Deutscher Gewerkschaftsbund

22.10.2015
Arbeitswelt von morgen

IG Metall öffnet sich für Solo-Selbstständige

Auf ihrem 23. Ordentlichen Gewerkschaftstag im Oktober 2015 hat die IG Metall eine grundlegende Satzungsänderung beschlossen. Ab sofort können auch Solo-Selbstständige beitreten. Auch ver.di nimmt Selbstständige und Freiberufler als Mitglieder auf.

Mann Frau vor Laptop Computer Crowdworker

colourbox

Die Arbeitswelt verändert sich rasant. Neue Arbeitsformen wie Crowd- und Clickworking werden häufiger. Viele dieser Solo-Selbstständigen arbeiten nicht selten im rechtsfreien Raum. Ihre Arbeitsbedingungen müssen dringend verbessert werden. Die Gewerkschaften werden sich dafür einsetzen. Mit der Änderung ihrer Satzung hat die IG Metall in ihrem Organisationsbereich die Weichen dafür gestellt.

ver.di und IG Metall nehmen Solo-Selbstständige als Mitglieder auf

Ab sofort können Solo-Selbstständige Mitglied in der IG Metall werden. Nicht nur die IG Metall, auch andere DGB-Gewerkschaften sind offen für die "Fachkräfte von morgen". Zum Beispiel bietet die IG Metall die Beratungsplattform faircrowdwork.org an, auf der solo-selbstständige Crowdworker bewerten können, wie fair ihre Arbeitgeber mit ihnen umgegangen sind.

Auch die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) steht Beschäftigten der IT-Branche mit ihrem Beratungsangebot ichbinmehrwert.de oder Solo-Selbstständigen aller Bereiche mit mediafon.net zur Seite. ver.di hat die Vertretung von Solo-Selbstständigen und Freiberuflern bereits seit einigen Jahren seiner Satzung verankert.

Der DGB will den digitalen Wandel so gestalten, dass Chancen für Gute Arbeit genutzt und Risiken minimiert werden können. Beim DGB-Digitalisierungskongress im November 2015 wird debattiert, wie der digitale Wandel für Beschäftigte positiv gestaltet werden kann.


LINK

Meldung der IG Metall zur Satzungsänderung


Nach oben

Weitere Themen

Darf Ur­laub bei Kurz­ar­beit ge­kürzt wer­den?
Strandszene mit Cocktailglas; Cocktailglas ist mit rotem Kreuz durchgestrichen; daneben die Grafik eines Fragezeichens und eines Ausrufezeichens
DGB/123rf.com/ lineartestpilot/ P. M. Pelz/ maglara
Verschiedene Arbeitgeber vertreten die Position: Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die aufgrund der Corona-Krise in Kurzarbeit sind, kann der Anspruch auf Erholungsurlaub gekürzt werden. Im Klartext: Weniger Urlaubstage wegen Kurzarbeit. Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften widersprechen. Die wichtigsten Informationen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.
weiterlesen …

Co­ro­na-App und Ar­beits­recht: Was darf mein Chef?
Weibliche Hand hält Smartphone; darüber eine Grafik mit einem grünen Häkchen
Colourbox.de
Seit dem 16. Juni ist die Corona-Warn-App verfügbar. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitenhmer stellen sich mit Blick auf die App verschiedene Fragen. Darf der Chef oder die Chefin beispielsweise anordnen, dass Beschäftigte die Corona-Warn-App installieren und nutzen? Und was ist mit Lohn und Gehalt, wenn die App "anschlägt" und Beschäftigte zuhause bleiben müssen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.
weiterlesen …

Co­ro­na: Al­les, was Be­schäf­tig­te jetzt wis­sen müs­sen
Mikroskopaufnahme Corona-Viren
DGB/Kateryna Kon/123rf.com
Corona und Arbeitsrecht, Corona und Kurzarbeitergeld, Corona und Arbeitszeit, Corona und Arbeitsschutz, Corona und Kinderbetreuung: Wir beantworten die wichtigsten Fragen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der COVID19-Krise.
weiterlesen …

ein­blick - DGB-In­fo­ser­vice kos­ten­los abon­nie­ren
Mehr online, neues Layout und schnellere Infos – mit einem überarbeiteten Konzept bietet der DGB-Infoservice einblick seinen Leserinnen und Lesern umfassende News aus DGB und Gewerkschaften. Hier können Sie den wöchentlichen E-Mail-Newsletter einblick abonnieren.
zur Webseite …

Newslet­ter
Anzeige eines Newsletteranzeige in Outlook
DGB
Bestellen Sie die Newsletter des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
weiterlesen …

Zuletzt besuchte Seiten