechte und Probleme auch wahrgenommen werden. Felizitas, Jörg, Gabriele und Walter setzen sich in der Schwerbehindertenvertretung – kurz SBV – ihrer Betriebe dafür ein und sind Gewerkschaftsmitglied. Zu den SBV-Wahlen 2022 wollten wir wissen, welche Erfolge sie in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit gemeistert haben, wo es noch wichtige Arbeit gibt und wie ihre Gewerkschaft sie dabei unterstützt.

  • Felizitas IĂźelmann

    Porträt Schwerbehindertenvertreterin Felizitas Ißelmann

    DGB/Foto: Privat

    • Name: Felizitas IĂźelmann
    • Gewerkschaft: ver.di
    • Alter: 61 Jahre 
    • Betrieb: Stadtverwaltung Oberhausen 
    • Ort des Betriebs: Oberhausen
    Das sagt Felizitas ĂĽber ihre Arbeit in der Schwerbehindertenvertretung
    • Warum bist du Schwerbehindertenvertretung? Damit die Anliegen der Beschäftigten mit Schwerbehinderung im Betrieb und der Dienststelle beachtet werden und die Kolleg*innen individuelle Beratung und UnterstĂĽtzung fĂĽr ihre behinderungsbedingten Anliegen bekommen.
    • Was ist der wichtigste Erfolg, den ihr im Unternehmen erreicht habt? Die Schwerbehindertenvertretung wird bei allen personellen und organisatorischen MaĂźnahmen gehört und beteiligt. Das war ein langer Weg. AuĂźerdem erhalten die Kolleg*innen mit Schwerbehinderung und dem Merkzeichen G im Ausweis jetzt bevorzugt einen Fahrzeug-Stellplatz am Dienstgebäude.
    • Was ist die größte "Baustelle" bei euch im Betrieb, die ihr angehen wollt? Dass wir leidensgerechte Arbeitsplätze fĂĽr Kolleg*innen mit Schwerbehinderung nach langer Erkrankung finden. 
    • Wie unterstĂĽtzt dich deine Gewerkschaft in deiner Arbeit als Schwerbehindertenvertretung? Ich bin Sprecherin des NRW Landesarbeitskreises Behindertenpolitik und des Bundesarbeitskreises Behindertenpolitik in ver.di, sowie Mitglied im DGB Arbeitskreis Behindertenpolitik im Bund. Der Stellenwert der Behindertenarbeit in der Gewerkschaft muss erhöht werden. Es braucht mehr Ressourcen, personell und finanziell, fĂĽr die behindertenpolitische Arbeit. Ăśberwiegend ehrenamtliche Arbeit reicht nicht.
  • Jörg Dorka

    Porträt Schwerbehindertenvertreter Jörg Dorka

    DGB/Foto: Privat

    • Name:  Jörg Dorka
    • Gewerkschaft: IGBCE
    • Alter: 59
    • Betrieb: Evonik Industries AG
    • Ort des Betriebes: Marl
    Das sagt Jörg über seine Arbeit in der Schwerbehindertenvertretung
    • Warum bist du Schwerbehindertenvertretung? Weil ich selbst von Kindesbeinen einen Schwerbehindertengrad habe und mir die Arbeit mit den Menschen groĂźe Freude bereitet.
    • Was ist der wichtigste Erfolg, den ihr im Unternehmen erreicht habt? Die Erstellung einer innovativen Inklusionsvereinbarung.
    • Was ist die größte "Baustelle" bei euch im Betrieb, die ihr angehen wollt? Die Durchsetzung der Barrierefreiheit.
  • Gabriele Rifaat

    Porträt Schwerbehindertenvertreterin Gabriele Rifaat

    DGB/Foto: Privat

    • Name: Gabriele Rifaat
    • Gewerkschaft: IG Metall
    • Alter: 61
    • Betrieb: Atos Information Technology GmbH
    • Ort des Betriebes: Hannover/Laatzen
    Das sagt Gabriele ĂĽber ihre Arbeit in der Schwerbehindertenvertretung
    • Warum bist du in Schwerbehindertenvertretung? Weil Inklusion im Arbeitsleben unbedingt umgesetzt werden muss.
    • Was ist der wichtigste Erfolg, den ihr im Unternehmen erreicht habt? Unsere Inklusionsvereinbarung.
    • Was ist die größte "Baustelle" bei euch im Betrieb, die ihr angehen wollt? Die selbstverständliche Umsetzung und Anwendung der Inklusionsvereinbarung.
    • Wie unterstĂĽtzt dich deine Gewerkschaft in deiner Arbeit als Schwerbehindertenvertretung? Die IG Metall unterstĂĽtzt uns mit Arbeitsgruppen wie dem Arbeitskreis Teilhabepolitik und Seminaren. Und wir haben Ansprechpartner mit gutem Fachwissen.
  • Walter Wendt

