Deutscher Gewerkschaftsbund

10.08.2016
Migrations- und Antirassismuspolitik (MIA) - Info August 2016

Angebote, Verpflichtungen und Sanktionen: Das Integrationsgesetz des Bundes

MIA-Info August 2016: Angebote, Verpflichtungen und Sanktionen: Das Integrationsgesetz des Bundes (PDF, 529 kB)

Das „Integrationsgesetz“ ist zum 6. August 2016 in Kraft getreten. Viele der Regelungen gelten unter Fachleuten als Integrationshindernisse für Flüchtlinge und Asylbewerber. Auch der DGB hat die Gesetzesänderungen vielfach in seinen Stellungnahmen und in der Bundestagsanhörung kritisiert. Die Info Migrations-und Antirassismuspoltik (MIA) des DGB fasst die Änderungen und die Kritik zusammen.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
„Geordnete Rückkehr-Gesetz“ widerspricht Menschenwürde und Rechtsstaatlichkeit
Der heute vom Bundeskabinett beschlossene Gesetzentwurf zur Ausreisepflicht sollte nach Ansicht von DGB-Vorstand Annelie Buntenbach "seine geordnete Rückkehr ins Bundesinnenministerium antreten." Mit dem Entwurf wird eine Gruppe von Entrechteten geschaffen, die vom Arbeitsmarkt abgeschnitten ist oder im Gefängnis auf ihre Abschiebung wartet, sagt Buntenbach. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Allianz für Weltoffenheit startet Mitmach-Aktion „Deutschland #vereint“ – für Demokratie, Solidarität und Rechtsstaat
Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland privat, in ihrem Unternehmen, in Vereinen, Parteien und Organisationen für den Zusammenhalt unserer vielfältigen Gesellschaft und gegen Rassismus und Ausgrenzung. Die Allianz für Weltoffenheit möchte diesem Engagement eine Bühne bieten. Zum 3. Oktober startet sie ihre Initiative „Deutschland #vereint“. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
Für Frieden und gesellschaftliche Vielfalt
Heute jähren sich zum achtzigsten Mal die grauenhaften Verbrechen der Nationalsozialisten in der Reichspogromnacht. Der DGB erinnert deshalb mit seinen Partnern der Allianz für Weltoffenheit, wie sehr sich der Einsatz für Demokratie lohnt und wie wertvoll das friedliche Zusammenleben in gesellschaftlicher Vielfalt ist. Zur Pressemeldung

Zuletzt besuchte Seiten