Deutscher Gewerkschaftsbund

Über uns – DGB-Verbindungsstellen

Verbindungsstelle Europapolitik

In Brüssel vertritt die DGB-Verbindungsstelle Europapolitik die Interessen des DGB und seiner Mitgliedsgewerkschaften gegenüber den europäischen Institutionen. Dabei liegen ein besonderer Fokus unserer Arbeit im direkten Austausch mit den Mitgliedern des Europäischen Parlaments sowie die Förderung des Dialogs zwischen den unterschiedlichsten Akteuren der europäischen Politik.

Um den Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf allen Ebenen Gehör zu verschaffen, sind wir in der Abteilung Vorsitzender zusammen mit der Verbindungsstelle Bundespolitik eng verzahnt. Damit stellen wir sicher, dass unsere europapolitischen Positionen genauso in der Bundesregierung Gehör finden wie im Bundestag und Bundesrat.

Nur gemeinsam sind wir stark! Deshalb arbeitet eng im Bündnis mit dem Europäischen Gewerkschaftsbund und den in Brüssel vertretenden nationalen gewerkschaftlichen Dachverbänden sowie anderen Organisationen der Zivilgesellschaft zusammen.

Der DGB steht für eine Europäische Union, die als eine der größten Handelsmächte des Globus ihre Potentiale nutzt, statt in Kleinstaaterei zurückzufallen. Wir wollen eine Union, die sich aktiv einbringt, um die Globalisierung gerecht zu gestalten und dabei das europäische Sozialmodell sowie die Innovationskraft Europas als Referenz in diesem weltweiten Prozess begreift. Wir erwarten, dass die Politik auf die Menschen, nicht auf die Märkte ausgerichtet wird. Europa hat sich in den Europäischen Verträgen das Ziel gesetzt, die Lebens- und Arbeitssituation der Menschen zu verbessern. Das ist unser Maßstab für die Europapolitik.

 

Kontakt

Verbindungsstelle Europa
15, Avenue de Tervuren
1040 Brüssel
BELGIEN

Assistenz: Silke Brehm

Telefon 00 32.2-5 48 36-90
E-Mail bruessel@dgb-europa.eu

Ansprechpartner

Stefan Gran
Leiter der DGB-Verbindungsstelle Europapolitik

Andreas Brieger
Stellvertretender Leiter

Steffi Grimm
Politische Referentin
(Vertretung für Andreas Brieger)


Nach oben

DGB-Stellungnahmen zur Europapolitik

Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2 3
Letzte Seite 
Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2 3
Letzte Seite 

Europapolitik

26.05.2020
Auf­bau­pro­gramm für Eu­ro­pa: Nach­hal­tig und so­li­da­risch
Team: Hände übereinander gelegt
Colourbox.de
Die EU steht vor einer Rezession historischen Ausmaßes. ExpertInnen rechnen mit einem Wirtschaftsabschwung, der voraussichtlich stärker ausfallen wird als nach der Finanzkrise 2008/09. Dominika Biegon, Christel Degen und Susanne Wixforth vom DGB-Bundesvorstand skizzieren, wie ein europaweites Aufbauprogramm für Europa aussehen muss.
weiterlesen …

26.05.2020
DGB-Kon­zep­t: Künst­li­che In­tel­li­genz für Gu­te Ar­beit
Mann im Anzug tippt auf visualisierte Datenströme
DGB/olegdudko/123rf.com
Mit dem Konzeptpapier "Künst­li­che In­tel­li­genz (KI) für Gu­te Ar­beit" hat der DGB einen Nachfolger des Impulspapiers „Künstliche Intelligenz und die Arbeit von morgen“ vorgestellt. Es soll den DGB-Ansatz „Gute Arbeit by design“ konkretisieren, und einen Orientierungsrahmen für die gewerkschaftliche, politische und betriebliche Diskussion darstellen.
weiterlesen …

26.05.2020
Deut­sche und nie­der­län­di­sche Ge­werk­schaf­ten for­dern EU-Auf­bau­plan
EU-Sterne und Geldscheine
DGB/Marian Vejcik/123rf.com
Der DGB und der niederländische Gewerkschaftsbund FNV fordern in einer gemeinsamen Erklärung "dringend einen gemeinsamen und langfristigen EU-Aufbauplan". Er soll den Mitgliedsstaaten ermöglichen, ihre Wirtschaftsaktivitäten schnellstmöglich wieder aufzunehmen. Die EU stünde jetzt in der Verantwortung, "eine lange Rezession und den potenziellen Verlust von Millionen von Jobs zu verhindern."
weiterlesen …

25.05.2020
Stra­te­gi­sche In­fra­struk­tur statt feind­li­che Über­nah­men
Grafik Aktienkurs mit Zahlen, Kurven und Münzstapel
DGB/Pop Nukoonrat/123rf.com
Wirtschaftliche Autonomie in Schlüsseltechnologien und strategischer Infrastruktur sind auch in einer globalisierten Welt vonnöten. Spätestens die Corona-Krise hat dies klar gemacht. Europa muss angesichts der Entwicklungen in China und den USA vorsichtig sein: Durch das Primat der Kapitalverkehrsfreiheit auf dem Binnenmarkt bringt sich die EU in bedenkliche Abhängigkeit.
weiterlesen …
Erste Seite  Vorherige Seite 
Seite: 1 2 3
Letzte Seite