    Porträt Schwerbehindertenvertreter Walter Wendt

    DGB/Foto: Privat

    • Name: Walter Wendt, Konzern- und Gesamtschwerbehindertenvertreter in der Mercedes-Benz Group. Sprecher SBV Arbeitskreis Automobil
    • Gewerkschaft: IG Metall
    • Alter: 53
    • Betrieb: Mercedes-Benz Werk Bremen
    • Ort des Betriebes: Bremen
    Das sagt Walter ĂĽber seine Arbeit in der Schwerbehindertenvertretung
    • Warum bist du Schwerbehindertenvertretung? Weil es wichtig ist, sich fĂĽr die Schwachen unter uns einzusetzen.
    • Was ist der wichtigste Erfolg, den ihr im Unternehmen erreicht habt? Wir haben den Stellenwert der Schwerbehindertenvertretung durch die Zuverlässigkeit unserer Arbeit extrem ausgebaut. Wir sind Partner an der Seite von Betriebsrat und Arbeitgeber, ohne zu vergessen fĂĽr welche Werte wir stehen und fĂĽr die wir uns jeden Tag einsetzen.
    • Was ist die größte "Baustelle" bei euch im Betrieb, die ihr angehen wollt? Die Digitalisierung und alternative Arbeitsplätze fĂĽr Menschen mit einer etwas anderen Gesundheit.
    • Wie unterstĂĽtzt dich deine Gewerkschaft in deiner Arbeit als Schwerbehindertenvertretung? Wir sind in Arbeitskreisen auf allen Ebenen aktiv. Man nimmt uns ernst. Es wäre wĂĽnschenswert, wenn die IG Metall das Ressort Teilhabepolitik personell aufstocken wĂĽrde.

Nach oben

Mehr zum Thema

Inklusion
Job und Be­hin­de­rung: Ab wann gel­te ich als schwer­be­hin­der­t?
Nachteilsausgleich fĂĽr Schwerbehinderte: Die Rechte kennen und nutzen
Hand am Rad von einem Rollstuhl
DGB/Luca Bertolli/123rf.com
Fünf Tage zusätzlicher Urlaub, erhöhter Kündigungsschutz und das Recht, Überstunden zu verweigern: Menschen mit einer Schwerbehinderung haben im Job besondere Rechte. Doch viele verzichten darauf – aus Scham oder Unwissen.
weiterlesen â€¦

Arbeitsrecht
Schwer­be­hin­der­ten­ver­tre­tung bleibt auch bei Un­ter­schrei­ten des Schwel­len­werts im Amt
Junge Frau im Rollstuhl deutet mit dem Zeigefinger auf einen Laptop; Hintergrund: männliche Person / Bürokontext
Colourbox.de
Das Bundesarbeitsgericht (BAG) stärkt mit seinem Beschluss die Rechte von schwerbehinderten Beschäftigten. Das Amt der Schwerbehindertenvertretung darf nicht vorzeitig beendet werden, wenn die Anzahl der Beschäftigten mit Behinderung unter den Schwellenwert von fünf sinkt. Das BAG entscheidet damit anders als seine Vorinstanzen und stärkt die Schwerbehindertenvertretungen. Der DGB begrüßt die Entscheidung.
weiterlesen â€¦

Betriebliches Eingliederungsmanagement

Be­trieb­li­ches Ein­glie­de­rungs­ma­na­ge­ment: Ge­sund­heit geht vor
Junge Frau mit KrĂĽcken vor Schatten von laufener Frau
DGB/lassedesignen/123rf.com
Je länger ArbeitnehmerInnen erkranken, desto größer ist ihr Risiko später krankheitsbedingt gekündigt zu werden. Doch gerade der Verlauf von Covid-19-Erkrankungen ist oft unvorhersehbar. Viele Genesene kämpfen monatelang mit Atem-, Konzentrations- und Erschöpfungsbeschwerden. Der DGB fordert angesichts der Pandemie dringende Reformen für den Wiedereinstieg im Job nach Krankheit.
weiterlesen â€¦

Aktuelle Publikationen

01.12.2021
Co­ro­na und der Ar­beits­markt fĂĽr Men­schen mit Be­hin­de­run­gen
Am 3. Dezember ist der Welttag der Menschen mit Behinderungen. In diesem Jahr gibt es wenig Grund zu feiern, denn die Corona-Pandemie hat die Arbeitslosenquote schwerbehinderter Menschen 2020 stark ansteigen lassen. Auch in 2021 lag die Zahl der Arbeitslosen deutlich ĂĽber dem Vorkrisenniveau. Der DGB fordert von der Bundesregierung kurzfristig ein Arbeitsmarktprogramm fĂĽr schwerbehinderte Menschen.
weiterlesen â€¦

30.09.2021
Vor­schlä­ge des DGB zur Um­set­zung ei­nes in­klu­si­ven Ar­beits­mark­tes, (UN-BRK) - bar­rie­re­frei­er Text
Barrierefreie Version: Eine Arbeitswelt für alle - Vorschläge des DGB zur Umsetzung eines inklusiven Arbeitsmarktes entsprechend der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) Anlässlich der Bundestagswahl haben wir unser behindertenpolitisches Positionspapier aktualisiert.
weiterlesen â€¦

23.09.2021
Vor­schlä­ge des DGB zur Um­set­zung ei­nes in­klu­si­ven Ar­beits­mark­tes
Eine Arbeitswelt für alle - Vorschläge des DGB zur Umsetzung eines inklusiven Arbeitsmarktes entsprechend der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) Anlässlich der Bundestagswahl haben wir unser behindertenpolitisches Positionspapier aktualisiert.
weiterlesen â€¦