Deutscher Gewerkschaftsbund

10.10.2016
Tarifrunde Leiharbeit 2016/17

Tarifinfo Nr. 1

Oktober 2016

Am 7. Oktober hat sich die DGB-Tarifgemeinschaft Leiharbeit mit den Arbeitgeberverbänden iGZ und BAP in Hannover zu einer ersten Verhandlungsrunde für die Leiharbeit getroffen. Doch das erste Angebot der Arbeitgeber war unzureichend. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 11. November in Hamburg statt. Unser Tarifinfo.

DGB Tarifrunde Leiharbeit

DGB

Erstes Angebot der Arbeitgeberseite unzureichend!

Am 7. Oktober hat sich die DGB-Tarifgemeinschaft Leiharbeit mit den Arbeitgeberverbänden in der Leiharbeit iGZ und BAP in Hannover zu einer ersten Verhandlungsrunde für die Leiharbeit getroffen. Unsere Forderungen hatten wir der Arbeitgeberseite bereits im Vorfeld mitgeteilt. Wir begründeten noch einmal, warum wir diese für erforderlich und angemessen halten:

  • Die Erhöhung der Entgelte um 6 %, mindestens aber um 70 Cent pro Stunde.
  • Die Ost-West-Angleichung in allen Entgeltgruppen.
  • Eine Laufzeit von 12 Monaten.

Die Arbeitgeberseite legte nach einer kurzen Beratungspause ein unzureichendes Angebot vor:

  • Eine Ost-West-Angleichung soll frühestens nach 48 Monaten für alle Entgeltgruppen möglich sein.
  • Für einen solchen Abschluss über 48 Monate bieten uns die Arbeitgeber pro Jahr nur 2% ab dem 1.7.2017 an.

Dieses Angebot ist für uns nicht annehmbar, denn darin sind unsere Kernforderungen nicht berücksichtigt. Wir haben daraufhin der Arbeitgeberseite mitgeteilt, dass wir an unseren Forderungen festgehalten und sie aufgefordert, ihr Angebot deutlich nachzubessern. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 11. November in Hamburg statt.


DOWNLOAD

Tarifinfo Nr. 1


Nach oben

Weitere Themen

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Wer Be­triebs­rä­te be­hin­der­t, dem droht bis zu ei­nem Jahr Ge­fäng­nis
Colourbox.de
Wer Betriebsräte in ihrer Tätigkeit behindert, dem drohen bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe oder Geldstrafen – eigentlich. Denn diese Straftaten von Arbeitgebern werden praktisch nicht verfolgt. Das sei skandalös, findet der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann – und fordert Schwerpunkt-Staatsanwaltschaften.
weiterlesen …

Das än­dert sich 2018 für Ar­beit­neh­mer und Ver­si­cher­te
Colourbox.de
Am 1. Januar 2018 treten neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Unter anderem beim Mutterschutz und in der betrieblichen Altersversorgung. Was ändert sich noch für Arbeitnehmerinnen, Arbeitnehmer und Versicherte? Eine Übersicht.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten