Deutscher Gewerkschaftsbund

17.06.2019
30. Internationales Filmfest Emden-Norderney

DGB-Filmpreis 2019 für "Systemsprenger"

Das Drama "Systemsprenger" hat den diesjährigen DGB-Filmpreis gewonnen. Der Film der jungen Regisseurin Nora Fingscheidt über engagierte SozialarbeiterInnen und ein Kind, das Liebe sucht, wurde am 16. Juni 2019 mit dem Publikumspreis beim 30. Internationalen Filmfest Emden-Nordeney ausgezeichnet.

DGB Filmpreis-Gewinner 2019 Systemsprenger

v.r.n.l. Die Vorsitzende der GEW-Niedersachsen, Laura Pooth, übergab den Filmpreis an Regisseurin Nora Fingscheidt, Hauptdarstellerin Helena Zengel und Produzent Peter Hartwig. DGB/Knappe

And the winner is... "Systemsprenger"


Der diesjährige Filmpreis des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) geht 2019 nach Niedersachsen. Die junge deutsche Regisseurin Nora Fingscheidt erhält die Auszeichnung für das Drama „Systemsprenger“. Im Rahmen des 30. Internationalen Filmfestes Emden-Norderney gab das Publikum dem Film die höchste Wertung im DGB-Wettbewerb für sozial engagierte Filme. Fingscheidt erzählt in ihrem intensiven Drama die Geschichte der wilden neunjährigen Benni, die eigentlich nur Liebe und Geborgenheit bei ihrer Mutter sucht. Jedoch fliegt Benni überall raus, wo sie hinkommt: Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule. Im Jugendamt bezeichnet man solche Kinder als „Systemsprenger“.

Laura Pooth, Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Niedersachsen, überreichte der Regisseurin die Auszeichnung am Sonntag, dem 16. Juni im Rahmen der Preisverleihungsgala im Neuen Theater in Emden.  Mehrdad Payandeh, Vorsitzender des DGB-Bezirks Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt sagt: „Der Film leistet einen Beitrag zu einem relevanten gesellschaftlichen Thema. Er wirft einen Blick auf die wichtige Arbeit, die SozialarbeiterInnen und PädagogInnen tagtäglich leisten und an welche Grenzen sie dabei in unserer wohlhabenden Gesellschaft stoßen.“ Der DGB-Bezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt vergibt den mit 7.000 Euro dotierten Publikumspreis zum 22. Mal. Der DGB fördert damit gesellschaftlich in besonderer Weise engagierte Filme.

Mehr zum Film


DGB Filmpreis 2019

DGB/Knappe

Der DGB-Filmpreis wird seit 1998 an Spiel- oder Dokumentarfilme vergeben, die sich in besonderer Weise gesellschaftlich engagieren. Sie beschäftigen sich zum Beispiel mit Themen wie Arbeit, Gleichberechtigung, Migration und Integration, Globalisierung oder Umweltschutz.

Nominiert waren außerdem:

Rafael

Das niederländische Drama „Rafael“ von Regisseur Ben Sombogaart erzählt die gleichermaßen packende wie berührende Fluchtgeschichte, angesiedelt im arabischen Frühling 2011 in Tunesien. Der Film wird als deutsche Erstaufführung zeitgleich zur Festivaleröffnung in Emden und auf Norderney gezeigt.

Mehr zum Film

Subira

Die kenianisch-dänische Koproduktion „Subira“ der indischstämmigen Regisseurin Ravneet Sippy Chadha beschreibt einen schwierigen Mutter-Tochter Konflikt vor dem Hintergrund des Paradoxons von Moderne und Tradition im Kenia von heute.

Mehr zum Film

Keinheimatfilm

Über den Alltag in einer Flüchtlingsunterkunft im westfälischen Münsterland erzählt die Dokumentation „Keinheimatfilm“ der Berliner Filmemacherin Susanna Wüstneck.

Mehr zum Film

Und der Zukunft zugewandt

Das zeitgeschichtliche Drama „Und der Zukunft zugewandt“ von Bernd Böhlich behandelt ein dunkles Kapitel aus den frühen Tagen der ehemaligen DDR.

Mehr zum Film


Der mit € 7.000,00 dotierte DGB-Filmpreis wurde ausgestattet vom DGB-Bezirk Niedersachsen-Bremen-Sachsen-Anhalt und von seinen Mitgliedsgewerkschaften.

LINKS

Pressemitteilung des DGB-Bezirks Niedersachsen-Bremen-Sachsen-Anhalt

Webseite des 30. Internationalen Filmfestes Emden-Norderney, 12.-19. Juni 2019


Nach oben

Weitere Themen

Der DGB-Zu­kunfts­dia­log
Text: "Reden wir über..." Der Zukunftsdialog; davor stilisierte Satzzeichen (Fragezeichen, Ausrufezeichen, ...)
DGB
Mit dem DGB-Zukunftsdialog starten der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften einen breiten gesellschaftlichen Dialog. Wir fragen, was die Menschen in Deutschland bewegt, sammeln ihre Antworten und entwickeln daraus Impulse für eine gerechtere Politik in Deutschland.
weiterlesen …

Jetzt un­ter­schrei­ben: Be­zahl­ba­res Woh­nen für al­le!
Kleines und großes Haus jeweils mit kleinem und großem Münzstapel
DGB/Anna Grigorjeva/123RF.com
Wohnen ist ein Menschenrecht und keine Handelsware - doch inzwischen können sich breite Schichten der Bevölkerung das Dach über dem Kopf kaum noch leisten. Mit der Europäischen Bürgerinitiative "Housing for all" fordern wir die EU auf, die Rahmenbedingungen für bezahlbares Wohnen zu verbessern. Geben auch Sie Ihre Stimme ab!
zur Webseite …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Zuletzt besuchte Seiten